der Bibel-blog für Atheisten
geblogged
Liebe Gemeinde,
bitte sehr uns die kleine Pause im Prollscroll nachzusehen,
nun darf wieder nach Herzenslust gescrollt werden.
Petr Scroll-Natur

HIER GEHTS WEITER
|
Würdige pausenfotos
Artwork by RARA

VIELLEICHT DIESES MAILING NOCH ZUM UMZUG UNTER
DAS STREUF TRIFFT FRICASSO-PEACE?

 
Ey, ich hänge mit dem Fuß in der Hagelschnur fest, Ihr Idioten!
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, May 16, 2007 7:45 PM
Subject: Re: Glitzerbalg Pottgorrnij

Ich dachte, Kleidung lehne er ab?
Haltewein empfehle ich Dir, der wirkt wie ein Korsett und stützt überdies die Demokratie. Ich habe schon wieder die Weinvorräte vernichtet. Wenn alles gut geht, bekomme ich am Freitag neue. Der nächste Träger des Kassler Groteskpreises ist F.W.Bernstein, das hat er mir geschrieben. Als ich am Sonntag da war, wußte er es noch nicht. Einen hübschen Preis mit viel Geld nähme ich jetzt auch gern. Dann müßte ich mich nicht mit dem Hörspiel herumschlagen, das sich mangels Ideen so arg sperrt.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Wed, 16 May 2007 19:16:20 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Glitzerbalg Pottgorrnij


Mir bläht das Balgzeug auf!
Trinke Nagelwein um die
Darmwände zu perforieren.

Claude Nobs hatte Kleidung an.

----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Tuesday, May 15, 2007 6:22 PM
Subject: Re: Glitzerbalg Pottgorrnij

Und was schreibe ich? Ich glaube, ich geh lieber kochen.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 15 May 2007 17:50:36 +0200
An:
Betreff: Glitzerbalg Pottgorrnij


Schreibe jetzt ein Urteil.

(Wurde von den Bettwanzen in den Richterstand erhoben)
Undankbare Arbeit.

Glanzaffe





DS 23 Schinkefläckli Hoah 23 mal und fin

Friederike und Tobias JPG

Pregunte a un Guardia
|
Restheilgut
Tun wir das noch rein?

Plünnenmichr

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" >
To: "H ü hnerschaf Streuf" >
Sent: Tuesday, May 15, 2007 5:00 PM
Subject: Restheilgut


Habe zwei Bilder aufgehängt, und auf beiden ist Brötzmann senior drauf. Wer
hätte das gedacht? Mein Lieblingspullover ist auch hinfällig.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Tue, 15 May 2007 16:07:35 +0200
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Es ist alles sehr sehr gut verheilt

Kandaharbolling


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Tuesday, May 15, 2007 11:15 AM
Subject: Es ist alles sehr sehr gut


Bin zurück aus Berlin, wo ich das Wort "Nationalreisbandnudelsuppe" auf der
Menütafel eines vietnamesischen Restaurants las. Die Kellnerin fragte beim
Tellerabräumen: "Haben Sie geschmeckt?" Auch las ich unentgeltlich vor 17
Zuhörern "Die Puppenprinzessin", während etliche Kinder wie irre tobten und
allgemein größte Unruhe herrschte. Wer sich für so etwas hergibt, muß
verrückt sein. Immerhin bezahlt man mir die Reisekosten.
Die kleine Teekanne hat es nun endgültig zerrissen, weil ich doch
tatsächlich vergessen habe, das Teelicht auszupusten, als die Kanne leer
war.
|
Datei Profidruckdatei
Hallo Muttertagskandidat!
 
Ich kauf gleich mal einen schönen Muttertagsstrausz in
Deinem Namen und auf meine Rechnung.
Schaff´ich so eine "Profidatei wie gefordert mit meiner
4000 Ixel Panasonic oder sollte ich besser schnell Uwe
Stratmann einschalten, sicherlich besser, oder?
Uwe Kroll wäre sicherlich auch nicht schlecht....
Grusz dARTh Michael Jackseidottirvati
----- Original Message -----
From: Nils Folckers
To: 'Hühnerschaf Streuf'
Sent: Friday, May 11, 2007 5:10 PM
Subject: AW:

Lieber Streuf,
 
vielen Dank für Deine reichhaltigen Anhänge, es  ist ja immer schön so ein Werk durchzublättern. Kannst Du uns bitte so schnell wie möglich druckfähige Dateien bzw Dateien von richtigen Fotos von „Drecksau + Mutter“ und „reizender junger Mann vor documenta –bild“ schicken. Wäre es zuviel verlangt aus der 9 in 97 auf dem letzten Bild eine 0 zu machen. Fragt dankend und eilig und bis Montag.
 
Dein Kunstfälscher von der Caricatura
 
Nils  
 
---
Nils Folckers
CARICATURA
Galerie für Komische Kunst

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Hühnerschaf Streuf [mailto:rme@streuf.de] 
Gesendet: Montag, 7. Mai 2007 15:08
An: nilsfolckers@caricatura.de
Betreff:
 
BESINNUNGSOBJEKTE
unsortiert
|
Die Vergangenheit wird langsam besser, aber nicht so gut wie dieGegenwart
Claude Nobs ist in Köln!
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Eugen Egner
Sent: Saturday, May 12, 2007 10:29 AM
Subject: Re: Die Vergangenheit wird langsam besser, aber nicht so gut wie dieGegenwart

Gut so!
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Friday, May 11, 2007 1:11 PM
Subject: Die Vergangenheit wird langsam besser, aber nicht so gut wie dieGegenwart

"Bremsschlauch in Öl" ist alles, was ich heute noch herausbekomme (aber hoffentlich nicht auf den Teller). Am Abend fahre ich mit Marlies Monhof, Dieter Fränzel und Jim Rogers nach Düsseldorf, um in der Jazz-Schmiede ein Konzert zu erleben, bei dem neben Herrn Shilkloper und etlichen anderen auch Wolfgang Schmidtke mitwirkt. Ich werde letzteren wegen der Schäden, die er beim Maifeuer an Deinem Eigentum verursacht hat, barsch zur Rede stellen, nötigenfalls, wenn er sich hartleibig zeigt, ihn am Spielen hindern und dieses an seiner Statt selbst übernehmen. Und die GEMA-Gebühren werde ich eintreiben. Dieses eine Mal wenigstens wird alles seine Ordnung und Richtigkeit haben, das schwör ich euch, ihr Verfallsaffen! So werde ich auch alle anreden. Habe auch einen Dialog geschrieben:
"Bist du sicher?"
"Absolut."
"Und jetzt?"
Ja, das ist die zentrale Frage.




Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Fri, 11 May 2007 11:20:21 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Sag an  im Sprechbecher


Der Tidenhub wird schuld daran sein, dasz die Zeitungswelt
so profund durcheinandergeraten ist.
So rechnet uns das Medienmongolat vor, dasz die Stadt Wuppertal nach
dem Verkauf der Stadtsparkasse an einen Zuwanderer
(der freie Mark)
pro Bürger nur noch 14 Trilliarden Scheitelrabatte auf Lumme
geben mußz, um ihren Centrifugalschnitt noch vor Ostern
33TAUSEND6 zu erreichen?
Der Bürzelfunk hat ausgedient Kameraden!
Wie gut, dass Pianolarazzi Eichler nun wie sintemals Wagners
Hund *Fährmann* - oder war es dunnemalz? - zu hoher See
komponieren kann, um Wagners ständige Seekrankheit
authentisch darstellen zu können.
(Es wird noch ein kleinwüchsiger, dem Vomitieren zugeneigter
Charakterdarsteller für Wagner gesucht, der ebenfalls gerne
schnakselt und Dulcineen parallel führen kann, ohne an die
Pensionskasse der Mutter denken zu müssen.)
(Wesenseins mit Klocke-Küchen und Mathilde W. /dem Wesen sei Dank)
(gewesene Damast-Paspel aus red sofa nr.2 und Rodoh-den-dron 64)
(Siehe auch:"Schnorrer in Seide oder Würmer, die sich als Genie tarnen"
aus "Tanz vor´m kalten Büfett")

Zu Buktu sei gereicht, dasz wir es ja der Presse auch nicht immer leicht
machten, hießen wir ja sogar beym Schauspielhausauftritt: "VATER UND MUTTER
A L S  PFERD"  In dieser Variante spielten in der Tat Buktu,Tat Schmidtke und
Sharon Tat mit, soviel ich noch erinnere. Das Plakat wurde seinerzeit von der
12jährigen Base Litz gestaltet, wesshann es auf dem Kopf stand.
"Mein Beitrag zur Neuen Musik: "Die gefangene Lok" verfing ebenso, wie, gab
es überhaupt noch etwas anderes? Sagte ich vielleicht ein Gedicht auf?
Wo warst Du denn? Dabei? Im Publikum? Was machte Volker?
Und warum lag der Intendant nackt hinter einem Vorhang?
Der Kulturdezernent sang jedenfalls:" Pack die Badehose ein, nimm dein
kleines Schwesterlein..", woraufhin die Schauspielerin Conny Froebess
Peter Kraus zwang, den Rüpel zurechtzuweisen, oder war es der Großvater von
Kurt Cobain oder Peter Frampton gar, der ein Mitglied des Kulturausschusses
mit seinem Gitarrensabberschlauch bis zur Bewußtseinsspaltung würgte?

Wenden wir uns doch lieber derr nahen Zukunft zu, in der selbst wir sterben
werden, obwohl wir dies ja wie jeder vernunftbegabte Mensch rundum ablehnen.


----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Thursday, May 10, 2007 9:35 AM
Subject: Re: Sag an

Sag bloß, die WZ hat schon wieder was gebracht! Selbstverständlich hast Du Recht: Die Seriennummer befindet sich auf der Unterseite von Olga La Fong, das wird im Text ja ungefähr siebenmal wiederholt. Es wäre daher nur ganz natürlich, wenn unsere schlecht nachgemachte Zeitung von der Rückseite faselte. Nur so kann es sein. Die WZ funktioniert so wie ich im Alltagsleben: Gib mir zwei Möglichkeiten, und ich wähle die falsche. "von" ist Valeska von Dolega, die war da und überdies peinlich berührt von dem Unsinn, der in der WZ gestanden hat ("der Band Armutszeugnis" und "Das Pferd mit Tim Buktu"). Nun hat sie selbst welchen verzapft? Hätte doch nur genau zuhören müssen, die Gute! Oder mich zur Vorsicht nochmal fragen. Die gehört doch eigentlich zu den fähigen Kräften! Das sind eben die schädlichen Folgen des Nikotins: Man verwechselt Unter- mit Rückseite. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! "Sind Sie mein Arzt oder mein Apotheker?" - "Woher soll ich das wissen? Ich bin doch nur ein Kind!"
gez.: Die Tochter des Künstlers (Ganztagsakt)

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Thu, 10 May 2007 08:49:29 +0200
An: Betreff: Sag an


Habe ich es falsch behalten?
War die Seriennummer auf Olga la Fong
nicht an der Unterseite angebracht und
man mußte sie auf den Rücken legen?
Die WZ schreibt etwas von "rückseitig
eingestanzt" Ist das richtig?
Und wer soll "von" sein?
Aber die Zahlen im Kästchen vom lieben
Herrn Maus sprechen ja Bände (Ein
gefährliches Gesetz")
Auf Dau und Derb, Ihr Erp  )el Schloot(

|
Stadtplanung in Wuppertal
Ja, wir planen bei Tisch ganze Stadtteile.
So sind wir nun mal in Wuppertal.

Neuentwurf Altstadt Wuppertal
Neuentwurf - Altstadt Wuppertal-Beyenburg
|
Anubis, der Fährmann
ANUBIS, der Fährmann in´s Totenreich.
Richard Wagners Hund "Fährmann" komponierte
alle Opern Wagners, während dieser seekrank
unter Deck lag, bei der Flucht vor seinen
Gläubigern, - ob auf der Fahrt von Riga nach
London, der Fliegende Holländer, oder auf der
Fahrt von Genua nach La Spezia das Rheingold,
immer war Wagner seekrank, immer komponierte
n o t g e d r u n g e n  der Hund.
(Euler-Institut Eugen Egner-Forschung und
Librettistenvereinigung Schalksmühle, sowie
Quellen aller Art und vor allen Dingen:
Eingebung, Nachsehen statt Vorsehung und
gesunder Menschenverstand.)
 
 
Text bitte unter das Foto, Danke!
 
 
darth

Anubis JPG
|
Noten und Farben
Man kann also jetzt in Farben komponieren,
vielleicht für die Oktaven muß man sich noch etwas
einfallen lassen
 
Rara


Alle Noten und Farben

Angora Value (Verstandeswitz). JPG

Aus meiner llustratorzeit
|
Lady
Die Lady gehört eigentlich zur "großen Schnupfenstudie"
Grusz RME alias Heike Heitrer-Wolf

Lady
|
kopf_animation
|
2. Sendung von Maria
Und noch eine kleine Lieferung, lieber Nils,
jetzt gucke ich Tatort, obwohl ich:
"DAS LETZTE GROSSE GESCHÄFT",
"RICHTUNGSWEISENDE KUNST"
und die "PARTEISCHÄDIGENDE
MALEREI" noch nicht vernünftig

geknipst habe.
GRUSZ RME HÜHNERSCHAF STREUF
 
(PS, KOMM doch einfach mit 10 LKWs,
wenn Du unterschreibst, nichts zurückzubringen,
darfst Du alles gratis haben,mußt aber auch noch
ein paar Zeitungen und verschossene Shorts und
Schnürschuhe mitnehmen......)
Salütt und Ciao, Bello, TOT ZIENS!

Harakiri Animal Uecker. JPG

Hinweis

Im Billiardzimmer

junger Mann

Jürgen Möllemann . JPG

Können sie nicht aufpassen

Mal doch selbst was

Mein reifstes Werk

Mutter hatte und Vater auch . JPG

Neuentwurf Altstadt Wuppertal

New ton per son

newspaper only

Nie mehr waschen

Schnellstudie zur Lehrstellensituation im Fischerreigewerbe

spielender, junger Hengst

they told us, they where comming from outerspace

Thinking over Uecker

Torrff

Triangeli

unreachable ass in the neightbourhood uaitn

Visum für Büsum
|
Ihr Glück zum Wochenanfang
Hoher Herr,
 
starkes Kind, ewiges Kassel,
es lebe der Schlamassel!
 
Dies ist die erste mail vom acer arcade-maria lepptopf, 3 müssten schon über
das Lenor-IBM-Brett gegangen sein, dort klappt die Komprimierung und Dezimierung
besser, aber sonst......
Also, lieber Nils, es geht weiter.
es gab also die Idee eines einzigen, kleinen Bildes im großen Rahmen mit ordentlichem
Passepartout,
und die Idee zur Chaoskabine, eine ART HALDE in einer Koje mit hochnotpeinlichen
Gerümpelpretitiosen und vielleicht leckeren Essensresten? Sollte ich dort hocken und
kochen und zeichnen und wer bezahlt das ALLES?
Also.
Anbei noch etwas Ansporn und Verwiirung in jpg-Form / Möge die Macht mit uns sein!
Herzlichst Dein STREUF!!!!
 
Gerne würde ich ununterbrochen Picassos Lieblingsessen kochen, es riecht allerdings
dann eventuell nach Ricard und Fisch?

ach,ihr Sohn malt auch

Baby Damien

contemporary Püppchenplage

Ende der Magersucht

er hat ihn

FIESPUPP GOES DOKUMENTA

Gell, da sagen wir nichts Mutti von

Hab´mich lieb, scheint dieses miese, kleine Dreckstück sagen zu wollen
|
Zugabe
Schinken
|
Zeptose
Kätzchen geht angeln. Papa macht Püree zu Weihnachten

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner"
To: "H ü hnerschaf Streuf"
Sent: Saturday, May 05, 2007 3:02 PM
Subject: Zeptose


Remprosal-Anagryphen tun's auch, allerdings nur mit Fratzgold-Invektiven.

Gruß: Tube von Leichstift geb.Rempelkissen
Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Fri, 4 May 2007 19:32:55 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Böng

Darmblinker ist mit einem leichten
hell-dunkel-Seprolüht-Kontrast behaftet,
aber wenn man an den Titel eines James Bond-Filmes
etwa wie Moonraker denkt, dann geht es.
Geh´ich jetzt kacken oder lesen?
output input watt mutt, datt mutt.
Hagelsahneströme unter meiner Schabracke
künden von baldigen Fütz-Wegelbach-Sepradorium
auf Kosten der Belche.
Hätten wir doch Harry Bottrop geschrieben, dann blieben
die Wörter "Föllegefühl" und "Negerschelte" deutsch.

Prostatasatelliten im Anflug

Keule gerade die Nachbarskinder, schienen mir krank.
Kindergötzendienst kann daher ausfallen!

Papst Pedro


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "H ü hnerschaf Streuf"
Sent: Friday, May 04, 2007 3:49 PM
Subject: Böng


Und "Darmblinker"?

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Fri, 4 May 2007 15:28:18 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Gang an die Börse Sang Fang Tang

Hüdrofa sagt sich noch leichter.

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "H ü hnerschaf Streuf"
Sent: Friday, May 04, 2007 10:16 AM
Subject: Re: Gang an die Börse Sang Fang Tang


Das sagt sich so leicht!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Thu, 3 May 2007 20:43:42 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Gang an die Börse Sang Fang Tang

Doppelmopp


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "H ü hnerschaf Streuf"
Sent: Wednesday, May 02, 2007 10:45 PM
Subject: Gang an die Börse


Natürlich war heute morgen niemand zur verabredeten Stunde in der Börse.
Doch! Ich! Ich war aber sowieso, von Frank Becker kommend, in der Nähe,
hatte also kein Ungemach dadurch, habe eine Viertelstunde gewartet und
bin
dann heimgefahren. Jetzt überlege ich, ob ich um diese Uhrzeit noch eine
Flasche Wein öffnen oder lieber zu Bett gehen soll.
|
Schwindel
Was für eine Welt!

was kümmern mich eigentlich die ganzen Becken?


(Reimar wurde im Theater etwas vorgetragen, er behielt davon nur:
"Zuerst die Herzen öffnen und dann die Öffnungen herzen.")

blibla
----- Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Eugen Egner" >
Sent: Sunday, May 06, 2007 6:53 PM
Subject: Re: Schwindel


Unglaublich!

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Saturday, May 05, 2007 3:06 PM
Subject: Schwindel


Anne heißt in Wirklichkeit Klaus Hammelbacher, und das empört mich.
|
Reste von morgen
Der gute Junge muß an See.

----- Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf"
To: "Eugen Egner"
Sent: Friday, May 04, 2007 3:23 PM
Subject: Re: Reste von morgen


Lerchen und sein!

Kalb in Aspik

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner"
To: "H ü hnerschaf Streuf"
Sent: Friday, May 04, 2007 10:15 AM
Subject: Reste von morgen


Hilfe, die Pute kalbt! Natürlich ist das alles hochkomisch. Nun muß ich doch
schon wieder (schon wieder) nach Elberfeld fahren, um der Dinge willen.
Haben und werden.


Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Thu, 3 May 2007 20:51:32 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: gestern und morgen


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "H ü hnerschaf Streuf"
Sent: Tuesday, May 01, 2007 5:33 PM
Subject: gestern und morgen


Mir ist, als hätten wir gestern abend im Freien gesessen wie im Skiurlaub.
Und morgen um 10.30 Uhr sollen wir in der Börse sein. Auch schön.
|
Brems
Licht!

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner"
To: "H ü hnerschaf Streuf"
Sent: Thursday, May 03, 2007 5:22 PM
Subject: Brems


Soll man sich eine Brille wachsen lassen? Oder eine Schriftart?
Die Redakteurin bei 1Live, die sich meiner Hörspiele annimmt, ist die
Schwester von Andreas Platthaus. Seit heute weiß ich das.
|
Party mit Doktor Pulloverstein, Mutti, Onkel und der bezaubernden A.

Blue Mordillo-Baselitz

DEIN GRIFF, JOHANN-HEINRICH

fleißige junge Frau Schloß-Hausgeburt

gelungener Abend

gleicher April wie 1839

heiter gestimmter, ausgeglichener Gast

Lichtplanung Plumsbügel

Stute von Kleinlebewesen geritten

Noël 2005 006
Das Bild ist wenigstens einmal scharf!
Die Franzosen können eben doch alles besser,
es weiss nur keiner.......

|
Schwarzbach ist eine Strasse in Wuppertal.
Und auch Schwarzenbach an der Saale hat nichts
mit Georg.F.Schwarzbauer zu tun.
 
Sie müssen sich noch ein Ideechen gedulden, Georg möchte,
daß mehr Blumen blühen, wenn ein Foto vom Anfang der Welt
gemacht wird.
(Er nahm das Schild einfach mit, als es einmal kein Honorar
geben sollte.)
|
Elben und Isen
Habe mir ein Stück Islandufer gekauft,
 
werde alles kaufen was abgerissen wird
und die Stadt auf dem Mars wieder aufbauen
sobald Wasser da ist.
 
Kate Petl     (Gesäßwort entfernt)
|
Kunst des Wasserlassens
Mensch! Schon wieder Korrespondenz (Jurispru wäre auch cool)
gefunden, mein lieber Junge!
Hoffentlich werden wir im Altersheim
etwas ruhiger oder können dann selber
Dinge oder Sachen oder scheinbar Unscheinbares
im ersten Anschein voll auf Moppe, wie Harvey
Rowsenboom sagen würde, oder war es Harald
Rohrwolf, der einen immer korrigierte, mam hat ja
Angst, was zu scdhreiben, man dönkt ihmer, etdwarf
Köndgens fals zu sein?
Pimmel inne Fott
(Für von mir selber getippten Irrsinn bin ich keineswegs
auch nicht in irgendteiner Form verantwortlicvh, - gell
Mutti?)
Fickt Euch doch in´s Gsellchte, Buam, Monika ess doat,
da trauert Georg drum, weil sie es am Ende und eben auch viel
früher gut miteinander konnten.
FGragen sie ruhig nach: rme@streuf.de
Poll enschlucker oder POLL itiker?
Fasane flastern Meisenweg.



----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Thursday, April 12, 2007 9:57 AM
Subject: Re: Kunst des Wasserlassens


Der Satz
"Der Morgen liegt schwer über dem Treppenhaus, welches mich von meinem Bett
trennt."
dünkt mich schon wieder groß.
Aber trotzdem glaube ich, daß Kurt Vonnegut gestorben ist. Gewisse
Formulierungen in den Morgennachrichten schienen darauf hinzudeuten. Da wird
Harry Rowohlt wahrscheinlich in die USA reisen, um den alten Freund zu Grabe
zu tragen. Die Einschläge kommen näher, allmählich sind WIR die Alten.
Vonnegut hat sich in Fields'scher Manier Unsterblichkeit verdient mit dem
Satz "Das Leben ist keine Art und Weise, ein Tier zu behandeln".


Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Wed, 11 Apr 2007 21:16:57 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Kunst des Wasserlassens

Ich hätt wohl gern auch ein Schäfchen und ein Häschen
zu essen.
Stattdessen haben wir mit heimgekehrten Skifahrern
Vollkornbrot und Wochenendstuten an Resten verspeist.
Der Morgen liegt schwer über dem Treppenhaus welches
mich von meinem Bett trennt.
Scherbelaristokrat

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Wednesday, April 11, 2007 5:06 PM
Subject: Kunst des Seinlassens


taz und faksi.de weisen eine tendenzielle Ähnlichkeit bei den
Veröffentlichungshonoraren auf, die sie zahlen. Bei der taz gibt es 50
Euro
pro Text. Keiner der "Wahrheit"-Redakteure liest faksi, nehme ich an. Und
wenn schon.
Mein Zeichenelan ist verflogen, als ich ganz nah dran war, anzufangen.
Wenn
ich an diese schikanöse Tätigkeit denke, sträubt sich mir der innere
Mensch.
Mir fällt nichts ein, ich habe nicht einmal Lust, mir was einfallen zu
lassen. Vielleicht später mal.
Dafür habe ich zuerst das Schäfchen, dann das Häschen gegessen. Husten und
Schnupfen sind auf dem Rückzug.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Wed, 11 Apr 2007 07:57:45 +0200
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Maler des Erfreulichen GEKREUZIGTE POST

Warte mal ab, was Du noch bekommst!
Unsere Strombazillenpost hat sich nun gekreuzt,
jetzt beginnt die schwere Prüfung für uns.

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Wednesday, April 11, 2007 12:29 PM
Subject: Maler des Erfreulichen


Hinterher hat man immer tuscheverschmierte Finger.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Wed, 11 Apr 2007 04:36:45 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Mal was Erfreuliches

Da siehst DUHS!

Bestimmt war meine grauenvolle Witzzeichnung, die ich
ihm schickte, der Auslöser und er besann sich auf die
gute, alte Zeit, als Egner noch epische Breite in die Welt des
Witzes brachte, denn es sind ja so viele Details in den Bildern
vorhanden, dasz man kaum waisz, über welchen Spaß
man zuerst lachen soll, ein sogenanntes schöpferisches
Chaos an Witzsuppe,oder sehe ich es alles wieder anders,
als gewünscht? Also als Gesamtkunstwerk sind Deine
Arbeiten ja durchaus auch in Galerien oder auf
Weltausstellungen gut aufgehoben, sie sind eigentlich multi-
funktional, man sollte sie einmal auf den Fußballplätzen der
Welt als Handzettel verteilen, vielleicht die Zeichnung mit
den fußballspielenden Affen dann weglassen?
Was ist überhaupt witzig? ich waisz es nicht mehr, z,B,:
"Habe ich gelacht über den "Brauchen sie einen toten Bären?"
(von Plikat war es wohl) und kam später in´s Grübeln, ob man
auch lachen kann, obwohl die Bild er streng genommen unwitzig ist?
Natürlich gehört es zur Entwicklung der Witzkultur über immer
wieder nun noch ausgefallenere Witzideen zu lachen, wobei es ja
auch schick sein kann, über Unwitziges besonders laut zu lachen,
beziehungsweise weise zu Schmunzeln?
Über manche angeblich komischen Bilder muß ich mich spontan
ärgern, so wie Ulle Hees ja Dich ungeheuer sympathisch findet,
die Zeichnungen aber aus welchen Gründen auch immer einfach
nicht mag, - aber scheinbar macht es ihr nichts aus mit den
Zeichnungen von Jorgo Tür an Tür zu leben?
Sie könnte zusammen mit Udo Meyer Tony Cragg verprügeln oder
mit Dietrich Maus zusammen die Bäume vor Hiby retten?
Ist es einfach nur eine Sache der Alkoholsorte und Menge, die
unseren Kunstgeschmack bestimmt, - denken sich wie immer
Außerirdische diesen kleinen Spaß aus, die Künstler durch
Bazillen in den Trinkgefäßen gegeneinander aufzubringen?
Aber mach doch was Du willst, von mir aus singe auch
Free Jazz wie Dunja Raiter, es kann ja ganz so falsch auch
nicht sein. Nur das indische Bauern am Ende ihre nicht mehr
wirkenden Pestizide für die verkackte Gen-Baumwolle selber
trinken und verenden, mag ich nicht zwingend als künstlerischen
Akt sehen.
Wäre ich nicht auch noch im Landesvorstand von der P.A.R.T.E.I.
würde ich ja wieder bei den Grünen eintreten, so aber werde ich
wohl doch P.E.ST.+ CHOLE.R.A. gründen müssen und alles noch
neben der Hauptschule, wie soll ich das bloß schaffen?
Dein Kamerad und Reiseschriftsteller Penis vor Ostern
(Wirklich ein doofer Name, wenn Ostern gerade vorbei ist!)
fin forerst trump et/ Sigrid
Sigrid, german girl,
loudest trumpet, hair so curl! blonde and gnockig fürdermeulen seute
deern
dir könnt ek keulen oder heulen? RARA

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Tuesday, April 10, 2007 10:37 PM
Subject: Mal was Erfreuliches


Herr Gsella hat mich in die Welt der Cartoonisten zurückgeholt. Man
wünscht
Einseiter-Witze, und da es Geld dafür gibt und diese Tätigkeit die
schlechteste nicht ist, versuche ich, mich wieder darauf einzulassen.
Drei
so Dinger habe ich skizziert (auf der Grundlage alter Ideen) und muß sie
bloß noch zeichnen. Es ist ja eine Art angefangener Beruf (angefangenen
Berufs) für mich.
Die heutige Session im ort war wieder gut. Stratocaster und SG klingen
herrlich über den neuen VOX, endlich hab ich mal einen vollen Ton. Bin
heute
nach 40 Jahren auch ganz von allein darauf gekommen, daß nur halb (oder
weniger) aufgedrehte Höhen an der Gitarre den Klang deutlich kräftigen.
Wenn
Peter Kowald wüßte, was in seinem alten Atelier heute abläuft! Es wäre
aber
gewiß in seinem Sinne gewesen, denn die Stimmung war vorzüglich, und
alle
Beteiligten machten geglückte Geräusche.
Am 25. April um 20 Uhr geben wir, Hartmut Dorschner & Gorilla Moon, ein
Konzert im ort. Der Herr steh uns bei.

|
Parteischädigende-Malerei
|
REGIONALE + Betreffs unserer Wiesen / aktuell Jägerhofstrasse
bitte zum blog
Danke!
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Manfred Görgens
Sent: Tuesday, April 17, 2007 9:25 AM
Subject: Fw: REGIONALE + Betreffs unserer Wiesen / aktuell Jägerhofstrasse

Zur Kenntnis!
 
Gruss RME STREUF
 
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: andreas.lukesch (at) westdeutsche-zeitung.de
Sent: Tuesday, April 17, 2007 9:14 AM
Subject: Fw: REGIONALE + Betreffs unserer Wiesen / aktuell Jägerhofstrasse

Lieber Herr Lukesch,
 
zwar nur auf dem Randstreifen, aber immerhin ein paar
kritische Worte zur Regionale. Das muß man sich mal
vorstellen, der Spuk ist vorbei, bevor er überhaupt fertig
ist und was haben diese Projekte gebracht? Eine Schneise
der Verwüstung zieht sich durch die Stadt, fremde, unbrauchbare,
teuerste Materialien sinnlos zusammengestellt. Was ist denn
mit dem Brückenpark ohne Feuerwerk und Trallala? Eine
Wupperaue wurde zerstört, mit Riesensteinquadern, die
bequem eine Sturmflut aufhalten könnten oder einen Tsunami,
vollkommen unpassend so garniert, dass ein einfacher Zugang
zum Ufer kaum stattfinden kann. Die Rollrasensheddächer sind
vollkommen albern und der Rest funktioniert schon nicht mehr, dafür
stehen jetzt scheußlichste Container rum. Eine teuere,
fremd bleibende Baustelle ohne Sinn und Verstand, die
Brücke, die regelmäßig von der Bahn gestrichen wurde
verrottet, oder wird sie gerade gestrichen? Es ist ein
Trauerspiel und dieses zieht sich durch die Stadt, ob in
Unterbarmen, wo der Hartung-Brunnen sammt kostbarer
Marmorskulptur von Professor Hartung geschleift wurde
um eine jämmerliche Quer+Sichtachse zu schlagen, bei
der man aber auch garnichts sieht, man guckt einfach doof
vor die Haardt oder in Barmen, wo diese albernen, Drahtkäfige
voller Steinquadern am Wupperufer auch noch schief herumstehen
und auch dort nicht hinpassen in diese
60er-Jahre-Umgebung, von der Bergbahn mag ich garnicht
reden, wieder diese Steindrahtverhaue, die diesmal einfach
vor die schöne, alte und zum Tölleturm passende Sandsteinmauer
gesetzt wurden und dann diese unsäglichen
"Birkenersatzgranitstelen", die einfach nur an die früher - in der
guten alten Zeit auch beim KZ-Bau - gerne verwendeten Betonzaunpfähle
erinnern!
Wird die Haardt schöner, werden die Überfälle durch die Regionale
abnehmen?
Kaum sind die Riesenplatanen am Robert-Daum-Platz gefällt, wird
der Eissalon Sagui überfallen. Das zum dritten Mal nun die Pächter
von einer Baustelle vor der Türe ruiniert werden kommt noch dazu.
Die sicherste Stadt, - wieso habe ich in Düsseldorf keine Angst,
weil ich verrückt bin, die Lage falsch einschätze, vermutlich?
Aber nennen Sie mir doch ein Projekt, wo der Bürger tatsächlich
a u f  D a u e r  etwas von hat, ich lasse mich ja gerne überzeugen.
Ansonsten retten Sie bitte die letzten Wiesen im Stadtgebiet, dies
wäre angesichts des folgenden Briefes und der Bebauung der Wiese
an der Jägerhofstrasse durch ein Thema für die WZ.
Herzlichst Ihr RME STREUF
 
 
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Monday, April 16, 2007 1:58 PM
Subject: Fw: Betreffs unserer Wiesen / aktuell Jägerhofstrasse

 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: oberbuergermeister@wuppertal.de
Sent: Monday, April 16, 2007 1:57 PM
Subject: Fw: Betreffs unserer Wiesen / aktuell Jägerhofstrasse

 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To:Herrn Oberbürgermeister Peter Jung
Sent: Monday, April 16, 2007 6:27 AM
Subject: Betreffs unserer Wiesen / aktuell Jägerhofstrasse

Sehr  geehrter Herr Oberbürgermeister Jung!
 
Bauwünsche der Bürger sind ja wünschenswert und mit
einem guten Architekten auch schon mal eine schöne
Sache für das Auge der Wuppertaler, die nicht dort
einziehen können, aber neben den nun doch häufiger
stattfindenden Abholzorgien, z.B.: Wohnsiedlung Bayer,
dank der unnötigerweise gekippten Baumschutzsatzung,
findet sich nun der gute Brauch, weiter die letzten Wiesen
in städtischem Besitz zu bebauen.
An die unnötige Feuerwache auf Konzert und den Verbrauch
eines halben Tales für Aldi, WKW usw. soll sich nun die
Bebauung der  Wiese an der Jägerhofstrasse anschließen.
Das ist sehr bedauerlich. Noch bedauerlicher, das Wiesen
in unserer Stadt überhaupt keine Lobby mehr haben, einzig
die Hardt wird uns am Ende erhalten bleiben, dort wird man
aber höchstens überfallen in der Dämmerung.
Die Idylle der Königshöhe ist nicht letztlich dadurch eine,
dass die beiden großen Wiesen in der Dalster in Privatbesitz sind.
Das Garten und Forstamt forstet gnadenlos auf, sobald man
ihm eine Wiese in die Finger gibt, dies ist gerade auf der
Königshöhe gut zu verfolgen. Mit der Landwirtschaft
verschwanden auch die Wiesen, die der Pächter an die
Stadt zurückgab.
Petitionen an den Stadtrat, die Aussicht nach Westen und
in die Stadt hinein zu erhalten, blieben ungehört, allein die
Schlittenwiese blieb, nun für die Raubkatzen geopfert.
Auf der Wiese meiner Kindheit steht die Uni und alle
restlichen Wiesen schrumpfen weiter.
Der Mensch braucht aber -auch ohne Hund- Wiesen, eine
Stadt braucht sie aus ökologischer Sicht wie auch aus d e r
Sicht, der "Aussicht" schlechthin.
Gerade werden wieder "Sichtachsen" hergestellt, für diese
"Idee der Regionale" (von der man am Alten Markt ja nun
gerade das Gegenteil verspürt angesichts des Burger-Clo-
Riegels)  werden Bäume gefällt, damit der Bürger wieder
freie Sicht hat, nur die natürliche freie Sicht vermittels
Wiesen wird mit Füßen getreten! Die Baulobby sieht
natürlich in jeder Wiese ein gefundenes Fressen, aber
gerade desshalb - finde ich - ist es Ihre persönliche und
besondere Pflicht, Wiesen zu erhalten, wir brauchen sie!
Werden Sie Pate, Schirmherr oder auch Retter der letzten
Wuppertaler Wiesenstücke und das Volk wird Sie, wenn
schon nicht auf Händen tragen, so doch dafür nicht
vergessen! Darauf mein Wort!
Herzlichst Ihr Gras, Wald+Wiesen-Freund  RME STREUF
|
Rat kleiner
Ja, lieber Herr Jung,
 
das ist doch mal eine gute Idee, den Rat kleiner,
die Ausschüsse zusammenlegen und ebenfalls
verkleinern, am Besten alles halbieren, auch die
Verwaltung, die Beigeordneten durch Amtsleiter
ersetzen und die Zahl der Bezirksvertreter verringern.
Allerdings sollten die Bezirksvertreter vielleicht in
der Zukunft mehr zu entscheiden haben.
Für ein Europa der Kommunen und nicht
umgekehrt!
Länder und Bundes-Regierungen könnten
aufgelöst werden wenn die Kommunen ein
funktionierendes Europaparlament wählen.
Da haben Sie sich ja was vorgenommen,
alle Achtung und viel Spaß mit der eigenen
Partei dabei!
Herzlichst Ihr RME STREUF
|
verliebter Fisch
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, April 18, 2007 11:28 AM
Subject: Dünne Haare

Donnerwetter! Das Photo hat Manuela mit Birgit Parduhns Kamera gemacht. Gut, daß in der Zeitung steht, daß ich ein versierter Gitarrist sei. Hoffen wir auf die meinungsbildende Macht der Presse!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Wed, 18 Apr 2007 08:01:29 +0200
An: <<span style="color:#0012ed;">Eugen.Egner>
Betreff: verliebter Fisch

Don´t drink water!
 
Dorsch und Dich (haarbedingt verhangen)
in WZ von gestern entdeckt, als ich nach
einem randalierenden Hasen suchte.
Fetter Artikel, Buntdruck.
Grusz vom zeichnenden Büffetier
(40 Jahre Mittlere Reife)
(Das Fest)
Ihr GNU
|
Wohnröhre stöhnen und verpuppen
In der Wohnröhre erfolgt auch die Verpuppung, -
auch wenn die Milchhexe mit Haselnussruten auf
die Milch eindrischt was das Zeug hält?

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Sunday, April 15, 2007 11:40 PM
Subject: Re: schaumburg-lippe


In der Wohnröhre erfolgt auch die Verpuppung.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 15 Apr 2007 16:53:11 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: schaumburg-lippe

Fragen sie nicht, wieso die Küchenuhr leicht schief hängt?

Neulich fragte mich der Steuerberater von Feinkost
Käfer wieso ich dieses Leuchten in den Augen hätte.

Ach ne, war ja nur die Putzfrau von Dr. Zippel, die mir
immer das Röckchen gerade zieht.

Kann ich jetzt gehen?
|
Highlights
Ein Brief von Walter lockert die Korrespondenz etwas auf.
Du hättest sicher auch gerne eine LED-Lampe?
Muhmstuhl Rabatt
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Walter Hohn
Sent: Sunday, April 15, 2007 11:39 PM
Subject: Re: Highlights

Na gut!
Aber die Stirnlampe, die auch hinten beleuchtet ist?
Zum RADFAHREN?
Kannst Du Dir ja von mir zu Weihnachten wünschen?
Mutter bekommt den beleuchteten Knirps!
Oder?
Schwager Hühnerschaf
----- Original Message -----
From: Walter Hohn
To: 'Hühnerschaf Streuf'
Sent: Sunday, April 15, 2007 11:15 PM
Subject: AW: Highlights

Hallo mein Schwager,
 
bei mir liegen auch vereinzelt fette Brummer tot in der Wohnung rum.
Und in meinem Badezimmer gibt es eine Ameisenstrasse wie sonst nur im Süden.
Soll heute auch der heißeste Tag im April seit eh und je gewesen sein -aber die Viecher waren ja vorher schon da.
Danke für den Tipp mit den LED-Lampen. Hab mir allerdings lerst letztens im Pennymarkt so ein Lämpchen gekauft,
sieht aus wie das Modell Hokus Focus von deinen Brüdern und hat 12€ gekostet.
Damit habe ich jetzt 5 Taschenlampen, das soll mir reichen zumal ich das campen aufgegeben habe.
 
Lieben Gruß
 
Walter
 


Von: Hühnerschaf Streuf 
Gesendet: Sonntag, 15. April 2007 02:26
An: Walter Hohn
Betreff: Highlights
 
Da läßt sich sicher gut Geld ausgeben, aber auch jede
Menge Strom sparen, Walter, der Tip kam von meinem
Schuster, Herrn Martin Monhof, der in frühen Jahren viel
Geld im Liesel ließ.Ich bin jedenfalls spätestens Dienstag,
wenn nicht schon Montag im Werksverkauf dieser beiden
drolligen Brüder, die vor wenigen Monaten wohl noch in
einer Garage an lichtemittierenden Dioden herumwerkelten.
Dein LED-FAN und Schwager Hühnerschaf
Warum ich so früh auf bin?
Ich wollte ja ausschlafen, aber überall versuchen fette
Riesenwespen in´s Haus einzudringen und sich in mein
Bett zu stürzen, während ich bei Phoenix gerade über
Goldrausch und Halluzinationen durch Quecksilber im
Trinkwasser informiert werde. Die Wespen waren gar
keine Hallus! Grusz again und fin
furchtbare Welt
ich stinke nach Lagerfeuer
und gehe duschen.
http://www.zweibrueder.com/news/highlights/index.html

|
schaumburg-lippe
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Sunday, April 15, 2007 11:27 PM
Subject: Re: schaumburg-lippe


Gehen? Wohin?

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 15 Apr 2007 16:53:11 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: schaumburg-lippe

Fragen sie nicht, wieso die Küchenuhr leicht schief hängt?

Neulich fragte mich der Steuerberater von Feinkost
Käfer wieso ich dieses Leuchten in den Augen hätte.

Ach ne, war ja nur die Putzfrau von Dr. Zippel, die mir
immer das Röckchen gerade zieht.

Kann ich jetzt gehen?




----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Sunday, April 15, 2007 10:41 PM
Subject: schaumburg-lippe


Die Käfer fragen: Wie fühlt sich ein Hintern an?

|
Armutzseugnis am 13.10.2007 in der Börse, Wolkenburg, W´tal.
armutszeugnis_kids
|
Schaumburger Schamlupe in Oer-Erckenschwick vergessen
....ZU BEIPUPGESPENSTERN wäre richtiger
heißt auch: Vertrauen i n Bettstattphänomene
und Beipupgespenster. Oder eben: " i n Bettstatt-
phänomene und z u Beipupgespenstern." Aber
nehme ruhig die erste Variante, oder Eugen soll
entscheiden, wo bleibt denn eigentlich das
versprochene Leck-Tor?
Fadull

----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf"
To:
Sent: Sunday, April 15, 2007 11:25 PM
Subject: Fw: Schaumburger Schamlupe in Oer-Erckenschwick vergessen


Jetzt geht´s mal anders rum, bekommt zuerst Dr.Pulloverstein die Post.
Die Aprilglut sengt meine Kaiserkronen, dieser
Satz wäre eines Luis Trenker würdig gewesen.
Die Morlocks wollen sich jetzt umbenennen, nur
weil "The Morlocks" solche Erfolge haben, daß
sogar Claude schon sagte:" Da habe ich eine CD
von!" Prima Claude, aber ich meinte "Die Morlocks"
Die "The Crossbones" haben eigentlich ein ähnliches
Problem, wer heißt heut nicht crossbone, wishbone,
trumbone gulch?
Leo und die Kreuzknochen wäre schon origineller.
Eugen Onegin kam doch nicht aus Eller? Die
Schröllmädchen machen in´s Bubenbeet, das wäre
doch auch ein schöner Name?
Schau an die Uhr! Na!
Gleich geh´ich kacken!
Altvater "Die arische Landsau"
Es ist 5Uhr17 und meine Schleppmopp-Uhr zeigt 23:24an? Werde es richten!
Gna bru Fi
----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf"
To: "Christian Hohn"
Sent: Sunday, April 15, 2007 11:16 PM
Subject: Fw: Schaumburger Schamlupe in Oer-Erckenschwick vergessen

Finden Sie nicht auch, Dr.Pulloverstein,
es geht doch nichts über einen aussagekräftigen
Satz?

Oder sollte man mehr im Liegen essen und
dabei öfters aufstoßen, um das Kind nicht
zu übertragen?

Jimi Hendrix ist mir mit der Wanderkirche
von Urft erschienen um mir zu sagen, ich
solle Eugen immer schön die Schuhriemen
zubinden.Wie sie da an meinem Bett standen
fasste ich zum ersten Male Vertrauen im
Bettstattphänomene und Beipup-Gespenstern.
Ob die Söhne von Oskar la Fontaine - ist
Fontäne richtig geschrieben? - seit dem
Attentat bin ich verwirrter als die Täterin,
hoffentlich liest sie das jetzt hier im Internet
nicht und sticht mich auch noch in den Hals,
sie hat doch bestimmt schon Freigang?
Sorgen hat man! Ja, also, ob die Söhne -
noch immer CousCous aus den Nederlanden
per Zug schmuggeln, oder ob es heutzutage
salzige Heringe sind? Ich muß Roland noch sagen,
dasz wir einen Bezahlblog einrichten werden, damit
über das Bundeskriminalamt mal etwas Geld in die
Kassen von www.411eless.de fließt, wir wollen
am Samstag wieder dran arbeiten, dabei muß ich
doch eigentlich eine Wiese vor der Bebauung retten.
Wiesen haben einfach keine Lobby in Wuppertal.
Die wenigen, noch verbliebenen Wiesen sind eher
in Privatbesitz, eine Wiese ist ja auch nicht so niedlich
für den Laien wie Knut oder ein wiedergefundenes
Kind. Nein, in Wuppertal werden im Moment die
letzten schönen Ecken mit gesichtsloser Architektur
zugeballert, die Altbauten an Dänen verkauft, nichts
gegen Dänen, aber die verkaufen weiter an die
Engländer und die an *Al-Kaida Sylt* oder wollte
ich Aldi-Süd schreiben? Hoffentlich wirkt das
Alkasellzheimer bald, damit ich vergesse, wie Wiesen,
Bäume und meine Knie vor 55 Jahren aussahen!
Diese Alkeida Sült-Leute sind streng gläubige
Katholiken, die einen Ausgleich schaffen wollen zur
Tatsache, das Moslems einfach zu viele Moslems
töten aus Sicht der Moslems. Sie wollen versehentlich
Katholiken töten, obwohl sie selber katholisch sind.
Kann so etwas einen reizvollen Gegensatz darstellen?
Ich meine nein, und wer macht hinterher sauber, das
ist doch immer eine Riesensauerei!
Und zu den Wiesen nochmal, wo ja manchmal noch
Schafe weiden, aber viele Schäfer sind es nicht mehr
in Wuppertal, der letzte soll sogar ein Androide sein,
unfassbar!
Jedenfalls töten die weissen australischen Einwanderer
alle Tiere, die sie auf den Kontinent mitgebracht haben,
außer den Schafen, die haben´s gut, die kommen in die
Auslagen der Supermärkte, dort können sie vertraut
miteinander tuscheln bis wir den Grill anschmeißen,
aber wieso töten die Einwanderer nur die Tiere und
nicht auch sich selbst? Das verstehe ich nicht, ist das
nicht inkonsequent?
Gut, sie wollen nur eine kleine Beutelmaus schützen und
nicht die humaniden Ureinwohner, Ab-Originale heißen
sie, oder? Und was ist eigentlich "ab" an diesen Originalen?
Fragen zur frühen Stunde, aber die altersgerechte Trinkerblase
meldete sich und der Grind saß zusätzlich
auf meinem Alb. Muß Dr.Boni scheiben und Peter dem
Großen.
Salut Franzosen, Tot Ziens alle lekker un wakker naach
Kriens!
Der Morgentau kommt! Zieht die Bettdecken höher, Kinder!
Euter Nasi.Goreng

----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf"
To: "Eugen Egner"
Sent: Sunday, April 15, 2007 10:35 PM
Subject: Re: schaumburg-lippe


Die Käfer zeigen mir ihre Sichteinlagen! (4.428,84EUR)

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Sunday, April 15, 2007 10:41 PM
Subject: schaumburg-lippe


Die Käfer fragen: Wie fühlt sich ein Hintern an?

|
Und das letzte Bild nach Ostern Richtung Westen
Bananarama modern times
|
Stefan M. von Gebell.wauwau
SMS vom www.rebell.tv  am neuen Ü-Wagen.
 SMS-am-Ü-Wagen-
Formlos vom Förmchen
Darth Wortbrecher Bazon Bazillenschwächer Hundemichel
(Gelungene Selbstbezichtigung bei Kaiserwetter!)           
|
Der junge Kafka erscheint bald gedruckt in
einem Ausstellungskatalog, dann werden wir
sehen, was die künstlerische Freiheit noch
wert ist auf Terra Tortura, our wndrfull blue
p         l         a         n         e         t         !         (9)

Kafka

Das-Vermächtnis-der-WfW-1

Lady
|
Atelier Udo Meyer
Atelier Udo Meyer 2007
|
Die Echte Post im Gegensatz zur modernen Elektropost.
echte-Post-o
|
Hallo doktorchen
Katze-und-Bildhauer-

www.rebell.tv-zu-Gast-bei-Udo-Meyer
|
Ich lach mich tantenfertig!

----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf"
To: "Eugen Egner"
Sent: Friday, April 13, 2007 3:21 PM
Subject: Re: Ich lach mich tantenfertig!


Die kleine Hampelmann-Diät soll auch garnicht
so schlecht sein!
Mein Provider hat in mein Gästebett geschissen.
Dr.Iete


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf
Sent: Friday, April 13, 2007 12:54 AM
Subject: Ich lach mich tantenfertig!


Schöne Stimmsachen (wörtliche Rede) hat der Herr Köllges gemacht. Heute
abend sind The Birthday Party und Gorilla Moon meine Liebligsbands noch
vor
der Dave Clark Five und Putentaler Hupenmädchen.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Thu, 12 Apr 2007 18:34:20 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Immer zum Behr, am Haare hängt zum Haare drängt doch

Das war doch schon immer ein tIER; WELCHes
mit den eigenen Knochen trommelte.?
Würde Dich auch würdelos nocj einmalm sehen wollen,
Ihr sollt Tauchert lieb gewinnen, erkennt Euch ja garnicht,
und unseres Talente sind so grauenvoll verstreutFT !!
Mutter


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Thursday, April 12, 2007 10:35 PM
Subject: Re: Immer zum Behr, am Haare hängt zum Haare drängt doch


Da ist gerade Frank Köllges auf WDR 3 zu hören. Gar nicht uninteressant!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Thu, 12 Apr 2007 16:25:46 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Immer zum Behr, am Haare hängt zum Haare drängt doch

Qas_.,._.:_:::öÖö.;,,,,,,



----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Thursday, April 12, 2007 11:08 AM
Subject: Immer mehr


!!!!


|
Mal was Erfreuliches
----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf" <>
To: "Eugen Egner"
Sent: Wednesday, April 11, 2007 4:36 AM
Subject: Re: Mal was Erfreuliches


Da siehst DUHS!

Bestimmt war meine grauenvolle Witzzeichnung, die ich
ihm schickte, der Auslöser und er besann sich auf die
gute, alte Zeit, als Egner noch epische Breite in die Welt des
Witzes brachte, denn es sind ja so viele Details in den Bildern
vorhanden, dasz man kaum waisz, über welchen Spaß
man zuerst lachen soll, ein sogenanntes schöpferisches
Chaos an Witzsuppe,oder sehe ich es alles wieder anders,
als gewünscht? Also als Gesamtkunstwerk sind Deine
Arbeiten ja durchaus auch in Galerien oder auf
Weltausstellungen gut aufgehoben, sie sind eigentlich multi-
funktional, man sollte sie einmal auf den Fußballplätzen der
Welt als Handzettel verteilen, vielleicht die Zeichnung mit
den fußballspielenden Affen dann weglassen?
Was ist überhaupt witzig? ich waisz es nicht mehr, z,B,:
"Habe ich gelacht über den "Brauchen sie einen toten Bären?"
(von Plikat war es wohl) und kam später in´s Grübeln, ob man
auch lachen kann, obwohl die Bild er streng genommen unwitzig ist?
Natürlich gehört es zur Entwicklung der Witzkultur über immer
wieder nun noch ausgefallenere Witzideen zu lachen, wobei es ja
auch schick sein kann, über Unwitziges besonders laut zu lachen,
beziehungsweise weise zu Schmunzeln?
Über manche angeblich komischen Bilder muß ich mich spontan
ärgern, so wie Ulle Hees ja Dich ungeheuer sympathisch findet,
die Zeichnungen aber aus welchen Gründen auch immer einfach
nicht mag, - aber scheinbar macht es ihr nichts aus mit den
Zeichnungen von Jorgo Tür an Tür zu leben?
Sie könnte zusammen mit Udo Meyer Tony Cragg verprügeln oder
mit Dietrich Maus zusammen die Bäume vor Hiby retten?
Ist es einfach nur eine Sache der Alkoholsorte und Menge, die
unseren Kunstgeschmack bestimmt, - denken sich wie immer
Außerirdische diesen kleinen Spaß aus, die Künstler durch
Bazillen in den Trinkgefäßen gegeneinander aufzubringen?
Aber mach doch was Du willst, von mir aus singe auch
Free Jazz wie Dunja Raiter, es kann ja ganz so falsch auch
nicht sein. Nur das indische Bauern am Ende ihre nicht mehr
wirkenden Pestizide für die verkackte Gen-Baumwolle selber
trinken und verenden, mag ich nicht zwingend als künstlerischen
Akt sehen.
Wäre ich nicht auch noch im Landesvorstand von der P.A.R.T.E.I.
würde ich ja wieder bei den Grünen eintreten, so aber werde ich
wohl doch P.E.ST.+ CHOLE.R.A. gründen müssen und alles noch
neben der Hauptschule, wie soll ich das bloß schaffen?
Dein Kamerad und Reiseschriftsteller Penis vor Ostern
(Wirklich ein doofer Name, wenn Ostern gerade vorbei ist!)
fin forerst trump et/ Sigrid
Sigrid, german girl,
loudest trumpet, hair so curl! blonde and gnockig fürdermeulen seute
deern
dir könnt ek keulen oder heulen? RARA

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Tuesday, April 10, 2007 10:37 PM
Subject: Mal was Erfreuliches


Herr Gsella hat mich in die Welt der Cartoonisten zurückgeholt. Man
wünscht
Einseiter-Witze, und da es Geld dafür gibt und diese Tätigkeit die
schlechteste nicht ist, versuche ich, mich wieder darauf einzulassen. Drei
so Dinger habe ich skizziert (auf der Grundlage alter Ideen) und muß sie
bloß noch zeichnen. Es ist ja eine Art angefangener Beruf (angefangenen
Berufs) für mich.
Die heutige Session im ort war wieder gut. Stratocaster und SG klingen
herrlich über den neuen VOX, endlich hab ich mal einen vollen Ton. Bin
heute
nach 40 Jahren auch ganz von allein darauf gekommen, daß nur halb (oder
weniger) aufgedrehte Höhen an der Gitarre den Klang deutlich kräftigen.
Wenn
Peter Kowald wüßte, was in seinem alten Atelier heute abläuft! Es wäre
aber
gewiß in seinem Sinne gewesen, denn die Stimmung war vorzüglich, und alle
Beteiligten machten geglückte Geräusche.
Am 25. April um 20 Uhr geben wir, Hartmut Dorschner & Gorilla Moon, ein
Konzert im ort. Der Herr steh uns bei.
|
nach Ostern kommt Western
Bildhauer und Katze

Hörnchen-Reinzeichnung

www.rebell.tv Ostern 07
|
Free jazz
Also dieser Artikel erscheint bald in der TAZ, wenn
Eugen Glück hat, wenn Du ihn vorher veröffentlichst,
müssen wir das Honorar plus einer lustigen, kleinen
Strafe zahlen.
Lisa hat die gleichen grünen Augen wie Volker Anding,
Oliv-Grün, oder Königinnnen-grün, - ein tolles Weib, die
Nase gefällt mir auch, wagt es im Beisein der Eltern mit
dem Handy zu telefonieren, überhaupt scheint die Schweiz
garnicht so sein, wie wir immer denken, auch die Nord-
Schweizer lieben Claude Nobs, auch wenn der Free-Jazz
eben in Winterthur oder wo zuhause ist?
Na, ich muß das Zeug ja auch nur hören, weil in Wuppertal
ohne Free-Jazz nun auch mal sonst garnichts
läuft, alle Arbeitsplätze, die die Russindustrie verlor, gingen
an den Free-Jazz.
Übrigens, die Scxhweizer gaben uns eine Geschäftsidee
in unsere Herzen, die sich gewaschen hat, den:::::::
INGWER-TEE inclusive FÜHRUNG durch GerhaRD
UND mISCH(a) !!!!C Eine großáretige Idee!


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Monday, April 09, 2007 12:30 PM
Subject: Free jazz


Da ist schon mal der Text, noch bevor er in der taz erscheint (falls die ihn
überhaupt nehmen). Muß jetzt wieder husten und Nase putzen.



Wuppertaler Irritationen

Das Leben in der Stadt war oft irritierend für mich, der ich auf dem Land
(genauer: auf der berühmten Gladiolifarm) großgeworden bin. Mit Zwanzig zog
ich nach Wuppertal, weil dort das globale Zentrum des Free Jazz war. Damals
ist jeder aus diesem Grund nach Wuppertal gezogen. In der Region hat der
Free Jazz viele bis zum heutigen Tage bestehende Arbeitsplätze geschaffen,
und einen davon bekam ich. "Wo Free Jazz ist, da ist auch massenhaft Geld³
hieß es immer, was, wovon ich mich überzeugte, zweifellos den Tatsachen
entsprach. Man verdiente ausgesprochen gut in diesem Bereich. Das war das
eine, ein anderes hingegen waren die eingangs schon erwähnten Irritationen,
die das Stadtleben mit sich brachte.
Wenn ich abends von der Arbeit in meine Wohnung zurückkehrte, saß immer ein
fremder junger Mann vor dem geöffneten Kühlschrank und starrte hinein. Beim
ersten Mal fragte ich ihn, was er da tue. "Ich wohne hier³, gab er mit der
größten Selbstverständlichkeit, fast schon beleidigt, zurück. Kleinlaut
meinte ich: "Ich aber auch!³ "Das muß jeder selbst wissen³, lautete der
Kommentar des Unbekannten. Dann erhob er sich und verließ die Wohnung.
Künftig traf ich ihn immer vor dem Kühlschrank an, wenn ich heimkam. Der
fremde junge Mensch wohnte in meinen Räumen, inmitten all meines Eigentums,
so lange ich fort war. Sobald ich nach Hause kam, ging er wortlos. Nie
erfuhr ich, was er in meiner Abwesenheit tat. Er schien nichts zu
beschädigen oder zu verschmutzen, auch nichts zu entwenden oder
hinzuzufügen, so daß ich mich bald beruhigte und an den Zustand gewöhnte.
Möglicherweise war so etwas typisch für das Leben in der Stadt, zumal in
einer Stadt, die das globale Zentrum des Free Jazz war. Ich mit meiner
Gladiolifarm-Sozialisation wollte mir keine Blöße geben und erzählte
niemandem von meinem mysteriösen Mitbewohner. Allzu viele Gedanken konnte
ich mir überdies sowieso nicht darüber machen, dazu beschäftigte mich die
Arbeit, die der Free Jazz machte, viel zu sehr.
Eines frühen Morgens wollte ich vor dem Verlassen des Hauses noch schnell
etwas in den Keller bringen. Wie staunte ich, als ich dort auf zwei
Schlafsäcke stieß, in denen ebenso viele Personen steckten, eine davon der
Mensch aus meiner Wohnung. Die beiden schliefen fest, und ich gab mir Mühe,
sie nicht zu wecken. Später sah ich den zweiten Schläfer wieder, er
begegnete einem hin und wieder im Stadtbild, unverwechselbar wegen seines
umgeschnallten Patronengürtels, an dem ein Pistolenhalfter mit Spielzeugcolt
hing. Jedenfalls nahm ich eine Zeitlang an, es handle sich um eine
Spielzeugwaffe. Eines Besseren belehrt wurde ich dann im örtlichen Jazzclub,
wo ich oft in Gesellschaft einiger Arbeitskollegen die seinerzeit ganz neue
Extremhüftemusik von Lupe & Millibar hörte. An einem dieser Abende tauchte
der Revolverheld an der Bar auf, zog seine Waffe und begann ohne Warnung,
wie verrückt auf die Toilettentür zu schießen, bis dieselbe völlig
durchlöchert und zerfasert war. Zum Glück hatte sich drinnen niemand
aufgehalten. Der Schütze wurde anschließend vom Wirt hinausgetragen. So war
das damals in Wuppertal, der Welthauptstadt des Free Jazz.


|
Resopalsuppe für Brocks Sepulkralpuppe
Viel Spaß beim Texten!
Micky Most
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Eugen Egner
Sent: Monday, April 09, 2007 2:04 AM
Subject: Re: Resopalsuppe für Brocks Sepulkralpuppe

Um15:00h muß ich die 4 Handfeger laden,
desshalb würde ich Dich gerne so gegen
14:00Uhr aufgreifen und zur Köhö expeditieren.
Ich werde Dich dann an einen Stuhl fesseln müssen,
damit Du nicht mehr im LSD-Rausch Zahnpastatuben
ausdrückst!
Einen Winzschnupfen habe ich seit gestern
auch, es wird also garnicht so auffallen, wer
die Schweizer mit den tödlichen Wipperfürther
Beatlesbazillen angesteckt hat.
Ich meine, beim Wasserstoffevent der Hindenburg
gab es ja auch Überlebende, fast jeder hat halt seine
Chance, er muß sie nur wahnehmen.
Toll wie der Führer 1936 wütend an seinem rechten
Knie nestelte, - überhaupt, der Führer nestelt, ein
tolles Wort, es könnte auch Nestbau bedeuten, -
nur weil schon der zweite Schwarze eine - was sage
ich - 4 Medaillen holte.
Dank Phoenix aus der Asche muß ich nun in der Früh
keine Puppensendungen mehr gucken, ein kleiner
Schritt für mich, aber ein großer für die Menschheit...
Fernmündel gleich. (Das Mündel will Vormund sein)
Es mundet mir das Mündelbein, sprach Haarmann
damals sanft im Glück (Nur weil Du Lyrik ja so haszt)
G. Selch-Tees
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Sunday, April 08, 2007 1:38 PM
Subject: Resopalsuppe

So machen wir das. Ab wann wäre meine Anwesenheit genehm?

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 8 Apr 2007 07:08:00 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Nase mit Einspülsuppe


Wir ignorieren Deine Bazillen einfach und wählen die
suspension railway, das Hängebähnchen.....
Bis morgen bist Du bestimmt nahezu kuriert.
Zollt der Zille ziellos speckt doch ab das Reh
lyrisch geht die Welt hinnuder   ne das wird
heute nix
aber ich habe die Harmonieen von "Wenn der Bartmaxe
kommt, steigt die Stimmung an, ohne Bratmaxe wird
aus dem Kind kein Mann..."   H, FIS, E, H      das fetzt
und ist ein gutes Thema für neue Musik-Abende im
Von der Heydt-Museum.
Bazil Brock
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Sunday, April 08, 2007 12:31 PM
Subject: Re: Hase mit Eingrifftruppe

Schnupfen hält sich. Wegen Ansteckungsgefahr stelle ich Ausladung anheim. Sonst aber wäre der Robert-Daum-Platz der ideale Aufgriffsort, da ich lieber mit der Schwebebahn anreisen würde, die ist nämlich zuverlässiger. Genaue Zeit gebe ich noch durch, falls Ihr so ein bazillendurchseuchtes Wrack überhaupt bei Euch haben wollt. Die Stimmung (meine) ist allerdings gut, ebenso der Appetit, und die Geschmacksnerven tun größtenteils ihren Dienst.
An, aus, an, auf, an.   

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 8 Apr 2007 05:28:50 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Hase mit Eingriff


Ja, dann greife ich Dich vielleicht wie sintemalz die Von der Heydz Cosima Wagner, das nasenbetonte Liszt+Tücke-
Töchterchen, am S-Bahnhof Steinbeck ab? Oder hält dort
kein Langerfelder Zug?
Born und B. Scheuer      Os(t)ern urbi et barbi Bärbel et Orbit
Bin kurz mit Bärbel in den Orbit
Orbit rarebit Nitribit  
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Saturday, April 07, 2007 11:50 PM
Subject: Hase mit Eingriff

Ich kann gut nach Elberfeld reisen, du kannst mich da doch aufgreifen. Es sei denn, Du willst unbedingt die SG und den VOX besichtigen. Seit heute habe ich Scghnuop (so sieht es aus, wenn ich "Schnupfen" tippe).

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sat, 7 Apr 2007 17:35:11 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Der Hase greift


sCHRIEB SCHOEN UND LANG;
Schnauze vollvom Netz, habe den letzeten Brief verloren,
hole Dich Ostermontag einfach um 1:00 UHR AB;
basta,RME, danach holem ich die FErnsehfritzen ab.
bis gleicdhg RMRE
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Saturday, April 07, 2007 11:43 AM
Subject: Re: Der Hase greift

Dem Hals geht es besser. Gleich muß ich Staubsaugen.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sat, 7 Apr 2007 01:25:16 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Der Hase greift


Dieses Franz Hals Syndrom hattem doch fast alle,
desshalb wirkt die Stadt so leer.
Trinke einfach Brutanol oder Brutalin (preiswerter) und
schon geht alles vorbei, in Einzelfällen auch.....
und hier wird die Schrift auf dem Beipackzettel
unleserlich........
(Ich habe noch ein paar Kisten für Dich)
Knighthild
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf  
Sent: Friday, April 06, 2007 9:24 PM
Subject: Re: Der Hase greift an

Stimmt! Bei meinem Kaninchen waren die Zähne aber noch länger. Plötzlich hat mich Halsentzündung im Anfangsstadium befallen. Die werde ich niedermachen mit der vollen Härte des Gesetzes.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Fri, 6 Apr 2007 12:21:42 +0200
An: Betreff: Fw: Der Hase greift an


Hattest Du nicht auch mal so ein Monster?
Freier Frohtag

----- Original Message -----
From: Claudia Hohn  
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Friday, April 06, 2007 3:51 PM


http://i130.photobucket.com/albums/p249/jesu-christo/bunny26.jpg

frohe Ostern



|
SINGE ZU STRUMA
ARUMSZEULNIS
ALMUSSÄUGLING
RUMSTABEULTIS
ARMUSTHEULNASS
ARABESTATTER

RUMSÄUG

ARMUTSZEUGNIS
SINGUEZSTUMRA
STUMRA SINGUEZ
RASIN GUEZSTUM
GUSIMUZ TENRA
RATEN ZUGMUSI
ZUGRATEN MISU
MIGRANT SUEZ US
13 BUCHSTABEN
SIMS AG NEURUTZ
NUTRUSS ZAMEGI
MUSS EI AN GURT Z ?
 
STRUMA SINGE ZU
SINGE ZU STRUMA
 
EIN LIED AUS 13 BELIEBTEN BUCHSTABEN
 
DA FINDET SICH VIELLEICHT NOCH WAS BEIM POLOSPIELEN?
|
Mon Chichi oder Dieux?
Oder wie haiszt der Drecksack!"?
I C H   werde  Bruckner rächen und
Haiyden verklären, Beethouven
begähren und Nümmes nähren, -
wullt ich jo zidonn, bah ek huff niut
vuitruffle!!  Spagat, Du Affe!
Fick endlich den Wolf, Du dämliches
S     C     H     W     E     I     N     !!!
(So ähnlich, hätte,,, komma, KOmma,
KOMMa, es sich, ---  wenn es sich denn het kennen  ---
sogar abspühlen kehnen, Du You!  dxer Disput,  nu,
knaa!!!
Ek hejlf for Lüddich!
Ampelhat     
|
((( rebell.tv ))) blog - kapitalismus als religion
Gerade noch die Leute im Bus besucht und schon im
F      E       R      N        SEHN !  !!!  !!!  !!!  !!!    !!! !!!!   !!!!!
http://blog.rebell.tv/kapitalismus-als-religion/index.html
|
Werbung
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <>
To: "Hühnerschaf Streuf" <>
Sent: Wednesday, March 28, 2007 12:08 AM
Subject: Re: Werbung


Voller profundestem Erstaunen kann ich da nur rufen: "Ja, leck mich am
Arsch!"

Haben Dir Deine Angestellten die CD ausgehändigt, die ich für Dich abgegeben
habe? Würde mich ja mal interessieren.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 27 Mar 2007 23:46:43 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Werbung

Leck mich fett!
Und das Kind streikt schon wieder.
Um die Wahrheit zu sagen, Doktor Pulloverstein
hat einen Steifen!

Die Putzfrau

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Tuesday, March 27, 2007 5:25 PM
Subject: Werbung


Hey hey hey, wir sind die ABC-Puppen aus Geisterstadt! Heute empfehlen wir
Pumpsteak.
Habe zufällig mit den Herrschaften Schuh, Linsel und Zeller an einem Tisch
im Café gesessen.
|
Beweisphotos
----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Hühnerschaf Streuf" >
Sent: Tuesday, March 27, 2007 2:00 AM
Subject: Re: Beweisphotos


Ja fragen wir Stefan Winckler vorher!
Ehy, Stefan, ist das Okay für Dich, Reklame zu machen,
denn die Fotos sind echt gut,
ich weis nur nicht, wo sie gerade sind, aber
wir finden sie wieder, bestimmt!!!
Rara


----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf" <>
To: "Eugen Egner" <>
Sent: Tuesday, March 27, 2007 1:58 AM
Subject: Re: Beweisphotos


e Super jeile Zick,
ne, ihr seht echt jut aus!

Weiter so!


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <>
To: "Hühnerschaf Streuf" <>
Sent: Monday, March 26, 2007 5:52 PM
Subject: Beweisphotos


Anlogo blago bung (K. Schwitters)

Die Photos sind von Stephan Winkler. Ich hoffe, er ist damit
einverstanden,
daß ich sie Dir schicke. Vielleicht hätte ich ihn vorher fragen sollen?

|
www.rebell-tv
das www.rebell-tv/       Internet fernsehen
scheint ganz simpel produziert zu werden.
 
Gibt es schon viele Internet-Sender?
 
Darth
|
Bevorzugte Behandlung
|
Tim
War nett mit Herrn Buktu im LCB.
Hat mich vielen interessanten Menschen
vorgestellt.
Der wohl saugute Ex-Drummer von Kind tot
erzählte mir, dasz wir gemeinsam bei einer
Moutamedi-Solidaritäts-Aktion auf der Bühne
gestanden hätten. Ich habe damals Nutella
in Kinderwindeln verteilt, das könnten wir doch
am 13.10. wiederholen? Vielleicht nehmen
wir nur die großen Erwachsenenwindeln
diesmal?
Rarebit Kromba Bomba cher&sunny welshburger
|
Tim Buktu mag den blog.
Tim Buktu mag den blog.
|
Sei ehrlich und begehrlich
---- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Eugen Egner
Sent: Sunday, March 25, 2007 5:20 AM
Subject: Re: Sei ehrlich und begehrlich

Grandios!
Und enorm!
So scheint das wirkliche Leben zu sein!
Was für ein hinreissender Dreck einem im Alter noch zugemutet wird! Pfui Deibel!
Ich kehre gerade heim, war mit den Zippels und Uschi und
Kim noch einmal im Nachtcafé; Gab nur wenige Zutaten für unsere Gin-Tonic-Orgie, bin dann mit Dr.Zippel, der den ganzen Tag in Aachen malocht hat, oder wie auch immer zum Museumscafé Nachschub holen.
Der Barmixer wunderte sich, wo man denn in der Nacht noch frische Zitronen bekommt in W´tal....VORHER BEI den Rockfürderhinundförderherpreiswettspielen im LCB.
Tim Buktu getroffen. Andy verkaufte die CROSSBONES-Shirts und CDs
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Saturday, March 24, 2007 10:16 PM
Subject: Re: Sei ehrlich

Allerhand Leipzig gab's. Eine eher blöde Veranstaltung war das, und, was uns betraf, in erster Linie eine strikte Sparmaßnahme. Wir wurden mit der Nachricht empfangen, daß die zugesagte und notwendige PA gestrichen worden war (Originalton neuer Chef: "Für zwanzig Minuten brauchen die keine PA"). Da war sofort klar, was kommen mußte, und so kam es auch: der Sound war Scheiße. Weiterhin wurden wir mit dem Umstand konfrontiert, daß die Bühne zwei Meter schmaler war als geplant. Ich stand dann beim Spielen so dicht am Bühnenrand, daß ich dauernd an Ahmed Ertegun bei seinem letzten Rolling Stones-Konzert denken mußte. Die Lesungen waren teilweise schrecklich, am schlimmsten war der eitle, aufgeblasene Biermann. Wunderbar dagegen Fanny Müller und Thomas Kapielski. Als wir kurz vor Mitternacht endlich an die Reihe kamen, waren vielleicht noch 30 - 40 Zuhörer da. Wir schlugen uns tapfer, wenn auch an inspiriertes Spiel überhaupt nicht zu denken war. Alle Umstände waren höchst demotivierend, und ich hatte den Eindruck, alles, was ich vorgestern noch konnte, vergessen zu haben. Wir gaben ihnen aber die Dauerdröhnung, eine hochenergetische Brachialroutine, das denn doch. Als wir fertig waren, war auch der letzte Vertreter der Firma Zweitausendeins, der dynamische Geschäftsführer und Controller, der die Sparmaßnahmen angeordnet hatte (übrigens derjenige, der vor einiger Zeit am Telephon zu mir gesagt hatte: "Wir schmücken uns gern mit Ihnen, wir lassen Sie aber auch gern wieder ziehen"), wort- und grußlos verschwunden. Auch das gute Benehmen hat er eingespart. Das Hotelzimmer dagegen war geradezu protzig (allerdings mit Fenstern, die sich "aus Sicherheitsgründen" nicht öffnen ließen: das war ja was für mich, der ich nur bei geöffnetem Fenster schlafen kann). Heute morgen habe ich mit der sehr sympathischen Fanny Müller und meinem alten Freund Friedrich Forssman gefrühstückt. Dann haben Dietmar und ich unsere Instrumente aus dem Zweitausendeins-Laden geholt, noch tüchtig Bücher und CDs gekauft und sind heimgefahren. Dietrich reiste mit der Bahn. Nun weißt Du das.
Kuss, Musaffe  

Von: Hühnerschaf Streuf <>
Datum: Sat, 24 Mar 2007 19:09:37 +0100
An: "Eugen Egner" <>
Betreff: Re: Sei ehrlich


Dacht ich´s mir doch!
----- Original Message -----
From: Eugen Egner <>  
To: Hühnerschaf Streuf <>  
Sent: Saturday, March 24, 2007 7:18 PM
Subject: Re: Sei ehrlich

Doch!

Von: Hühnerschaf Streuf <>
Datum: Sat, 24 Mar 2007 17:58:48 +0100
An:
Betreff: Sei ehrlich


es gab schon wieder kein Leipziger Allerlei?
|
Euer SIEG beim Rockförderpreis steht vor der Tür oder in´s Haus und wenn nicht, sind wieder Verbrecher handelseinig geworden und manipulierten was das Zeug hielt, mal schaun!
----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Leo Kreuzer" >
Sent: Saturday, March 24, 2007 12:05 AM
Subject: Re: Euer SIEG beim Rockförderpreis steht vor der Tür oder in´s Haus
und wenn nicht, sind wieder Verbrecher handelseinig geworden und
manipulierten was das Zeug hielt, mal schaun!


Nachtgruß in´s löwenstarke Knochenkreuz!

Facharbeit hört sich gut an, ich habe nur einmal in
meinem Leben ein halbwegs ordentliches Referat
gehalten, aus reinem Hass!
(Die Note sollte doppelt zählen und von der Klasse
gegeben werden) (2x 1+)(Soweit kann einen der Hass
bringen, das ist sehr bedenklich!!!)

(Dabei konnten unsere Lehrer wohl selber nichts
dazu, die meisten waren gar keine, wie ich hinterher
erfuhr.) Meinen Barmer Knabenrealschulklassenlehrer
traf ich bei einer Performance bei Koch am Wall wieder,
ich onanierte dort immer im Hasenkostüm in die Hasen-
schule, nein, sorry, ich lehrte die Kinder wie sie Hasen,
Esel und Indianer auseinanderhalten können und bemalte
im Schaufenster Ostereier, ja so war Ostern bei Koch am
Wall, - jedenfalls sagte ich zu meinem Klassenlehrer und
seiner Frau die bei Koch auftauchten, (Herr Hermanns so
hieß er), daß ich erst nach Verlassen der Realschule ein
Mensch geworden wäre und mein Leben damit erst
begonnen hätte, - und Frau Hermanns meinte,
dies sei bei Ihrem Mann ganz genauso gewesen, und Herr
Herrmanns nickte. Also war man scheinbar mehr Opfer
als Täter in den 60er Jahren?
Es war ja auch alles ganz anders, statt Bafög gab es das
Honnefer, oder Honeffer Modell, vielleicht aus Bad Honnef?
Und als Realschüler konnte ich mit 16 Jahren die Aufnahme-
prüfung an der Werkkunstschule machen und das Studium
dann nach etwas Praktikum mit 17 Jahren beginnen, heute
quälen sich die Leute vorher noch Ewigkeiten am Kothen
oder sonstwo herum bis sie am Haspel landen und die
Ausbildung ist keineswegs besser.
Ach was rede ich, ich hoffe Du studierst Musik oder Jura
oder Astrophysik oder dadaistisches Lehramt, das täte
UNS ALLEN GUT, oder?
Du hast doch sicher auch noch den Dienst oder Ersatzdienst
am Halse?
Mit 28 Jahren bei meiner 7. Musterung sagte mir der
Musterungsarzt: " So, sie sind also Künstler, dann wissen
sie doch sicher auch, daß es eine Kunst ist, sich 10 Jahre
lang vor der Bundeswehr zu drücken?"
Ich konnte nur anführen, daß ich, sogar schriftlich beim
Bundeswehrpsychologen immer angegeben hätte, daß
ich total gerne töten würde, aber leider kräftemäßig
nicht dazu in der Lage sei, auch durch meine lächerliche
Gutmütigkeit dabei leicht behindert wäre, aber ich würde
mich bemühen wollen. Nun.
Mit 29 wird man leider ausgemustert, falls man nicht gerade
Arzt ist, so kam ich nicht an die Front, die damals noch
nicht so richtig bestand, wenn man vom kalten Krieg und
vom Todesstreifen einmal absieht. Streufdorf lag übrigens
mitten im ANTIIMPERALISTISCHEN SCHUTZWALL,
ein Wunder, daß die Grenze so schnell fiel nach meinem
Vortrag in Karl-Marx-Stadt im *Club der Intelligenz* über
die richtige Art ein Ei zu essen: "Schluss mit dem Terror
der Eierbecherindustrie!" (Für Dich würde ich den Vortrag
glatt noch einmal halten am 13.10. 07, aber es ist ein Samstag
und bestimmt seid ihr dann schon soweit unter Vertrag, daß
Du die Schule zugunsten der Musikindustrie geschmissen
hast wie Borneo Schrapnell und Tott Hoss (boring dell), oder
wie heißen die Mitbewerber so ? ) Also man kann sich wirklich
nicht alles merken, ich komme ja morgen um ca, 18:30h aber
mein ibizenkischer Besuch erwartet mich in Elberfeld und da
mir Euer Sieg als sicher erscheint, auch nicht dadurch erreicht
würde, daß ich in den Saal brülle und rausgetragen werde,
ziehe ich mich vermutlich direkt nach Euerem Auftritt in´s
Jugendlokal "Spiegelchen" auf der Gathe zurück, etwas
SCHLIMMERES kann es für junge Laute kaum geben,
wir haben aber eine Enkelin als Fahrerin gewinnen können,
die gerade in W´tal eine Goldschmiedelehre bei Egino Weinert
macht und sich auf die Rückkehr nach Ibiza freut, aber ohne
Moos nix los und so müssen wir uns alle, selbst ich noch im
hohen Alter bewegen, soll ja gesund sein, U N D der gute
Herr Sanders verkehrt im Spiegelchen, - er hätte sogerne das
Ideal in Bronze, aber seine Frau oder Freundin? schrie damals:
"Nickx Nacktes im Garten!!! " Und schon war mein Deal versaut,
wegen einer kleinen - vielleicht unbedeutenden, aber jedenfalls
ziemlich dummen Kuh, - ja, auf die muß man auch achten, wenn sie
Einfluß auf den Macker haben, es wurde eben nichts aus der Bronze
wegen - ich nehme die dumme Kuh zurück, weil Du auch selbst mir
diese Adrettheit des Ausdrucks vorgibst, - dazu noch einem Penner
antwortest, ich lebe in der Tat davon auf, dieser Kontakt mit jungen
Genies, oder haiszt es Genien? beflügelt mich doch immer mehr zu,
ja zu was eigentlich? PLATZ, PLATZ, PLATZ, - FÜR DIE GROSSE,
BLÖDSINNIGE TAT.......
.Die schwindenden Kräfte des Hochverehrten
waren wohlbekannt/// Stella Baum zu Eduard v.d.Heydt)
Jau, da krisse aber Post von alten Säcken, aber haszßte Dir alles
wohlverdient, denn Du wirst ja gerade eine öffentliche Person,
noch in Masßzen, aber eben doch: unser Leo Kreuzer, selbst
Claude Nobs kennt Dich schon, verwechselt nur die beiden
Morlock-Bands, oder Morlocks, derdiedasMorlock, ja
die ZEITMASCHINE, bald siehst Du auch Scheiße aus, Du musßt
Sorge tragen, daszß man Dich dann trotzdem oder wegen Deines
Geldes liebt, oder geh´auf´s Ganze: vergiss allen Driss:::Bleib, wie Du
bisssssss!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hier fehlt etwas, die Redaktion waisz nur nicht was und löst sich desshalb
auf.

um Events bemühen, die nicht nur zehren, sondern auch
unterfüttern, eine normale, ordendliche Karriere ist
natürlich immer der elegantere Weg, aber frag´mich mal, oder
Georg warum wir nicht Professor geworden sind! Es ist ein
Witz, denn vom Wandel der Werkkunstschule zum Teil einer
Hochschule geschahen ungeheuere Umwandlungen! Jeder
Dozent oder Hilfsausbilder konnte "unter der Hand noch schnell
ein bißchen studieren " und: WURDE DANN PROFESSOR!!!
Georg F. Schwarzbauer, der alle Voraussetzungen dazu vorher
erworben hatte, ging leer aus in dem Professur-Vergebungsreigen,
man sagte ihm unter der Hand, DASS es schwierig sei, als
Ausländer (Georg F. hat heute noch keinen deutschen Pass, er ist
und bleibt Österreicher/Ostarrichi/Mark im Osten, oder Pudding im
Osten, Wickingerpädia weiss ess jaa alless am Beasten)
Nun.
Wir wollen weitermachen und desshalb:

Bis gleich STREUF, RME

----- Original Message -----
From: "Leo Kreuzer" <</span>Leo>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme>
Sent: Thursday, March 22, 2007 6:13 PM
Subject: Re: Euer SIEG beim Rockförderpreis


Ein fröhlicher Gruß dem Hühnerschaf,
leider habe ich es heute nicht geschafft, dir zwei Cds
vorbeizubringen. sorry, das wird morgen nachgeholt...
ich mach mich jetzt mal an meine Facharbeit. Wenn ich
jetzt gut durcharbeite, bin ich morgen früh fertig, wenn ich sie
abgeben muss! beste Aussichten.
noch einen schönen Tag und bis bald!
kreuzknochen Leo

-----Original Message-----
From: Hühnerschaf Streuf <</span>rme>
To: "Leo Kreuzer" <</span>Leo>
Date: Thu, 22 Mar 2007 08:03:40 +0100
Subject: Re: Euer SIEG beim Rockförderpreis

Dear Leo Jo K,

die netten Damen,
hoffentlich veruntreuen sie die CD
nicht, Frauen sind immer so neugierig.
Aber das wäre natürlich klasse.
Habe ich wieder nicht verdient.
Egal, her damit, kann die CD´s in
meinem Handschuhfach nicht mehr
hören. Toi, Toi, Toi für alle
Knochenkreuzer.
Die Buktu-Bigo-Bellos werdet ihr
doch leicht in die Schranken
verweisen!
Also bis Samstag! RME, GRUSZ an ALLE

----- Original Message -----
From: "Leo Kreuzer" <</span>Leo>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme>
Sent: Wednesday, March 21, 2007 10:30 PM
Subject: Re: Euer Auftritt beim Rockförderpreis


Guten Abend Hühnerschaf Streuf,
wir werden am Samstag nach dem offiziellen Zeitplan
den LCB 21:34 abreißen(oderso)...
die CD ist da!! Kann ich sie dir vorbeibringen oder
sie wieder bei den netten Damen für dich
abgeben?
mit freundschaftlichem Gruß verbleibe ich
einen schönen Abend!
Leo Jo K



-----Original Message-----
From: Hühnerschaf Streuf
To: "Leo Kreuzer" <</span>Leo>
Date: Wed, 21 Mar 2007 19:53:52 +0100
Subject: Euer Auftritt beim Rockförderpreis

Hallo Leo,

wißt Ihr schon, um wieviel Uhr Ihr
am Samstag dran seid?
Ich muß mich nämlich auch noch um
Besuch aus Ibiza kümmern, der keine
laute Musik verträgt......
Ansonsten Toi, Toi, Toi!
Euer fan aus der nahen Heimszene
HÜHNERSCHAF
|
Armutszeugniss
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: The DJ is Dead
Sent: Saturday, March 24, 2007 12:25 AM
Subject: Re: Armutszeugniss

Ja, Hallo. lieber Jürgen,
 
ich freue mich auf Ihren/Deinen Versuch, Deine HOLLÄNDISCHE
FREUNDIN zu einem Konzert von uns mitzubringen!
Den Niederländern hätte ich noch ein paar Fragen zu stellen!
Angeblich heißt ein Kirschenpfannekuchen in den Niederlanden:
STREUF, aber warum?
Ich heisse ja nun mit Nachnahmen auch STREUF und habe niemals
in den Niederlanden "KERSEPANNKOEK" gegessen, ich wollte in den
Koffiieshops viel lieber Haschisch kaufen, aber jedesmal sagte mir ein
Kuchenbäcker: "Ja alle denken, bei mir gäbe es Haschisch, aber ich habe
nur Pfannekuchen!"
Warum nun ein KERSEPANNKOEK "STREUF" heißt, konnte mir keiner
sagen....
Kant You me helpen, liebtse Juergen?
Und wo ist Dein Impressum,  ich würde auch viel lieber ohne Impressum#
arbeiten, weil mich mit meinem Impressum Opsus Dei mit seinem Heer von
bärenstarken Albino-Mönchen ja jederzeit umbringen lassen kann.
Gerade jetzt, wo ich eine neue Weltreligion gründe, die . ein ganz klein wenig
den Mann unterdrückt  -  (die Frau überhaupt nicht, das ist neu und sehr schön.
Alles Gute und bis gleich)
----- Original Message
 
 -Yours RME STREUF,
vielleicht bist Du ja der Albinomönch und sollst Kontakt zu mir aufnehmen???
Dann muß ich wenigstens nicht in´s Altersheim.
Love Meikel
 
 
----
From: The DJ is Dead
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Friday, March 23, 2007 9:37 PM
Subject: Re: Armutszeugniss

Hallo Herr Streuf,

ja genau: am Schallplattenspieler angekettet und Kopfhöhrer mit Tesaband "qualité supérieure" angeschnallt sass ich da und musste mitsingen. Aplträume vervolgen mich bis heute noch, wo ich doch schon fast gross bin (nur noch ein Jahr).
Auf jeden Fall würde ich mich freuen Armutszeugniss live zu erleben (ich denke ich war schon mal dabei, aber nicht sicher ob es die gleiche Band war: ich kann mich nur noch vague an kreischen und gröllen erinnern, was eigentlich ganz lustig war) und habe schon den Termin notiert. So habe ich einen zusätzlichen Grund (nach Kaufhof) meine Holländische Freundin nach Wippertal zu zerren.

bis dann und alles Gute!
Jürgen W. (meine Anonymität ist mit wichtig =) )

----- Original Message ----
From: Hühnerschaf Streuf <>
To: thedjisdead
Sent: Friday, March 23, 2007 2:35:21 PM
Subject: Re: Armutszeugniss

Wir scheinen tatsächlich einen noch lebenden
fan, vielleicht der zweiten Generation, wiedergefunden
zu haben, das ist doch was!
Da hätten wir vielleicht schon einen Zuschauer, Petra,
wenn wir ihm eine Freikarte zukommen lassen!
Läuft nicht schlecht an, unser KAMM BACK, Leute!

----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf" <>
To:thedjisdead
Sent: Friday, March 23, 2007 2:35 PM
Subject: Re: Armutszeugniss


Hallo Jürgen Wunderbar,

hätten wir etwa einen fan wiedergefunden, der damals
schon gelebt hat, oder hat man mit unserer Schallplatte
etwa schon Kleinkinder und Heranwachsende gequält,
seiner Zeit? Du wirst Dich doch nicht wie wir stur allen
"over 30-partys" verweigern, nur weil Du 29 bleiben
willst?
Wir könnten einen noch lebenden fan gut gebrauchen,
denn bald erscheint unser "Weisses Album" eine Reste-
sammlung und am 13.Oktober 2007 im BenHurZentrum
HurradieBörse von Petra Krückendraht in der Wuppertaler
Wolkenburg (völlig am Ende) tritt Armutszeugnis noch
ein letztes Mal nach 20 Jahren zusammen auf, wenn auch
Volker Anding nur als Bandbiber mitmachen möchte...
Bis gleich mal , Dein
Hühnerschaf Streuf, als Assistentin und Religionsstifterin RARA wieder mit
dabei!
SEE YOU!!!
ARMUTSSEUGNIS DEUCHLANS BLOGBAND

----- Original Message -----
From: <</span>thedjisdead@stunningboy.com>
To: <</span>rme@streuf.de>
Sent: Friday, March 23, 2007 2:01 PM
Subject: Armutszeugniss




Name: Jürgen Wunderbar

E-Mailadresse:
thedjisdead@stunningboy.com

Betreff: Armutszeugniss

Nachricht: Ich habe gerade meine Kindheit wiedergefunden!! Wie
hätte ich so ein Meisterwerk auch vergessen können. Arcade Fire, Sharko
und
PinkFloyd sind Kleinkrammacher.

Danke!
|
W!!!!!!!!!!!!!C PH-Wert
ZUR WARNUNG ALLER KINDER UND
ERWACHSENER BITTE IN DEN BLOG!!!
K A R I E S W A R N U N G V O M
N E F F E N ! ! ! ! A C H T U N G ! ! ! ! !

----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Léon" >
Sent: Friday, March 23, 2007 12:08 PM
Subject: Re: W!!!!!!!!!!!!!C PH-Wert


Ja, lecker, und die Säure versaut Dir Deinen
PH-Wert im Maul, die Zähne werden aber dann
nicht mehr vor Karies geschützt, daß heißt, Dein
Zahnarzt verdient viel Geld an Dir und den
Säure-PH-WERT-FRESSERN!.
Da Du mein Lieblingsneffe bist, werde ich Dich
zwar nicht verklagen, weil Du mich gezwungen
hast dieses Schreck und Zahnmordgummi zu
kauen, aber ich habe vom Kauf des Produkts
zugunsten unserer aller Zähne Abstand genommen!
Grusz Onkel Ralf

----- Original Message -----
From: "Léon" <</span>leon@eulberg.com>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, March 22, 2007 3:32 PM
Subject: W!!!!!!!!!!!!!C


in den sauren kaugumis ist eine säure mit der man in fabriken
maschinen putzt
|
heisolg
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, March 21, 2007 10:51 PM
Subject: Re: heisolg

Angeblich am Freitagvormittag so früh wie möglich. Dann wird der Schnee wohl geschmolzen sein. Dietmar nimmt mich mit meinem Krempel in seinem Wagen mit, Dietrich fährt mit dem Zug, der will sich schonen. Am Samstag hat er einen Auftritt in Wuppertal.
Jetzt hab ich alle Geräte ausprobiert. Billig, wie die sind, werden sie sicher nicht lange halten.  Sind aber nicht schlecht.
Morgen vormittag ist Sparoper-Probe mit dem trio sonorfeo und David J. Becher. Vorher und nachher muß ich einkaufen. Das ist ein Leben! Mein Kopf ist leer, ich geh ins Bett.
Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Wed, 21 Mar 2007 20:52:08 +0100
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: heisolg


Gut, das ging schon mal ganz gut.
Den Ringmodulator nehme ich mit ans
Bett.
Werde ein paar Besen durchstecken
und über Nacht Hefe darüberkrümeln.

Wann geht´s denn in die Zone?

Gruszß Frazzi Rabarbaralli, das Hudelnun
|
Wagner-Oper das 9.Kind
Und der glückliche Erwerb eines Ringmodulators, der nicht
nur im Ring des Diebeljungen eingesetzt werden kann, sondern auch in Nürburg oder beim Boxenstop der Boxenluder.Eigentlich wollte ich aber nur den wiedergefunden
Text zum 1. Lied des spartenübergreifenden Jugendgeriatrieorchesters niederlegen:
 
Opp Zappa, Joplin, Hendrix
und der gute John, ob Lennon
oder Bonham, wer fehlt uns
nicht? Die Pilzfrau genauso
wie Timothy Leary und Schiller,
immer wieder Schiller, Leute,
die Bronze stehlen und einschmelzen
werden leider steinalt und von der
Gesellschaft bestens versorgt.
Gleich streiken die Busfahrer.
 
Ein letztes Lied
 
Ein letztes Lied noch für Claude Nobs
und dann sind wir alle hopps.
Auch der Mitteleuropäer
kommt dem Sarg im Alter näher.
Doch wir singen noch ein Lied
an die Scheide und das Glied:
Thank You Vulva, thank You Dick,
für den schönen, letzten Fick
auf der Pflegeheimterasse
mit der hübschen Kalebasse.
Kalebasse, hübsches Kind,
wart auf mich im kühlen Spind,
bis ich dich in Weihnachtstagen
wieder fülle bis zum Kragen.
 
ja und hier muß der Librettist noch
nachbessern, es muß heroischer
und doch zärtlich, verspielter
daherkommen, natürlich mit der Macht
und Behäbigkeit des ohnmä
also, altersgerechter Rock´n Roll und
die Mystik guter esoterischer, Bergischer
Landopern sind nicht so einfach zu
verbinden, aber wir haben ja die Besten
der Besten als erfolgsgewohnte
Verbündete, so heißt es, oder sind wir
das selber und ganz allein?
 
little angles, what are Your names?
Let us pray to what us blames!
Scheitern, prima, scheitern, gern,
scheitern ist des Pudels Kern.
Der Winter ist zurück.
Die Vögel schlagen mit ihren
Futternäpfen gegen die schweren
Thermoevent-Fenster von Villa
Gummiproppen, Catshit Castle
und Schloß Schnapsschnorchel,
wie soll man da Märztexte
verfassen können?
|
Wuppertaler und ihre RINGMODULATOREN
Wuppertaler Wunderkinder halten die Stadt
im Klammergriff. Buktu und RARA von Südwest
und Eugen Euler vom Nordosten
Von den tapferen Kollegen in anderen Mittel und
Randlagen wollen wir garnicht erst sprechen.
Zum Glück will GMDU Tapioka alle mit nach
Saarbrücken nehmen, dann iss Ruhe.
 
Heike Heiterer-Wolf, Disponentin des 9.Kindes
im Elberfelder Eventuell Event  ArTATrap der
dritten Art Doppelkinn auf dem Wolkenburger
Feng Shui-Foxtrott-Festival (17 tons)
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, March 21, 2007 8:31 PM
Subject: Re: heiter

Als geborene Frohnatur fällt es mir natürlich sehr leicht, Dich aufzuheitern. Ich werde Dir von meinen neuen Effektgeräten berichten, die heute aus Köln gekommen sind. Da ist zunächst der Ringmodulator, mit dem ich in Leipzig und danach schwerst Eindruck zu schinden gedenke. man kann ihn so einstellen, daß es wirklich egal ist, was man spielt, und es klingt immer toll nach Ringmodulator. Weiterhin ist da der kleine Flanger, den ich noch nicht richtig ausprobiert habe. Ob ich den am Freitag mitnehme, weiß ich noch nicht. Was ich auf keinen Fall mitnehmen werde, ist der neue kleine Verzerrer. Den muß ich erst im Probenraum mit einiger Lautstärke testen. Bislang hat er mich noch nicht überzeugen können, da bleibe ich lieber bei dem alten und bewährten, den ich auch im Osten einsetzen werde. Bleibt noch der Octaver. Den habe ich noch gar nicht kontrolliert, weil noch keine Zeit dazu war. Wird sogleich nachgeholt. Ein Lautstärkepedal gibt es dann noch, das kann auch manchmal nützlich sein. Muß noch getestet werden.
Heute hat Nils Folckers von der Caricatura angerufen und 10 - 15 Zeichnungen bestellt. Wir Wuppertaler Wunderkinder stellen also gemeinsam aus. Das Wetter von morgen wird wohl nicht so heiter werden, aber darauf habe ich keinen Einfluß.
Nun den Octaver testen! Bis später.  

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Wed, 21 Mar 2007 19:55:53 +0100
An:
Betreff: heiter


Heitere mich auf oder es setzt was!

Kim iL Sung  2a
|
altersgerechte Beatmusik
Liebe junge Freunde der Beatmusik,
wir dürfen und wollen nicht so tun, als
ob nach 50 Jahren deutschsprachigen
Rock´n Rollz Udo Lindenberg noch
immer in Düsseldorf als Schlagzeuger
arbeitet, desshalb empfehlen wir zu
altersgerechten Texten in extra großer
Schrift, die Texte auch inhaltlich an die
Bedürfnisse unserer fans, also Jäger
und Gammler, Beatniks, Facharbeiter
und ehemalige Realschüler hohen
Alters, anzupassen.
Desshalb hier die überarbeitete Fassung
von: I´m in love with Daisy, fertig wurde
bisher nur der Refrain:

THANK YOU VULVA
THANK YOU DICK
FÜR DEN SCHÖNEN
LETZTEN FICK
AUF DER
PFLEGEHEIMTERASSE
MIT DER HÜBSCHEN
KALEBASSE.

|
Magic Gloves
Black_and_white_magic_gloves
|
Unsere Gäste
Morlocks_Kumag

Unsere Gäste aus der Schweiz,
die wundervollen Morlocks
|
Telefon!
TELEFON!

Die Elementarskizze "TELEFON!"

spielt natürlich im handylosen letzten
Jahrtausend in den beliebten 60er
Jahren, in denen allerdings junge
Leute auch schon vom Telefon
Gebrauch machten.
|
Damit will
Damit will uns Eugen beim
Auftritt blamieren.

21052005firebird
|
Das soll ruhig mal in den Flieshonigscrollblog
Werk M.R.

immer noch mein reifstes Werk!

Aber wenn Herr Direktor Finckh
es ausstellen würde, dann kämen
ja noch mehr Besucher und ich müßte
noch mehr Essen anschleppen, so
habe ich mir das Künstlerleben
nicht vorgestellt, auch wenn ich verstehe,
daß die schmackhafte "KARTOFFELSUPPE
"VON DER HEYDT" immer wieder gerne
genommen wird.
|
People of Yurp
eople of Yurp  EUROPA+das Tal des Herrn Neander
 
Dank dem Da Vinci Code wissen wir ja jetzt, daß die
Tochter von Jesus von Nazareth, dem König der Juden
und Maria Magdalena, Sarah, in Frankreich das Geschlecht
der Merowinger begründete, der Papst also als Stellvertreter
Christi auf Erden garnicht benötigt wird, da es die echten
Nachkommen ja noch gibt.
Da der Pappi von Karl dem Großen Merowinger war und alle
Streufdorfer und Wuppertaler von Karl dem Großen abstammen,
außer Ingo Rasch, der vom Affen abstammt,
tun wir uns mit den (eben drum) gottverdammten Düsseldorfern
so schwer, da diese vom Neandert(h)aler abstammen,
dies aber einfach nicht wahrhaben wollen.
Stur wie dieser ausgestorbene Zweig Affenmenschen ist ...
verweigern sie sich nicht nur dem Missionswerk Rheinischer
Frohsinn, sondern unterdrücken uns Elberfelder auch noch,
indem sie uns mit ihrem Regionale-Irrsinn bis auf´s Blut
quälen!
Das haben wir Nachfolger Christi nicht verdient, sollen die
Düsseldorfer lieber alle in´s Neandertal gehen, um sich zu
entspannen und uns und den Japanern den japanischen Garten
lassen.
Nur Museum und Bahnhof schreiben sich noch neanderthalös.
 
Der liebe Pastor Joachim Neander schrieb eines der schönsten
Kirchenlieder, nämlich: " Lobet den Herren, den mächtigen König
der Ehre." Er kann nichts für die gefundenen Urmenschenknochen
und auch nicht für die Düsseldorfer.
 
Für den folgenden Artikel eines renomierten Redakteurs sind wir
ebenfalls nicht verantwortlich, wie auch für das ganze Neandertal nicht,
von den Düsseldorfern einmal ganz zu schweigen.
 
RARA, Musikquizassistentin und Religionsgründerin
 
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Sunday, March 18, 2007 2:59 PM
Subject: Fw: Juhu, MAGÖ Artikel neander

 
----- Original Message -----
From: Manfred Görgens
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Friday, March 02, 2007 8:15 PM
Subject: Re: Juhu, MAGÖ

So, mein Lieber, jetzt hast du den Salat. Ich schicke dir mein erstes Wort zum Sonntag, aber nicht in der Tradition von Pater Leppich, mehr so Oda-Gebine Hölze-Stäblein. Mannomann, die war vielleicht rattenscharf mit ihrer Unschuldsmiene. Der Text umfasst 78 Normzeilen, dafür kriege ich jetzt zwei Brunch-Gutscheine im Wert von dreien oder vierzehn Sultanatskringel mit Sesam-Leberwurst. Bitte drei Tage vorher aufstreichen, damit ich die Kringel nicht in den Kaffee stippen muss. Du siehst, der Mensch vergisst nicht so schnell.
 
 
 
Neulich im Neanderthal
Von Manfred Görgens
 
100 000 Jahre Sex – meine Fresse! Ich hab echt keine Ahnung, auf welche Kuhhaut das gehen soll, aber man kann ja mal gucken. Nur so aus Neugier. Oder für zum Spasseken. Wir also Arm in Arm ins Neanderthal, ich mit drei dritten Zähnen, man ist nicht mehr der Jüngste. Aber ich will nicht klagen, dieser Neander-Fritze hat schließlich schon einiges mehr auf dem Buckel.
Bevor ich mich hier in die Anthropodingens vertiefe, will ich nur sagen: Verdammt, die Ausstellung hat mich Nerven gekostet. Die Goldhülse für den Penis war noch zu verkraften, aber dann kam dieser Priapus. 3,5 Zentimeter groß und mit sooooo einem Dödel. „Pedicabo ego vos et irrumabo!“, flötet der. Klingt ja völlig harmlos – auf Latein! Wohl dem, der sich mit ein paar Ehrenrunden ans Latinum gehievt hat und den feuchten Spruch übersetzen kann: „Den schieb ich euch in Arsch und Mund.“ Schluck!
Wo wir schon mal beim Thema sind: „Hic ego cum veni futui deinde redei domi.“ Das ist verdammt frei nach dem ollen Cäsar: „Ich kam, bumste und ging nach Hause.“ Zu all den lockeren Hymnen gab es Göttinnen mit großen Steinzeit-Brüsten, befüllbare Dildos aus der Ära von Ludwig XIV., einen Franziskaner, der sündigen Weiblein den nackten Hintern verbimst, und griechische Vasenbilder mit Verrenkungen, die bei mir selbst in der Jugend nicht gefunzt haben.
Wer hätte das von Mettmann gedacht! Aber sauber, der Parkplatz war gerammelt, eh, total voll. Sogar die feine Mischpoke aus Düsseldorf hat sich mal von der Kö wegbequemt, um zu gaffen. Und jetzt das eigentliche Thema: unser seliger Fuhlrott im Museum zu Elberfeld. Drei Besucher am Tag? Na gut, vier und ein Kind. Da können sie die ollen Steine und Knochen irgendwann beim Zoo neu drapieren und werden es doch nicht schaffen, über eine Schnarchveranstaltung hinauszukommen. Die Welt will kein Maoam, nein, sie will Popcorn ohne Corn, einen Dödel bis zum Stehkragen und versaute Sprüche.
Das, meine ich, sollte die BV Elberfeld der BV Elberfeld West auf den Weg geben, wenn das schöne Museum eines Tages wirklich umzieht: Begeht nicht den gleichen Fehler wie wir. Alle Macht dem Priapus und seinem Riesenschwengel!
|
Pappis Gehirn
Hallo Dr.Pulloverstein,
 
Du konntest ja bisher Pappis Gehirn nicht öffnen,
nun geht dies ganz einfach: CD rein und Käppchen
ab, einmal umrühren und fertig.
 
Vati besitzt Mastoidzellen, und retrobulbäre Kompartimente.
Die Liquorräume besitzen eine normale Weite und sind
bestuhlt. Serviert wird in Petrischalen, was Tendenzen
zum übermäßigen Schlabbern in sich birgt.
Zum Glück keine weiteren Raumforderungen!
Ein Segen!
Der MR-Angiographiker entdeckte orthotopen Abgang
der kraniobrachialen Gefäße, das alte Ferkel!
Dazu noch aus dem normalkalibrigen Arcus aortae.
Truncus bicaroticus soll normvariant sein, ausgerechnet,
wenn das Mutter noch erlebt hätte.
Alerdings der fehlende Nachweis einer Abgangsstenose
hätte sie vielleicht auch wieder beunruhigt, unter Willisii
hätte sie sich sowieso etwas falsches vorgestellt, dabei hat
es wirklich nichts mit Onkel Willi zu tun.
Hier könnte noch einmal das Besinnungsobjekt TANTE SIGRID,
die ja seine herzensgute Frau war, eingeblendet werden.
Auch die Kentuckys sangen seinerzeit von Uncle Willy, nicht
ganz unflott.
Alles in allem keine periventrikulären Marklagerläsionen, keine
kortikalen Strukturdefekte.
Na dann Prost, Junge!
|
Feinster Niesel+ Fieselregen
Bei diesem Wetter fällt mir nichts mehr
ein, es reicht ja auch, wenn alle Außenminister dieser
Welt mit sich zufrieden sind, weil außer Gelaber und
lecker Essen wieder einmal mehr nichts herausgekommen
ist. Neu ist, das uns, der Weltbevölkerung dies nun als ein
Riesenerfolg verkauft wird für das Weltklima.
Aber wahrscheinlich sind wir eben im Schnitt tatsächlich so
dumm, für wie sie uns halten, sonst müßte es doch langsam
mal vernünftige, neue Parteien geben?
Gründet Ihr Abiturienten nach dem Abi doch mal eine, es ist
garnicht so schwer, Ihr müßt nur im Internet eine Satzung und
ein Parteiprogramm abschreiben und etwas umarbeiten, oder
eben etwas gänzlich Neues formulieren und dann müßt Ihr öffentlich
zur Gründungsversammlung einladen, wählt in freier und geheimer
Wahl die Vorsitzenden und Kassenwarte und verständigt Euch auf
eine Reserveliste, wobei Du wie beim Kettenbrief darauf achten
mußt, das Du auf den vorderen Plätzen auftauchst, denn in der
Reihenfolge der Reserveliste wird der Stadtrat besetzt. Der Name
ist mit Absicht so bescheiden angelegt, wer will schon in Reserve
gehalten werden, das ist ja gerade der Trick.... 7 Leute braucht Ihr
nur, wie ein Verein, Ihr könnt sogar wie die WfW ein Verein bleiben,
das geht auch.
Die Ratsmitglieder können ab drei Mitgliedern eine Fraktion bilden
und sahnen dann schon tüchtig ab, können Geschäftsführer und
Sekretärinnen einstellen, jedenfalls für 5 lange Jahre........
Steuerfrei sind nur die 154,-€uro, die ich gerade in der Bezirksvertretung
monatlich erhalte, - und schon sind wir wieder beim Geld, wo ich garnicht
hin wollte......
Natürlich müßt Ihr vor der Wahl noch ein paar 100 Unterstützerunterschriften
sammeln, ich glaube 2000 für die ganze Stadt und 200 pro Bezirk, aber
genaues weiß immer der Wahlleiter, der im Rathaus sitzt und gerne
Auskunft gibt....
So, nun muß ich mich vielleicht doch endlich mal rasieren.....
Grusz Darth Vadervater
 
|
Konzert April
Die Fotos von Nadja Hombrecher lasse besser weg, da
sie Veröffentlichungen nur nach schriftlicher Genehmigung
zulassen möchte.....

----- Original Message -----
From: "mcgraeff" >
To: "Hühnerschaf Streuf" >
Sent: Saturday, March 17, 2007 1:28 PM
Subject: Konzert April


Hey Master. Hier ist nun unser neuer Flyer für das April-Konzert.
Webflyer280407
|
Tolle Garderobe
DIE NADJA HAT WENIGSTENS EINE AUSFÜHRLICHE
HOMEPAGE.

 
http://www.nadja-hombrecher.de/Wunsche/waldinnenschwarz.jpg
|
Tilo hätte Spaß an dem Foto
wo doch ein großer, -der tut nichts-Hund-
seiner Tochter im gleichen Alter tüchtig
in den Kopf gebissen hat.
 
http://www.nadja-hombrecher.de/Bilder/Babyfotos/05_033.jpg
|
bliblablo gggggggggg
Ritter gucken
Drachen unauffindbar
link zu Hombrecher-Text
 
Mein reifstes Werk hat einen unreifen Druckfehler,
dort steht: "reifstetes" Werk
 
http://www.nadja-hombrecher.de/db_P80454441.jpg
|
Foxtrott+ Feng Schui
Was macht Dr.P denn am 13.10.07?
Vielleicht scartchen?
Das haben wir noch nicht?
Aber drumming ist auch O.K.,!!!
Bis Sunday ,   Pabi ahnt  Modi
----- Original Message -----
From: mcgraeff
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Friday, March 16, 2007 2:03 PM
Subject: Re: Foxtrott

Perfekt, wird gemacht. Vielleicht machen wir sogar drei Versionen, einmal Freddy, einmal 16 tons und ein eigenes.
Bald weiteres von dem Sauhaufen; wir sind tüchtig unter Strom.

Hühnerschaf Streuf wrote:
Das ArTATrap-Festival läuft unter dem
Unterbegriff: Feng Shui-Foxtrott-Festival
und in der Tat ist "17 tons" /"Sie hieß Mary-Anne"
ein FOXTROTT, laut meinen Notenblättern.
Wenn Ihr das Stück also spielt, sind wir gerettet,
wir müssen dann nur noch a bisserl Fengs-Hui
machen......
RARA
|
Foxtrott
GENAU, D A S  IST DIE GÖRE!!!!
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Friday, March 16, 2007 2:29 PM
Subject: Re: Foxtrott

Das ist also die Göre, wegen der wir jetzt den ganzen alten Mist wieder lernen müssen. Aber was tut man nicht alles für die Jugendförderung!

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#0012ed;">rme@streuf.de>
Datum: Fri, 16 Mar 2007 13:55:53 +0100
An: <<span style="color:#0012ed;">Eugen.Egner@gmx.net>
Betreff: Fw: Foxtrott


Und hier ist schon das Pressefoto
der Morlocks, unserer Gäste.
Richtig heißt es: "von Die Morlocks"
Salut tulas

----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf  
To: mcgraeff  
Sent: Friday, March 16, 2007 1:54 PM
Subject: Foxtrott

Das ArTATrap-Festival läuft unter dem
Unterbegriff: Feng Shui-Foxtrott-Festival
und in der Tat ist "17 tons" /"Sie hieß Mary-Anne"
ein FOXTROTT, laut meinen Notenblättern.
Wenn Ihr das Stück also spielt, sind wir gerettet,
wir müssen dann nur noch a bisserl Fengs-Hui
machen......
RARA
|
Foxtrott
Diese modernen mails sind immer schwerer zu verstehen.....

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" >
To: "H ü hnerschaf Streuf" >
Sent: Friday, March 16, 2007 3:56 PM
Subject: Re: Foxtrott


This message is in MIME format. Since your mail reader does not understand
this format, some or all of this message may not be legible.
Mime-Version: 1.0
Content-Type: multipart/mixed; boundary="=======AVGMAIL-45FB014D349B======="

--=======AVGMAIL-45FB014D349B=======
Content-Type: multipart/alternative; boundary=MS_Mac_OE_3256905405_435262_MIME_Part

--MS_Mac_OE_3256905405_435262_MIME_Part
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable

Scurla tot. Wie man jetzt aus der Zeitung erf=E4hrt, war er herzensgut und
sehr beliebt.=20

Von: H=FChnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Fri, 16 Mar 2007 13:55:53 +0100
An: <</span>Eugen.Egner@gmx.net>
Betreff: Fw: Foxtrott


Und hier ist schon das Pressefoto
der Morlocks, unserer G=E4ste.
Richtig hei=DFt es: "von Die Morlocks"
Salut tulas
=20
----- Original Message -----
From: H=FChnerschaf Streuf <</span>mailto:rme@streuf.de>
To: mcgraeff <</span>mailto:mcgraeff@wtal.de>
Sent: Friday, March 16, 2007 1:54 PM
Subject: Foxtrott

Das ArTATrap-Festival l=E4uft unter dem
Unterbegriff: Feng Shui-Foxtrott-Festival
und in der Tat ist "17 tons" /"Sie hie=DF Mary-Anne"
ein FOXTROTT, laut meinen Notenbl=E4ttern.
Wenn Ihr das St=FCck also spielt, sind wir gerettet,
wir m=FCssen dann nur noch a bisserl Fengs-Hui
machen......
RARA




--MS_Mac_OE_3256905405_435262_MIME_Part
Content-Type: text/html; charset=ISO-8859-1
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable






Scurla tot. Wie man jetzt aus der Zeitung erf=E4hrt, war er herzensgut und se=
hr beliebt.



Von: H=FChnerschaf Streuf <
rme@streuf.de>

Datum: Fri, 16 Mar 2007 13:55:53 +0100

An: <
Eugen.Egner@gmx.net>

Betreff: Fw: Foxtrott





Und hier ist schon das Presse=
foto

der Morlocks, unserer G=E4ste.

Richtig hei=DFt es: "von Die Morlocks"

Salut tulas



----- Original Message -----

From: H=FChnerschaf Streuf <mailto:rme@streuf.de>  

To: mcgraeff <
mailto:mcgraeff@wtal.de>  

Sent: Friday, March 16, 2007 1:54 PM

Subject: Foxtrott



Das ArTATrap-Festival l=E4uft unter dem

Unterbegriff: Feng Shui-Foxtrott-Festival

und in der Tat ist "17 tons" /"Sie hie=DF Mary-Anne"

ein FOXTROTT, laut meinen Notenbl=E4ttern.

Wenn Ihr das St=FCck also spielt, sind wir gerettet,

wir m=FCssen dann nur noch a bisserl Fengs-Hui

machen......

RARA







|
Zur Vernunft gekommen
ABGEMELDET, DA ZUR VERNUNFT GEKOMMEN.
Ist es wohl ein paralleles Kommen, also kommt die Vernunft
gleichzeitig mit Eugen Egner, ist es der Vernunft überhaupt
möglich zu Kommen? Was sagen die Unterbarmer Wissenschaftler?

Sigrid auf Hagen

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" >
To: "H ü hnerschaf Streuf" >
Sent: Friday, March 16, 2007 12:33 AM
Subject: Re: Zur Vernunft gekommen


Ich melde mich jetzt ab. Meine Einstellung zu den Dingen habe ich
gespeichert.

----- Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Eugen Egner" >
Sent: Thursday, March 15, 2007 8:32 PM
Subject: Re: Zur Vernunft gekommen


Ein paar Eimer Rharbarber tuen manchmal Wunder!
Wein gibts noch im Von der Heydt-Verließ, von
Juden gekeltert.
Froppel Tinta Gnu

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, March 15, 2007 8:10 PM
Subject: Re: Zur Vernunft gekommen


Was esse ich übers Wochenende? (Lustiger VHS-Kurs)
Der Wein ist schon wieder alle (Weniger lustiger VHS-Kurs)
Meine Zweitausendeins-Bestellung ist verlorengegangen, meine Rechtschreibung
wird immer schlimmer, und was mein Gitarrenweiser mir aufgeschrieben hat,
kann ich nicht einmal lesen geschweige denn verstehen.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Thu, 15 Mar 2007 19:41:25 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Zur Vernunft gekommen

Hinter die Servierlöfel geben.
Etwas.


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, March 15, 2007 3:02 PM
Subject: Zur Vernunft gekommen


Nee, nu kauf ich doch kein weiteres Sammlerstück. Hab mir die Gorilla Moon -
Aufnahmen von diesem Montag (mit SG) und die vom 5. Oktober (mit Strat)
angehört und dabei festgestellt, daß NICHTS über eine Fender Stratocaster
geht. Nichts. Das ist mein Ton, den lieb ich, den kann ich, bei dem bleib
ich. Aber trotzdem schön, so eine Schweine-SG zu haben.

Heute Servierlöffel, Universalreibe und Salatbesteck gekauft.
|
Oktober und der 13.
IMMER NEUE BEWERBER, EUGEN MEINT,
DR.PULLOVERSTEIN MÜSSE ZWINGEND
AUCH NOCH MITMACHEN; WARUM NIET?
RARA

----- Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Luka" >
Sent: Wednesday, March 14, 2007 9:20 PM
Subject: Re: Oktober und der 13.


Das hört sich ja alles nicht so schlecht an!
Na klar kannst Du eine Rolle haben, wir werden
einmal alle Möglichkeiten ausloten, - da wir noch
viel Zeit haben, kannst Du Dir natürlich eventuell
die Rollen sogar aussuchen, vielleicht eine Königin,
die enthauptet wird, Maria die Blutige? Oder Jeanne
DÁrc? Du kannst natürlich auch Mänerrollen haben,
so etwas ist modern heute, aber überraschender ist
sicher eine Rolle Deinem Alter gemäß und so
gestaltet, daß die Zuschauer nicht wissen, was los
ist, also verunsichert sind. Prima wäre sicherlich ein
Mädchen,dem schlecht wird: " Oh, Mamma, mir ist
sooo schlecht!!!" wäre Dein Satz und ab dann
mußt Du nur noch aus einem versteckten Behälter,
Dosenobststücke schwallartig in einen Eimer pumpen.
Vielleicht kannst Du noch sagen: "Toll Mutti, daß Du
immer diesen Eimer dabei hast!!" und dann direkt wieder
Kopf nach unten, Brechgeräusch nachahmen: (Oohuouahhbbrbbböööllkk)
und nicht vergessen den Obstsalat in den Eimer zu pumpen.
Pappi könnte den Eimer rum gehen lassen und vorher probieren,
dabei sagen: "Also so schlecht schmeckt es gar nicht wie ich dachte."
Aber wir finden natürlich noch atttraktivere Rollen, - vielleicht eine
Prinzessin, die kacken muß? Oder ganz einfach, Du sagst nach einer Weile:
(Zu einem Erwachsenen: "Hören Sie, ich bin mit Musik beschallt worden,
könnten Sie bitte die Polizei rufen?") Das wäre doch was?
Also bis gleich oder übermorgen, DU BIST ENGAGIERT!
Onkel Donkel - Honky Tonk Donkey Onkey
----- Original Message ----- From: "Luka" <</span>luka@eulberg.com>
To: "Michael Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Wednesday, March 14, 2007 3:04 PM
Subject: Oktober


Hallo Michael,
ich habe gerade von leon erfahren, dass ihr im Oktober euren Auftritt
habt. Kann ich nicht auch eine Theater-rolle haben?Ich würde sehr
gerne mitspielen!!!!

In französisch gehen wir im Moment jeden Tag in die Aula, weil wir
bald unseren Französischen Nachmittag haben und da führen wir auch
viele kleine Szenen auf, dass heißt ich bin schon n' bisel in
Übung... ;) höhö

Antworte schnell

Bis bald Deine Luka
|
Hofer dengelt Schwachbenzinkalebassen

Aber gerade weil ich doch auch so kurze Beine wie Brian Jones habe, ist die
Firebird ideal für mich. Und ich bin Nichtschwimmer! Der Streit wächst sich
aus ins Immense, schon treten die Rechtsanwälte auf den Plan, es wird
gefordert, gepfändet, mit Strafzöllen belegt. Hätten wir Frau Nicks
getroffen, hätte ich ihr die 700 Euro für die Gitarre abgeschwatzt und
irgendeinen Dreck dafür gegeben. Claude wird mir sicher Recht geben, wenn
nicht sogar die 700 Euro. Die Mädchen werden mich mit DER Gitarre endlich
vollends in Ruhe lassen.


Von: rme@streuf.de
Betreff: Fw: Hofer dengelt Schwachbenzinkalebassen
Datum: 14. März 2007 10:01:53 MEZ
An: christian.hohn@blackbook.de

blllllll og
----- Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Eugen Egner" >
Sent: Wednesday, March 14, 2007 10:01 AM
Subject: Re: Hofer dengelt Schwachbenzinkalebassen


Ich gip Dir gleich Korbmarante, Brian Jones hatte
viel zu kurze Beine, da passte diese irre Gitarre
natürlich, er ist ja auch bald mit ihr schwiimen
gegangen, - aber schon haben wir wieder Streit
in der Band, und nur um Gitarren.
Gorliila Huhn wird Dir auch nicht helfen! Du willst
doch nur wieder Mädchen rumkriegen mit der
neuen Gitarre, wie soll ich da mit meinem kleinen
Mikrofon und dem ganzen Übergewicht mithalten
können? Ich sach alles Claude Nobs, der wird Dir
wieder Stevie Nicks schicken, damit Du zur
Vernunft kommst. Die hat übrigens beim letzten
Jazzfestival vergeblich auf uns gewartet!
Da siehste mal, wie blöd wir sind!
Brutt Aal

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Wednesday, March 14, 2007 9:59 AM
Subject: Hofer dengelt


Alter Ignorant! Die Gitarre ist von außerweltlich absurder Schönheit! Eine
Monstrosität nach meinem Geschmack! 1965, als dieses Modell seit zwei Jahren
existierte, hat Brian Jones auf einem Exemplar gespielt. Die Fachpresse
veröffentlichte seinerzeit Photos, auf denen er damit zu bestaunen war.
Seither will ich auch eine Firebird, und erst jetzt gibt es die Möglichkeit,
günstig an eine hochwertige Kopie zu kommen. Ein Muß für Gorilla Moon!
Was heißt "Gitarren alle tragen"? Zu Auftritten nehme ich doch bloß jeweils
zwei mit, egal, von welcher Sorte (zu Proben nur eine). Und die trag ich
allein! Augenblicklich fehlt mir sowieso noch das Geld für die unsinnige
Anschaffung.
Meine Korbmarante blüht unmäßig!

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Wed, 14 Mar 2007 09:21:17 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat für Hofer pünktlich Verse ngeld gedengelt

Pfui ist die häßlich, dazu muß man eigentlich
in Schießer Feinripp-Wäsche mit Eingriff
auftreten, oder als Schreppneppel auf
Worldtour sponsered by SPÜLBOY.
Aber der Klang soll es ja sein.
WER SOLL DIE GANZEN GITARREN DENN
BLOß ALLE TRAGEN?
Trut Hahn, ex Titan Tuthahn from the formely
Böllemanngroup.
Die BLUEGROUPIE MEN treten auch auf dem
ArTATrap-Festival auf, Spezialität: minderjährige
Groupies mit blauen Köpfen und Gesäßen.
Die alten Männer dabei essen Pausenbrote und trinken
Messwein. (God bless this MESS!) wine nicht, kleine
Erika!
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Tuesday, March 13, 2007 10:10 PM
Subject: Re: Die Apo hat Deinen Hofer pünktlichversemmelt


Das stimmt. Aber gerade, daß es mir schwer fällt, daß es so ein Kampf ist
(in dem ich nach einigen Jahren jedesmal obsiege), macht die Sache so
überaus reizvoll. Ich ringe schon wieder mit dem nächsten Hörspiel und dem
nächsten Buch. Und die nächste Gitarre ist auch schon fällig. Siehe Anlage.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Tue, 13 Mar 2007 21:28:57 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat Tatzendienst im Bader-Meinhof Dein Hof,
MeinHof,der
Bader kommt pünktlich

Beim Dichten kann ich Dir helfen, sowas fällt mir
verteufelt leicht, das ist ja gerade das Problem, besser
wäre eine Idee Selbstkritik vermischt mit Saltimbocca
und Hechtsuppe und dann damit gezeichnet.
Na, das bißchen Buch.
Vielleicht sollten wir ja mit Containern handeln zum
Broterwerb?
(Da sitzt einer im Brill, der ist bölkreich, nur weil er die
überbordgefallenen neu nachschweißen läßt, er baut also
einfach Container, nichts ist einfacher, aber so sind wir
eben mal nicht,
gehe nochmal zu meiner Frau an den Fernseher,
Raro Rollo zu Zweit
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Tuesday, March 13, 2007 1:25 PM
Subject: Re: Die Apo hat Tatzendienst im Bader-Meinhof Dein Hof,
MeinHof,der
Bader kommt pünktlich


Die hätten sie besser uns gegeben.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Tue, 13 Mar 2007 12:57:56 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat Tatzendienst im Bader-Meinhof Dein Hof, Mein
Hof,der
Bader kommt pünktlich

96.000 Piepen hat die 3. art im letzten Jahr gekostet.........

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Monday, March 12, 2007 8:42 PM
Subject: Re: Die Apo hat Tatzendienst im Bader-Meinhof Dein Hof, Mein
Hof,der Bader kommt pünktlich


Ich müßte antworten, weiß aber nicht, was.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 11 Mar 2007 23:12:46 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat Tatzendienst im Bader-Meinhof Dein Hof, Mein
Hof,
der
Bader kommt pünktlich

Also getz musz ich zu Bett, morgen Mittag Uschi holen und den Scnaps
samt Lorbeer und Zitronen und am Nachmittag zu Tauchert, das weisse
Album retten, Dienstag früh muß ich in den Handelshof,mehr waisz ich
nicht
auswendig,
aber morgen schau ich alles nach....
Bong Nuit et Pfuiti George Mei-Kell

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, March 11, 2007 11:17 PM
Subject: Re: Die Apo hat Tanzdienst


Am Nachmittag geht das bestimmt. Ich werde ihn morgen anrufen, nach der
Gorilla Moon- "Probe", bei der ich meine neuerstandene Kopie der 1961er
SG
ausprobieren werde. Im Vergleich mit der leichten, schlanken, perfekt
ausgereiften Stratocaster ist die SG eigentlich ein unpraktisches
Ungetüm:
arg kopflastig, mit ziemlich breitem Griffbrett und relativ hoher
Saitenlage
(was mich allerdings nicht stört, Holzhacker, der ich bin).. Aber schön
ist
das Ding und einen guten, brachialen Ton hat es.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 11 Mar 2007 22:50:48 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat Tanzdienst

trotzdem würde ich gerne mal mit ihm und sogar Dir
im Museumscafé frühstücken, da er ja später kaum
kann.Ich meine zur Kaffeezeit....
Sucht doch einmal einen Tag aus!
grusz RME
auch Lord of Lumbago

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, March 11, 2007 10:41 PM
Subject: Re: Die Apo hat Tanzdienst


Dann werde ich ihm das mal vorschlagen. Dazu braucht er nicht einmal
zur
Probe zu kommen.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 11 Mar 2007 22:23:56 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat Tanzdienst

iM bADEMANTELßß???
Das wäre echt genial, direkt nach Joe Cocker
im Bademantel, unser Martin!
Das sind ja fast Anklänge an unsere Vorgruppe
Colllossseum III. in der Stadthalle!!!
Das wäre hinreißend!
Versuche gerade Kazdas Tatmusik vor Ort direkt
aus dem Fernseher an die Menschen zu bringen,
ist nicht ganz so einfach,aber genau so
machen wir´s!!!
Also Polo holen und los!!!
Mutter

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, March 11, 2007 9:42 PM
Subject: Re: Die Apo hat Tanzdienst


Vorgruppen können wir gar nicht genug haben. Das Wetter ist auf
unserer
Seite, bald können wir die Königshöhe beschallen. Ich freu mich schon
auf
den Betonstaub im Schuppen! Richtige Proben sind aber doch erst
sinnvoll,
wenn Jan die Arrangements gezimmert hat und seinen Schlagzeuger
mitbringt.
Sonst üben wir was ganz Falsches. Aber Polos Taktfestigkeit können wir
testen. Er übt sehr fleißig, da wär's doch schön, wenn er die
Aufnahmeprüfung schaffte. Was soll ich Martin eigentlich sagen? Soll
er,
wie
Du anregtest, beim letzten Stück im Bademantel ein Solo spielen? Mir
gefällt
die Idee. Vielleicht macht Joe Cocker auch mit?

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 11 Mar 2007 18:09:15 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Tanz-Apotheke hat Nachtdienst Ich tanz den
Jenerall
Degohl
nur unter Paracetamol

Photo verlangt nach Anwendung zu Öffnen.
Soll ich wieder Franzbranntwein in das CD-Fach
schütten?
Morgen hole ich Uschi und reinen Alkohol, vertrage
einfach diese Mengen nicht mehr.
Proben?
Eine feine Idee. Ich träume ständig, dass jemand nicht
kann.
Wolfbert Eichler will mit Sohn und Tochter eine Vorgruppe
stellen, eine kühne Idee aber lobenswert.
Da klingeln Kinder an der Türe.
Habe keine Schuhe an.
Nehme morgen alles neu auf für´s Weisse Album, versuche jetzt
das Gitarrengequietsche zu überschreien,bezw.: heimlich zu löschen.
Eichlers Tochter kann jetzt auch schon Bass spielen.
Der Sohn trommelt.
Werde auch mal im Schuppen etwas Platz machen, für eine Notprobe
geht es bei guten Temperaturen auch dort....
Aber Eichler muß in´s Boot, hoffe die Cds diese Woche zu haben.
Bis suzusagen übermorgen.
RARA.

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, March 11, 2007 12:33 AM
Subject: Die Tarzan-Apotheke hat Nachtdienst


Martin Köhmstedt ist demnächst TV-Playback-Gitarrist bei Joe Cocker,
wie
ich
heute hörte. Und ich schick Dir vorsichtshalber noch ein Photo von
meiner
neuen Gitarre. Gestern hab ich sie schon einigermaßen eingespielt, am
Montag
probiere ich sie mit Gorilla Moon aus. In zwei Wochen werde ich damit
Leipzig erschüttern. Ich geh jetzt an mein neues Buchprojekt. Wann
proben
wir mal?


|
Die Apo hat für Hofer pünktlich Verse ngeld gedengelt
Von: rme@streuf.de
Betreff: Fw: Die Apo hat für Hofer pünktlich Verse ngeld gedengelt
Datum: 14. März 2007 09:31:14 MEZ
An: christian.hohn@blackbook.de

Hallo, Doktor, kann man unter lad Mucke, an die Ladeliste einen
Textteil anhängen mit dem neuen Songbook zum kommenden
"Weissen Album", statt" lad Mucke" dann Headline: SINGE ZU STRUMA,
ein Armutszeugnis-Anagram, so etwas ist modern.
Es sind auch jetzt 4 CDs mit je 13 Titel, dann passen die Buchstaben
auch zur Suppe! A R M U T S Z E U G N I S
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
----- Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Eugen Egner" >
Sent: Wednesday, March 14, 2007 9:21 AM
Subject: Re: Die Apo hat für Hofer pünktlich Verse ngeld gedengelt


Pfui ist die häßlich, dazu muß man eigentlich
in Schießer Feinripp-Wäsche mit Eingriff
auftreten, oder als Schreppneppel auf
Worldtour sponsered by SPÜLBOY.
Aber der Klang soll es ja sein.
WER SOLL DIE GANZEN GITARREN DENN
BLOß ALLE TRAGEN?
Trut Hahn, ex Titan Tuthahn from the formely
Böllemanngroup.
Die BLUEGROUPIE MEN treten auch auf dem
ArTATrap-Festival auf, Spezialität: minderjährige
Groupies mit blauen Köpfen und Gesäßen.
Die alten Männer dabei essen Pausenbrote und trinken
Messwein. (God bless this MESS!) wine nicht, kleine
Erika!
----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Tuesday, March 13, 2007 10:10 PM
Subject: Re: Die Apo hat Deinen Hofer pünktlichversemmelt


Das stimmt. Aber gerade, daß es mir schwer fällt, daß es so ein Kampf ist
(in dem ich nach einigen Jahren jedesmal obsiege), macht die Sache so
überaus reizvoll. Ich ringe schon wieder mit dem nächsten Hörspiel und dem
nächsten Buch. Und die nächste Gitarre ist auch schon fällig. Siehe Anlage.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Tue, 13 Mar 2007 21:28:57 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat Tatzendienst im Bader-Meinhof Dein Hof, MeinHof,der
Bader kommt pünktlich

Beim Dichten kann ich Dir helfen, sowas fällt mir
verteufelt leicht, das ist ja gerade das Problem, besser
wäre eine Idee Selbstkritik vermischt mit Saltimbocca
und Hechtsuppe und dann damit gezeichnet.
Na, das bißchen Buch.
Vielleicht sollten wir ja mit Containern handeln zum
Broterwerb?
(Da sitzt einer im Brill, der ist bölkreich, nur weil er die
überbordgefallenen neu nachschweißen läßt, er baut also
einfach Container, nichts ist einfacher, aber so sind wir
eben mal nicht,
gehe nochmal zu meiner Frau an den Fernseher,
Raro Rollo zu Zweit
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Tuesday, March 13, 2007 1:25 PM
Subject: Re: Die Apo hat Tatzendienst im Bader-Meinhof Dein Hof, MeinHof,der
Bader kommt pünktlich


Die hätten sie besser uns gegeben.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Tue, 13 Mar 2007 12:57:56 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat Tatzendienst im Bader-Meinhof Dein Hof, Mein
Hof,der
Bader kommt pünktlich

96.000 Piepen hat die 3. art im letzten Jahr gekostet.........

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Monday, March 12, 2007 8:42 PM
Subject: Re: Die Apo hat Tatzendienst im Bader-Meinhof Dein Hof, Mein
Hof,der Bader kommt pünktlich


Ich müßte antworten, weiß aber nicht, was.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 11 Mar 2007 23:12:46 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat Tatzendienst im Bader-Meinhof Dein Hof, Mein
Hof,
der
Bader kommt pünktlich

Also getz musz ich zu Bett, morgen Mittag Uschi holen und den Scnaps
samt Lorbeer und Zitronen und am Nachmittag zu Tauchert, das weisse
Album retten, Dienstag früh muß ich in den Handelshof,mehr waisz ich
nicht
auswendig,
aber morgen schau ich alles nach....
Bong Nuit et Pfuiti George Mei-Kell

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, March 11, 2007 11:17 PM
Subject: Re: Die Apo hat Tanzdienst


Am Nachmittag geht das bestimmt. Ich werde ihn morgen anrufen, nach der
Gorilla Moon- "Probe", bei der ich meine neuerstandene Kopie der 1961er
SG
ausprobieren werde. Im Vergleich mit der leichten, schlanken, perfekt
ausgereiften Stratocaster ist die SG eigentlich ein unpraktisches
Ungetüm:
arg kopflastig, mit ziemlich breitem Griffbrett und relativ hoher
Saitenlage
(was mich allerdings nicht stört, Holzhacker, der ich bin).. Aber schön
ist
das Ding und einen guten, brachialen Ton hat es.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 11 Mar 2007 22:50:48 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat Tanzdienst

trotzdem würde ich gerne mal mit ihm und sogar Dir
im Museumscafé frühstücken, da er ja später kaum
kann.Ich meine zur Kaffeezeit....
Sucht doch einmal einen Tag aus!
grusz RME
auch Lord of Lumbago

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, March 11, 2007 10:41 PM
Subject: Re: Die Apo hat Tanzdienst


Dann werde ich ihm das mal vorschlagen. Dazu braucht er nicht einmal zur
Probe zu kommen.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 11 Mar 2007 22:23:56 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Apo hat Tanzdienst

iM bADEMANTELßß???
Das wäre echt genial, direkt nach Joe Cocker
im Bademantel, unser Martin!
Das sind ja fast Anklänge an unsere Vorgruppe
Colllossseum III. in der Stadthalle!!!
Das wäre hinreißend!
Versuche gerade Kazdas Tatmusik vor Ort direkt
aus dem Fernseher an die Menschen zu bringen,
ist nicht ganz so einfach,aber genau so
machen wir´s!!!
Also Polo holen und los!!!
Mutter

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, March 11, 2007 9:42 PM
Subject: Re: Die Apo hat Tanzdienst


Vorgruppen können wir gar nicht genug haben. Das Wetter ist auf unserer
Seite, bald können wir die Königshöhe beschallen. Ich freu mich schon
auf
den Betonstaub im Schuppen! Richtige Proben sind aber doch erst
sinnvoll,
wenn Jan die Arrangements gezimmert hat und seinen Schlagzeuger
mitbringt.
Sonst üben wir was ganz Falsches. Aber Polos Taktfestigkeit können wir
testen. Er übt sehr fleißig, da wär's doch schön, wenn er die
Aufnahmeprüfung schaffte. Was soll ich Martin eigentlich sagen? Soll
er,
wie
Du anregtest, beim letzten Stück im Bademantel ein Solo spielen? Mir
gefällt
die Idee. Vielleicht macht Joe Cocker auch mit?

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 11 Mar 2007 18:09:15 +0100
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Die Tanz-Apotheke hat Nachtdienst Ich tanz den
Jenerall
Degohl
nur unter Paracetamol

Photo verlangt nach Anwendung zu Öffnen.
Soll ich wieder Franzbranntwein in das CD-Fach
schütten?
Morgen hole ich Uschi und reinen Alkohol, vertrage
einfach diese Mengen nicht mehr.
Proben?
Eine feine Idee. Ich träume ständig, dass jemand nicht
kann.
Wolfbert Eichler will mit Sohn und Tochter eine Vorgruppe
stellen, eine kühne Idee aber lobenswert.
Da klingeln Kinder an der Türe.
Habe keine Schuhe an.
Nehme morgen alles neu auf für´s Weisse Album, versuche jetzt
das Gitarrengequietsche zu überschreien,bezw.: heimlich zu löschen.
Eichlers Tochter kann jetzt auch schon Bass spielen.
Der Sohn trommelt.
Werde auch mal im Schuppen etwas Platz machen, für eine Notprobe
geht es bei guten Temperaturen auch dort....
Aber Eichler muß in´s Boot, hoffe die Cds diese Woche zu haben.
Bis suzusagen übermorgen.
RARA.

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, March 11, 2007 12:33 AM
Subject: Die Tarzan-Apotheke hat Nachtdienst


Martin Köhmstedt ist demnächst TV-Playback-Gitarrist bei Joe Cocker,
wie
ich
heute hörte. Und ich schick Dir vorsichtshalber noch ein Photo von
meiner
neuen Gitarre. Gestern hab ich sie schon einigermaßen eingespielt, am
Montag
probiere ich sie mit Gorilla Moon aus. In zwei Wochen werde ich damit
Leipzig erschüttern. Ich geh jetzt an mein neues Buchprojekt. Wann
proben
wir mal?


|
Tante Sigrid
Tante_Sigrid
|
Die Tarzan-Apotheke hat Nachtdienst
Martin Köhmstedt ist demnächst TV-Playback-Gitarrist bei Joe Cocker, wie ich
heute hörte. Und ich schick Dir vorsichtshalber noch ein Photo von meiner
neuen Gitarre. Gestern hab ich sie schon einigermaßen eingespielt, am Montag
probiere ich sie mit Gorilla Moon aus. In zwei Wochen werde ich damit
Leipzig erschüttern. Ich geh jetzt an mein neues Buchprojekt. Wann proben
wir mal?
E.
|
bl og bil der
Gospel

Immer noch Schnupfen

Lichtgestalt
|
ergreifend pompös
Sargaffen in Sting´s String
Danach Hetzjagd auf die Bretzelpetzen.

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner"
To: "H ü hnerschaf Streuf"
Sent: Wednesday, March 07, 2007 2:56 PM
Subject: ergreifend pompös


am Arsch

(Rezensionstext)
|
Sagen Sie mal Bahnhof

Die erbauliche, lehrreiche Geschichte von den rätselhaften CD-Aufnahmen: Es
muß wohl im Jahre 1987 gewesen sein, da kaufte ich mir ein gebrauchtes
Revox-Vierspur-Bandgerät, um einige Titel des Mensch Oyler-Albums zu
basteln. Zu dem Gerät gehörte auch ein Tonband. Darauf hatten die
Vorbesitzer eine Synthesizer-Akkord-Begleitung aufgenommen, zu der ich
ausprobierenderweise einfach zwei Gitarrenspuren einspielte. So kam das
Stück, das Du vermutlich meinst ("Affenstolz"), in die Welt. Dann war da
noch eine Spur mit einem stumpfsinnigen elektronischen Schlagzeug, dem ich
entsprechend schlicht zwei Gitarren und einen Bass hinzufügte, und das ergab
"Die ranzigen Racker". Wenn "Das ist der dritte Tag im Heim" zu der Musik
paßt, kann das nur als sehr erfreulich gelten. Vielleicht wird auf diese
Weise noch was daraus? Weitermachen!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 6 Mar 2007 21:35:17 +0100
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Sagen Sie mall, einfach mal mall zum bahnhof

Ja, ja, Du hast mir mal eine CD mit den
alten Aufnahmen wohl von Ansgar gegeben
und da waren am Schluss 2 reine Instrumentalstücke
drauf, die seltsam daherkamen, als seinen sie von
einer anderen Band?
Ich schau mal, ob ich den Kram noch finde, vielleicht
gibt es ja eine Notiz, einen Hinweis.
Du müßtest doch wissen, ob Du zwischendurch mal zwei
reine Instrumentalstücke aufgenommen hast, lange vor
G-Moon, also sicher nicht mit Ballein, aber mit wem
dann? Buktu eher nicht, wirkt so ernst, na, wir finden´s
raus....
RARA TABUL vulgo Piepmemme-Schmitz
Nöffel Kador sei der Grusz zur Nacht! Heuchel
Heche
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "H ü hnerschaf Streuf"
Sent: Tuesday, March 06, 2007 7:55 PM
Subject: Re: Sagen Sie mall, einfach mal mall zum bahnhof


Seltsames Instrumentalstück? Bammelbänder? Geheimnisvoll!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 6 Mar 2007 18:54:26 +0100
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Sagen Sie mall, einfach mal mall zum bahnhof

MALL spricht sich wie englisch wall, the mall from
Flink Poydt oder war es Fink Polt?

Jetzt habe ich den Text vergessen, den ich , da ist er
wieder: "Das ist der 3.Tag im Heim", singe ich ernst
über ein seltsames Instrumentalstück von Dir, welches
auf den Bammelbändern zu hören ist.
Es passt gut.
Eichler hat sich gemeldet, er will proben, der gute Junge.
Gleich mehr.
Euer Auftritt ging wieder mit Dresche einher?
Philologen gegen Pfandleiher?
Naboklopp der Dichter rief, Hermann Göring singt so
schief.
(Bin gerade erst aufgestanden, habe noch einen Ultra-
nachmittagsschlafjetlag, der Zahnspengler machte mich
müde, all das Essen abzukratzen, was in einem Jahr
kleben geblieben ist.) (Gibt es auch eine Arschreinigung
auf Krankenschein? Mir stecken noch eine Mozartkugelrevolverreklamationen
vor Ort.) sei´s drum
Musz abbocken.
Kehre zurück.
Rare and delight, eine Bestie im Streit

Fiesenferdbrück im Märzen 07

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "H ü hnerschaf Streuf"
Sent: Tuesday, March 06, 2007 5:14 PM
Subject: Sagen Sie mal!


Egal was.
|
Text Döppersberg
Lob des Stadtverordneten Hombrecher.

Horst Hombrecher versank nicht in Ehrfurcht vor dem neuen „Arbeitsmodell“ des Döppersberg. Er sah klar die Mängel und sprach sie an. Er bemerkte, dass das Gebäude der ehemaligen Bundesbahn-Direktion nicht nur im Boden versinkt, sondern, dass der historische Bahnhof und das Direktions-gebäude einfach zugebaut und in einen Klammergriff genommen werden, um lückenlos Ladenlokale und die darüber befindliche „Prärie“ entstehen zu lassen.
So verschwindet der Sockel mit den Löwen auf unerträglichste Weise in neuen Juragesteinsmassen
und endlosen Taubendrähten, einer Attraktion, wie sie in Nordkorea anzutreffen ist, - vielleicht sollte
man das Tanztheater gegen fahnenschwenkende Menschenmassen – wenigstens zur Einweihung –
tauschen, der Platz wäre da, wenn das Schilfgras, die so genannte „Prärie“ dem nicht im Wege steht.
Bürgermeister Bahr war auch entsetzt über die nicht behindertengerechte Anbindung der obersten
Ebene, der „Problemterasse“ und traurig über den Wegfall des Grünen Prestigeobjekts „Photovoltaik“
auf dem Busbahnhofsdach. Der Wegfall der Rolltreppen verärgerte, wie auch die große Freitreppe in
ihrer grenzenlosen Langweiligkeit keine Freundinnen und Freunde fand.
Dazu sind all diese - noch nicht einmal mehr eine Minderheit überzeugenden - Träume keineswegs finanziert, zu einem Großteil handelt es sich um „Investorenmodelle“, das heißt, der Investor muß erst noch gefunden werden, 100 allein stehen bereits für den „Glaswürfel“ Schlange, laut Lorenz Bahr, er sei selber überrascht. Vielleicht könnte man uns ja schon mal an die Logos gewöhnen, die künftig den
neuen Döppersberg prägen werden, vielleicht RED BULL? Oder MÜLLER-MILCH?
Typisch für unsere Verwaltung oder sagen wir, den schnellen, zu schnellen Wechsel der Entwürfe, ist
es auch, dass natürlich zur VO/0781/06 ein veralteter Entwurf präsentiert wird, der aber auch nahezu
gar nichts mehr mit dem neuen Abu Simbel oder den Taubendraht-Jura-Terrassen gemein hat.
Statt Taubenhäusern nun 17.000 Kilometer Taubendraht, oder ist es weniger an Strecke?
Jedenfalls ist doch Taubendraht eher ein „Versagen“ des Architekten als der „Tauben“, oder haben
wir mit den Tauben vielleicht Vorverträge geschlossen von denen Niemand etwas weiß?
Wer nun „Reichsparteitagsgelände“ gesagt hat, zu dem neuen Entwurf, darf ich nicht sagen.
Sieht man den neuen Entwurf, verliebt man sich beinahe in den alten, den man gerade noch für Schrott
hielt. Sollen wir endlich die Flinte in´s Korn werfen und dann wird ein noch größerer Blödsinn gebaut, nur, weil wir erschöpft sind? Erklären sich so die meisten scheußlichen Bauwerke, aus der Erschöpfung
des Bauherrn?
In Anbetracht dessen, dass es wirklich keine Not gibt, die busfahrende Bevölkerung für 90 Millionen €uro statt durch die wunderschöne ladengesäumte trockene Unterführung – ja so etwas müsste man haben bei dem Sauwetter – über die windige Freiplatte zu jagen, wage ich nun wie immer zu fordern:
Lasst es bitte sein, wenn ihr keine besseren Ideen auf Lager habt, als eine Mall, es wird ja doch nur
Eine Mall-aise, Leute. Wir haben doch schon ein City-Center, eine Rathaus Galerie, ein Werther-Carréé
Und die schönen Arkaden, klar fehlt da noch eine „Mall“ . PALL MALL gibt es zwar schon, aber bitteschön, wen die Neumarktstrasse inzwischen an Barmen erinnert, der ist selber schuld.
Also,
wenn die WZ denn nun diese Mall benötigt, wir wissen zwar nicht genau wofür, vielleicht einmal
Michael Hartmann fragen, der ist doch wieder in der Stadt, also dann würde ich mal sagen, warum denn
nicht, den Düsseldorfern muß es doch letztendlich hier gefallen, und n i c h t u n s oder irre ich mich
schon wieder einmal?

Echte Malls können wir uns anschauen unter:
http://www.efn.org/~hkrieger/mall-aise.htm oder einfach nach Herman Krieger Mall photos suchen

Der Bürger braucht einzig und allein den alten Gondelteich, - er weiß es nur noch nicht.
Kohl ist nicht mehr Kanzler, aber Kappes ist noch da, selbst hier in Schilda, wenn doch nur einer endlich
einmal mit mir zusammen Licht in´s Rathaus schleppen wollte, zur Not auch in Säcken.
HERZLICHST EUER STREUF im März 2007





|
Leon vor dem Kollabieren
Neffe.
Kuhsäng.
Können A. und ich auch, den Bauch so
einziehen, woll´n wer aber garnicht! Gell?
Grusz in´s Hochamt

P1040587
|
Grusz vom Regenmacher
brons

Bronze und Biobutter

brünftige Bronze

Buntmetall backstage

Buntmetallstudie mit Graf Itti auf dem Bär

Das Monster unter dem Bett, oft gesucht

Die grünen Kissen

Die Vitzliputzli-Vitrine 2007

Downundertorso

Immer noch Schnupfen

Kunst am Bau by Busmann und Haberer

Man kerbt eine Vulva doch nicht wie Blätterteig ein

Premierminister von Ra

Protected by a silver spoon...

Putzli

Schnupfenstudie

unschuldiger Kommunalpolitiker

unverkäuflich

Vitzli

|
ONE SIZE FITS ALL MAGIC GLOVES
Die magischen Handschuhe für
unsere Messdiener sind eingetroffen.
Die Wahl zwischen Schwarzer und
Weisser Magie ist nun ohne
Umschweife möglich.
Man kann sie aber auch im Garten
benutzen, oder dem Vater ein
Holzbrettchen oder eine Bodenvase
damit anreichen.
Wir wählen die weissen Handschuhe
um den weissen Waran damit zu
tragen.
 
SIEZEN FITTET, DENKE DARAN.
(One SIZE FIT

Black and white magic gloves

Magic Love Gloves
|
Salbei-Bohrung am Objekt gestartet
Trinkt Kolostral-Milch
von der Gladioli-Farm!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 25 Feb 2007 07:23:24 +0100
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Salbei-Bohrung am Objekt gestartet


Das hatte ich alles schon zweimal in dieser Saison,
mit ein - zwei Tagen erfreulichem Gesundungsempfinden
dazwischen.
Den Herpes habe ich behalten, er versorgt auch die
Zahntaschen und die Ohren mit schlechter Energie
und Kanaillenfett.
Mein multimorbides Hauptkonzept liegt im Moment
unter dem Solarplexus, dort sitzt ein Luftballon fest,
der spontan aufgepumt wird und auf alle Pförtner
der Holding drückt.
Von den Nieren wollen wir garnicht mehr reden.
Wenn das Zeug nicht so teurer wäre, brächte ich Dir
jetzt mein Placebo vorbei.
Wenn die Bazillen und Viren eigene Bands hätten, - ach
so haben sie längst  !?! , in meinen Nieren spielt eine
8-Köpfige Grunge-Band von Palminokokken gerade Feng
Shui Foxtrott.
Ein Update steht an der Türe und klingelt.
Muß Eichler finden.
Nasshafter

----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: Hühnerschaf Streuf  
Sent: Saturday, February 24, 2007 10:59 PM
Subject: Salbei-Bohrung am Objekt

Zum Abend wieder stärkerer Schnupfen, Verstimmung. Was soll ich tun? Schrauben auseinandernehmen? Coltrane hat gut Tröten, der ist tot. Meine verstärkte Gitarre klang heute abend gut, habe ein wenig Skalen geübt und darin herumimprovisiert, aber schnell Lust und Kraft verloren. Das Knie regiert die Welt, gleich am Montag trag ich es zum Arzt. Die Unterlippe will auch nicht heilen, zur Zeit liegt aber einiges im Argen. In drei Monaten wird mein Dauerhusten drei Jahre alt.
   
Ob es die Berliner Zeitung wohl noch gibt? Ich werde mich erkundigen.  

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sat, 24 Feb 2007 17:06:35 +0100
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Falschen Knpofg bedient


In den nächsten warmen Tagen verschleppen wir
ihn in die Remise dann dreschen wir eine Runde
Huhn mit ihm, oder etwas Komplexeres, vielleicht
Gletscher, dann trennt sich der Streuf vom Weizen.
Mag ohnehin kein Weizenbier.
Danach gibt´s Essen.
Druck am Brimboriumpförtner, gehe zum HühnerSchaf
Ott
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Saturday, February 24, 2007 1:44 PM
Subject: Re: Falschen Knpofg bedient

Das wird zu teuer. Muß mir jetzt die Haare waschen, das ist gut gegen den Schnupfen, der ohne viel Erfolg versucht, bei mir etwas auszurichten. Dann dichten oder zumindest Gitarre üben. Die Taktfestigkeit des Gitarristen-Anwärters Polo müssen wir in der Tat schnellstens überprüfen. Wie, wo und wann aber?

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sat, 24 Feb 2007 12:55:18 +0100
An:
Betreff: Falschen Knpofg bedient


Wollte nur vergrößern, sendete versehentlich
Aber einige Stücke scheinen ja unstrittig zu sein,
sodaß wir diese in B ä l d e angehen sollten...
Immerhin doch UNTERGANG, GLETSCHER, CHE FOLLA,
BESUCH, MUTTER IST TOT, Huhn erscheint mir noch
kompositorisch etwas dünn, vielleicht kann man es ein
wenig auffetten? Wenn schon, dann sollte zu einer Huhn CD
ein halbes Hähnchen mit verkauft werden, oder?
Also eine echte Hühnerbude mit einer fetttriefenden
Transe als Verkäuferin, vielleicht die "Marlene" kennse den?
Jetzt bist Du wieder dran.
|
Phantombräute (Name meiner übernächstenBand)
Kiek ens, Schatz,
datte watt innen blog gestopft kriss.
Herzlichst Deine toten Großväter

----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf"
To: "Eugen Egner"
Sent: Tuesday, January 16, 2007 5:29 AM
Subject: Re: Phantombräute (Name meiner übernächstenBand)


Wird es Frauenkleidung geben, werden Knaben
mit dünnen Beinen zitternd Tee reichen?
*Motor Maria* war auch kein schlechter Bandname.
Hippolyth Knallenfalls und seine Feng Shui Trottelfoxe,
diesen Namen sollte man einmal im KREI$E der WZ
diskutieren. Tanz dem Trottelfox brüllt der Musikmob
von den billigen Plätzen herüber.

Wasser trinken den Bürzel schminken,
gehe jetzt wieder Egner-Wörter googlen.

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Tuesday, January 16, 2007 12:06 AM
Subject: Phantombräute (Name meiner übernächstenBand)


Ich präzisiere: die Hose ist durchgefettet vom Feuerwerk.
Und jetzt hör ich Siouxsie & The Banshees (einer der besten Bandnamen der
letzten Viertelstunde, abgesehen von Pebnis Bahlsen-Presley & die
Steuererklärung).


|
Jörg Haiderrabatt
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Saturday, January 20, 2007 3:58 PM
Subject: Re: Jörg Haiderrabatt

ich find mein gehirn nicht

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sat, 20 Jan 2007 14:59:25 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Jörg Haiderrabatt


Ratte auf Trebe auch nicht
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Saturday, January 20, 2007 2:01 PM
Subject: Re: Jörg Haiderrabatt

Kein Mensch und kein Schwein.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sat, 20 Jan 2007 12:14:12 +0100 (MET)
An:
Betreff: Jörg Haiderrabatt


Da kauft kein Christ.
|
STREUF EUER DANKT MIT STREUF EUER ( I. )
Nachricht für internationale Agent/in W.ten Wegh: und Friese,Peter
sowie Das Doppelte Dock-Tor-chen.(Ergeben 2 Docktore eine ordentliche
Schleuse, sorgt Thomas also für sich erhebende Kunst, heiszt: er transportiert
sie zu den Wasserstrassen der Bürger, wo wir Kinder sie entdecken können?)
 
(i.A.)  Liebes NMWB,
zuerst mein Dank an W. ten Wegh für die liebevollen
handschriftlichen Zeilen an einen zu recht völlig unbekannten,
weil viel zu faulen Künstler.
Wenn es auch nichts genützt hat, denn auch die Körper
extrem fauler Bürger verschleiszen, trotz ständiger
Schonung, laut meinem Orthopäden.
Ich bin fest entschlossen, das NMWB heimzusuchen,
um die Grüsze der Bergischen Region, insbesondere
des Freistaats Fideralala - der durch falsch vermessene
Radwege entstand - zu überbringen.  FIDE    RA     LALLA
In der *ZEIT* entdeckte ich eben noch das Auge eines
sterbenden Elephanten, es war ein Foto von Fidel Castro,
wird nun mit Hillary Seehofer endlich eine neue Zeit hereinbrechen?
Peter Friese wird uns sicherlich EINIGES dazu erzählen können,
der gute Bub.
Ich habe eine fatalen Hang zu wirklich kompetenten Menschen,
als Beuys der Realschüler und Stockhausen der Gerüstbauer
läszt sich eine Neigung zu ordentlichen Kleinkarrieren und
gesunden Biografien ( ten Weghen) die sich oft - nahezu
gezwungener Maszen - treffen nicht ganz von der Hand weisen.
(ich leide unter einer Tastatur, der das ESSZETT fehlt, so etwas
soll modern sein, sagte der Computereinrichter, auch sind bei
diesem Notebook die Tastenbelegungen anders, als es der
Buchstabe verspricht, ich nutze das *sz* also nicht, um mich
wichtig zu machen, sondern aus der Not heraus.)
Grüsze also noch einmal an Peter Friese und *meinen* Sammler
Thomas Olbricht, den ich trotz Verspätung in D¨dorf noch
kennenlernen durfte.(Er ersteigerte mein Besinnungsobjekt:
ANIMAL UECKER, eine ordentlich benagelte Hundeskulptur
aus Holz, die durch leichtes Schielen schon ohne Nägel
beeindruckte) Annelie Brusten sagte immer: " Och, der Uecker
hat doch Humor, der nimmt Dir das nicht krumm."
Und dies ALLES nur wegen *FIESPUPP*
*Fiespupp fühlt in Ernies Höschen.* Dieses Objekt bildete ich in
meinem Fotoroman, der eine Zeitlang in Italien erschien, als nicht
in Italien, das Magazin heiszt Italien, ich war nur gerade die
Anführungsstriche leid. Nun, unter der FFIEH-Abbildung stand:
"Versteigere dieses Objekt und Du bist frei, Andreas!"
Konnte ich ahnen, dasz Andreas Sturies abergläubig ist?
Darüber mehr im zweiten Teil dieses Briefes.
Bis gleich RME (Hühnerschaf) Streuf, Elberfeld/ Ripuarien
(Die Grenze zu den drei neuen Zwergstaaten FIDE, RA und
LALA verläuft genau durch unseren Garten, - wie gesagt, falsch
vermessene Radwege ergaben Niemandsland, nun besetzt durch
den Gegenpapst Bärbel die I. und die Exilregierung von Huch. -
|
Frontplatte
Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Fri, 9 Feb 2007 21:00:37 +0100
An: Eugen.Egner
Betreff: Frontplatte


behaarte Frontplatte

----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Friday, February 09, 2007 10:07 PM
Subject: Re: Frontplatte

Mehr Details!
|
darmbrod
Bild 2
|
Lieber, lieber Hans
Alte Post, dazwischengeschoben.....----- Original Message -----
From: "Hans Reichel"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Friday, December 01, 2006 4:28 AM
Subject: Re: Lieber, lieber Hans


Lieber Hühnerbrav,

mit dem Daxoph kann man den Heavy-Metal-Fuzzis problemlos einen nicht
zu reparierenden
Hörschaden verpassen, bis zur völligen Taubheit. Es geht hier also
nicht um Dominanz,
sondern um ernste Gefahren, die in meiner Werkstatt lauern.
Ja, trinken sollst Du auch kommen, der Achim hat heute (Freitag)
Geburtstag.
Bring den Eugen mit, auch wenn er fragt.
Ich bin vermutlich auch da, trotz Arbeit bis zum Morgengrauen.
Bis gleich also
Hansoph


Am 30.11.2006 um 11:07 schrieb Hühnerschaf Streuf:

Sag´ er mir doch bitte,

kann man das Daxophon so laut drehen, dass man eine
Heavy-Metall-Band damit dominieren könnte?
Soll ich lieber trinken kommen, statt blöde
Fragen zu stellen, wie Eugen?

(Axel hat gepetzt, wieviel Du arbeiten mußtest,
ich hätte Dich ja vielleicht garnicht angetroffen
beim Achim du Congo?)

Yours faithfulliest Hühnerschaf
|
Ofentüren und die Wuppertaler Festangestellten
Ich heiße jetzt Dorotea Hund
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: zentralredaktion@westdeutsche-zeitung.de
Sent: Friday, February 16, 2007 5:04 PM
Subject: Fw: Ofentüren und die Wuppertaler Festangestellten

Was für ein schöner Tag!
Der Artikel / Gastkommentar
von Wolfgang Diepenthal war
eine Erholung, wie auch die
Artikel von Manfred Goergens
nicht zu verachten sind.
Warum können die Festangestellten
denn nicht mal etwas schreiben, das
meine Frau nicht nach meinem ersten
Stöhnen jeden Morgen den gleichen
Satz sagt: "Soll ich sie abbestellen?"
Was könnte meine Frau meinen, die Milch
doch nich`? Es gibt keine Milch vom
Milchmann, nur in Donald Duck - Geschichten.
Aber dieser Stephan Eppinger, schrieb er
neben dem TOTO-Artikel "der Name von
Dorothy Hund" ?
So etwas kostet viel Zeit, Euere Zeitung
nachzuarbeiten.
 
 
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Friday, February 16, 2007 4:29 PM
Subject: Re: Ofentüren

Ja, der Gerhard! Der kriegt jetzt wöchentlich Preise! Nach München hat mich aber niemand eingeladen, da fahr ich dann auch nicht hin. Müssen sie halt alleine fertig werden.
Einen englischen Lektor hab ich nicht, mein deutscher Lektor kann aber gut Englisch. Im vorliegenden Fall brauchen wir aber keinen Lektor, die Antwort kann ich Dir geben. Wenn es der Hund von Dorothy ist, muß es heißen: Dorothy's dog oder Dorothys Hund. Als Vor- und Zuname ist Dorothy Hund schön, Dorothee Hund aber auch. So werden weltweit sicher 129 Frauen heißen.  Dorothea Hund ist evtl. noch besser.
Die beiden in der WZ abgebildeten Toto-Musiker haben sich auch nicht zu ihrem Vorteil verändert. Herrn Lukather hätte ich nicht erkannt. Der ist kein übler Gitarrist! Aber von der Gruppe kenne ich nur ein einziges gutes Stück: Hold The Line von 1979 oder 80. Da ist ein schönes Gitarrensolo drin.
Und die indischen Findelkinder winseln: Über allen Gipfeln ist Ruh.     

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Fri, 16 Feb 2007 09:49:43 +0100
An: Betreff: Ofentüren


Die Ofentüren gehen nach innen auf. ( periodisch)

Nichts aNDERes besagt:
Komposit-Wurzelkappen
für die Perdio-Overdenture.  (kostet Geld)

Wollte Dich nur bitten, bei Deinem englischen Lektor
nach der richtigen Schraipwaise von Dorothies Hund
nachzufragen.
Die
WZ schreibt, vermutlich richtig: Dorothy Hund.
Natürlich hielt ich Hund dadurch für den Nachnamen
von Dorothy und erwog, mich künftig so zu nennen,
Siehe Werkverzeichnis aller Künstlernamen des
großen waidwunden Thymian, es muß dringend
angelegt und fortgeschrieben werden, aber das
ist ein anderer Film.
Also: The fly lies, Fiespupp liest, flies lie,, die Lygen
der Flygen, im lygen lygen ?  Liehbühen lyfert an Bulerbüh
Nehmen die Eng und Weitländer kein Stroph/Streuf/APPOSS/
STROFF/hinzu?
(Es handelt sich in der WZ um den Hund von Dorothy,
der Toto heißt und die gleichnamige Band gezwungen
haben soll, seinen Namen anzunehmen.)
Hilf den indischen Findelkindern!
Stehst Du immer da herum, wenn Polt Preise bekommt,
das muß doch Hölle anstrengend sein, es geschieht ja
im Minutentakt?
Mus                                       kurz                        mal

|
Ralpf Michael Erich STREUF - Auktionsergebnisse
RADIO  1967
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Friday, February 16, 2007 4:43 PM
Subject: Re: Ralpf Michael Erich STREUF - Auktionsergebnisse

Gestern, gestern, was war gestern... Ach ja, da hab ich versucht, ausnahmsweise mal daheim zu bleiben und am Schreibtisch was auszurichten. Ist nichts dabei herausgekommen.
Privat aber konnte ich einen unerhörten Erfolg verzeichnen: Ich habe dank Internet herausgefunden, von wem ein psychedelisches Musikstück ist, das ich 1967 im Radio gehört und auf Tonband aufgenommen habe. Das Tonband ist längst verschollen, und nie habe ich erfahren, von wem das tolle Stück war, an das ich seit 40 Jahren immer wieder denken mußte. Ich hatte angenommen, eine US-Gruppe hätte es gespielt, aber gestern erfuhr ich, daß es Holländer waren! "Adjeef The Poet" nannte sich der Interpret, der Radio-DJ Ad Visser. Das Stück heißt "Ieek! I'm A Freak!" (Rückseite: "Squafreckleman Comes Back") Die Band soll die Groep 1850 gewesen sein, die ich zwei Jahre später im Impuls am Viehhof gehört habe. Die haben mir damals aber nicht verraten, daß sie bei Adjeef The Poet mitgewirkt haben, und auch Dieter Fränzel hat nie davon gesprochen. So hat es dann vier Jahrzehnte gedauert. Aber bitteschön, wir leben ja noch, es ist nie zu spät, und man ist für alles dankbar. Allerdings ist mein Leben nun um einen Mythos ärmer. Ich habe mir die CD, wo das Stück mit Rückseite drauf ist, sofort bestellt. Soll in einer Woche geliefert werden.
Wir müssen unbedingt Fiespupp-Stücke aufnehmen, aber nicht so brav wie "Huhn" (wobei ich nichts gegen die "Huhn"-Aufnahme gesagt haben will). Schließlich haben wir die Psychedelische Zeit persönlich erlebt. Ich habe gebadet in diesen Dingen, ich nehme es jederzeit mit den Neo-Psychedelikern auf!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Fri, 16 Feb 2007 10:15:04 +0100
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Ralpf Michael Erich STREUF - Auktionsergebnisse


Gestern keine Post von E.U.E. erhalten.
Eingekreist von feudelnden Frauen, die
mir Leuchtmittelgroszpackungen zuwerfen
und marodierenden russischen Gartenriesen,
die immer:"Ales mus wech!" stammeln.
Noch nicht gekackt.

Aber spanische Miesmuscheln überlebt.

Das mach mir erst mal einer nach!
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, February 14, 2007 8:55 PM
Subject: Re: Ralpf Michael Erich STREUF - Auktionsergebnisse

Das will hier wieder nicht funktionieren. So werde ich niemals erfahren, was Du ersteigert hast. "Ralpf" (s. Betreffzeile) klingt auch nicht schlecht. Habe vorhin recht schön Gitarre geübt,  natürlicherweise riß die nur maßvoll angeschlagene tiefe E-Saite. Die Kasse gibt wohl zu neuen Saiten nichts dazu?  

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Wed, 14 Feb 2007 08:09:43 +0100
An: Betreff: Ralpf Michael Erich STREUF - Auktionsergebnisse


http://web.artprice.com/ps/psdetails.aspx?idArtist=MjQ4MzEyNTc3MzcxNjA2LQ==
|
4k4 Radio-Archiv

Egner-Foto aus dem Radio!!!!
Sensation!!!!

----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, February 14, 2007 9:36 AM
Subject: Re: 4k4 Radio-Archiv

Nicht zu glauben!

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#0012ed;">rme@streuf.de>
Datum: Wed, 14 Feb 2007 07:50:05 +0100
An: <<span style="color:#0012ed;">Eugen.Egner@gmx.net>
Betreff: 4k4 Radio-Archiv


Ha ha ha,
Dein Föhrerbild kommt ausgerechnet aus dem Radio.
Ein Foto aus dem Radio, der Stulp ist bitterste Gegenwart!
Unter goggle/Eugen Egner/Bilder ist es direkt unten rechts
auf sozusagen der Seite 1 zu sehen und wurde vom
4k4 Radioarchiv zum Schattenfräulein-Hörspiel in´s Netz
gestellt, - man ist also noch nicht einmal im Radio vor
optischer Umweltverschmutzung sicher!

Ogon Kogon Groz George

|
Falsche Tabletten
So gehen die oberen Wuppertaler Zehntausend
miteinander um, - die Welt sollte dies wissen!
Faksi Miles Bempel

----- Original Message -----
From: "Dr. Reimar Kroll" >
To: "Hühnerschaf Streuf" >
Sent: Wednesday, February 14, 2007 2:58 PM
Subject: Re: Falsche Tabletten


Fick Dich!
Dr. Jekyll


Hühnerschaf Streuf schrieb:
Ich weiß nicht,ob dieses Mittel gegen Haarausfall
das richtige ist?
Mr.Hyde

http://www.solpugid.com/Rhagodidae.htm
|
eugen.jpg
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Tuesday, February 13, 2007 12:56 PM
Subject: Re: eugen.jpg (JPEG-Grafik, 205x154 Pixel)

Was hab ich wieder Gitarre geübt!

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#0012ed;">rme@streuf.de>
Datum: Tue, 13 Feb 2007 12:23:58 +0100
An: "Eugen Egner" <<span style="color:#0012ed;">eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: eugen.jpg (JPEG-Grafik, 205x154 Pixel)


Primus Pretzel, Primat der Priemzahl
Priemzahl aus dem Primaten gezogen,
jetzt rauchen oder essen oder unzerkaut
mit Möllm runterschlucken?

Der elegische Esel

Der Novellecousinpreuß, kann er nicht mal etwas
Längeres Schreiben?

brettsteifer Tod in allen Suppen
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Tuesday, February 13, 2007 12:20 PM
Subject: Re: eugen.jpg (JPEG-Grafik, 205x154 Pixel)

Ich erwarte stündlich den Literatur-Nobelpreis. GLEICH MUSS ICH MAL WAS EINKAUFEN, HOFFENTLICH KOMMT ER NICHT AUSGRECHNET DANN.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 13 Feb 2007 11:49:44 +0100
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: eugen.jpg (JPEG-Grafik, 205x154 Pixel)


Cora gefunden, doch im Stulp.
Der Universumsstulp ist so komplex,
das andere Literatur eigentlich
überflüssig ist.



----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Tuesday, February 13, 2007 9:40 AM
Subject: Re: eugen.jpg (JPEG-Grafik, 205x154 Pixel)

Stimmt! Ist mir früher nie aufgefallen. Hat aber wahrscheinlich jemand retuschiert.
Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 13 Feb 2007 00:01:45 +0100
An:
Betreff: eugen.jpg (JPEG-Grafik, 205x154 Pixel)


Da siehst Du fasst wie der Föher mit Mittelscheitel aus!
http://www.4k4.net/audio/eugen.jpg
eugen
|
Ralpf Michael Erich STREUF - Auktionsergebnisse

Ja, Dr.Pulloverstein, die Auktion des
Besinnungsobjektes:
"FIESSPUPP FÜHLT IN ERNIE´S HÖSCHEN"
hat mich endgültig in den focus der Weltöffentlichkeit
gerückt. Leider heißt mein Nachname in der Welt der
fliegenden Niederländer KERSEPANKOEK, ist ein
Nickname für Kirschpfannekuchen, vielleicht hat mal
einer aus der Gießerei meine Alterskonturen um Gesicht
undHüfte als pfannekuchenartig empfunden, es ist noch nicht
zur Gänze - genauer: überhaupt nicht - geklärt.
Scheiß Alter, Scheiß legale Fettmachdrogen, gut daß Frau
Britta Mohntod jetzt frei kommt, da müssen wir alle wieder
die Beine in die Hand nehmen, vielleicht reicht´s ja
zum abnehmen?
 
 
Vielleicht kannst Du die Auktionsseite mit Fiespupptext fotografieren
und so in den blog stellen?
 

Anm. Pulloverstein: Gerne würde ich das in den Blog stellen, aber dafür muss man sich anmelden. Wer sich das nicht scheut der folge dem Link:

http://web.artprice.com/ps/psdetails.aspx?idArtist=MjQ4MzEyNTc3MzcxNjA2LQ==

|
Deine Reise und Heimkunft
---- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, February 07, 2007 8:59 PM
Subject: Re: Deine Reise und Heimkunft

Bin zurück aus Düsseldorf. Die Rückfahrt erfolgte mit Öffentlichem Nahverkehrsmittel. In D-Benrath lernte ich die Leut kennen, bei denen ich am 21./22.April ausstellen werde. Am 22., wie erwähnt, gibt es da auch einen Mortadella Goon- Radau. Alles sehr nett, sah auch die 7 Meter Wand, die ich behängen werde. In der Tat kann man von Led Zeppelin-Texten nicht viel erwarten. Der Textdichter dürfte wohl in sehr vielen Fällen Herr Planet gewesen sein. Mit Humor z.B. hatte er es sicher weniger.
Melde mich zu gegebener Zeit wieder.    

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Wed, 7 Feb 2007 13:50:32 +0100
An: Eugen
Betreff: Deine Reise und Heimkunft


Hoffend Dich zuröck,

wie der Föhrer sagen knnte.
Was für bescheidene Texte bei
Led Zeppelin, - nun, ich habe mir
bisher noch nicht die Mühe gemacht,
sie mir genauer anzunehmen, aber da
ich bei den crossbones auch etwas
Falsches verstand und Leo mir noch eine Erklärung
für "Burst to tears" schuldig ist, habe ich einmal
nachgegoogled, was Robert Crump/Trump/Palmer
Nachname vergessen Jimmy Page Plant Plant
also Plant, ich meine, wer hat den Kram denn
getextet, Page? Jedenfalls verstand ich immer:
"brandnew wisdom" oder:"I have a burned black
whistle" und dachte an einen häuslichen Unfall
mit Strom oder Frittierfett im Intimbereich, dabei
singt der Kerl:" I have a bird that whistles", der
alte Idiot, sowas passt doch nicht zu Plant?
Ein Vogel der flötet und zwei die singen?
Ist mir da eine Redensart unbekannt?
Bestimmt. Er will sagen, die Frau sei eine Pfeife
und wolle nur ...baby, won´t do nothing
... oh, buy a diamond ring.

Ja warum denn nicht, bei dem Geld was die
Kerlchen verdient haben?
Morgen mehr über das Neolithic
um drum
BARBAR
B RARA B
BB=BAZON BROCK
|
Brauchtum Siechtum Volkstum Postum
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Tuesday, February 06, 2007 11:03 PM
Subject: Re: Brauchtum Siechtum Volkstum Postum

Möglicherweise.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 6 Feb 2007 16:51:30 +0100
An: Eugen
Betreff: Brauchtum Siechtum Volkstum Postum



Mutter ist stets eingeschnappt,
weil ihr am Arsch ein Preisschild
pappt.
Ist das volkstümlich?

|
Und jetzt? Nun, einfach den Schluszstein runterschlucken, bevor die Polizei kommt

----- Original Message -----
From: "Hühnerschaf Streuf"
To: "Eugen Egner"
Sent: Wednesday, February 07, 2007 7:24 AM
Subject: Re: Und jetzt? Nun, einfach den Schluszstein runterschlucken, bevor
die Polizei kommt


Das ist ja schier unglaublich, wir mit 9 Jahren als
die Bornscheu Experience vom Kling!!! Holz!!! Berg!!!
Der 3. Punkt der Offenbahrung ist damit gefunden, nach
dem STRAUFHAIN im Todesstreufen und dem Berg
der drolligen Notlügen.(RARA, 7,=²) (Schenkel-Cathedral)
§Arma, get on§ wird nun so schnell kommen, wie es
eben nur geht.(Auch kein schlechter Bandname, oder?)
Wir waren so jung und schlecht, wir hätten höchstens
bei den Steam of Mersey mitspielen können, aber Not
kennt kein Gebot, mit was hätten wir die langen Haare
rechtfertigen können?
Jetzt müssen wir nur noch die Folgebänder: "Engel ohne
Sheriffstern" , die ich in einem 50-stündigen Marathon mit
Volker einsang, zur Not sogar finden bevor wir sie
wegwerfen.
Ich bin also Dirk Röder und arbeite in der Stadtverwaltung
beim Jugendamt, wie es sich meine Mutter immer so sehr
gewünscht hat?
Was will ich mehr in dieser frischen, kühlen Morgenstunde?
Dabei wollte ich doch nur Frau Piwinger eine Festplatte
zukommen lassen, da Brock und Friedmann sich auf der
Cafétoilette treffen wollen wie mir zugetragen wurde.
(Claudia hat extra frische Bürsten im Kodi gekauft, für
diese Groszmeister und Sportskameraden ist uns nichts
zu teuer.)
Gleich nach dem Zähneputzen mehr. Meer-fluan
Radedoll-Knipperdolling-Dollman-Dollar 2007
(Eine Fettecke von Beuys läuft bei uns im Flur auf und
ab, die Amerikaner haben recht behalten mit ihrer Theorie.)
Knuf Fuerts



----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Tuesday, February 06, 2007 11:18 PM
Subject: Re: Und jetzt?


Ja. Heute kam völlig überraschend Holger Behnke vorbei. Der gute Mensch
brachte mir zwei Original-Pretty Things-Singles von 1966 und unsere
unsägliche Single aus demselben Jahr samt Tonband in Original-Verpackung.
Das ist doch mehr als nett! Ich würde so etwas nicht einfach verschenken,
schon gar nicht einem wie mir, der ja doch nur alles kaputtmacht. Er hat,
wie er behauptet, noch ein Tonband mit einer weiteren 1966er Aufnahme, auf
der wir in unserem Keller (hier) "Midnight To Six Man"- ich möchte nicht
sage: spielen, sondern auf unbefangene Weise onomatopoetisch wiederzugeben
versuchen. Der Schlagzeuger sollst DU sein. Holger ist absolut überzeugt
davon, er weiß es definitiv, somit haben wir ein sehr frühes Tondokument,
auf dem Du und ich (plus Holger) zu hören sind. Daß wir das noch erleben
dürfen mit fast 60! Und er hat die Aufnahme die ganze Zeit gehabt! Ich
konnte ihm auch etwas bieten: Eine Kopie der über die Maßen phantastischen
CD "Tilt" von Scott Walker (Micky's Schwarm!). Wunderbares Aufbäumen
unserer Kreise an der Schwelle zum Alter!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 6 Feb 2007 10:55:35 +0100
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Und jetzt?

Tatsächlich?

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner"
To: "Hühnerschaf Streuf"
Sent: Tuesday, February 06, 2007 12:53 AM
Subject: Und jetzt?


Was machen wir jetzt? Ich meine, jetzt machen wir gar nichts.


|
BILDER
jemand meinte, es gäbe hier zuviele E-mails,
dann sollten wir wieder etwas mehr bebildern.
Also.
 
Die leckere Ente ist für Eberhard, -sie erinnert
mich an etwas aus meiner Jugend, oder war
es nur ein kleiner Albtraum? 

Drahtskulptur für Thomas, den Doktor

egg

Ente für Eberhard

Idee zum Thing der Diebeljungen

Köstlich zu nennen

Man wird doch wohl noch seinen Salat in eine Zeitung einwickeln können,ohne gleich Ärger mit Pina Bausch zu bekommen

|
Brohmörgelchen
ALSO, dann E B E N :  *Brohmörgelchen*
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Friday, February 02, 2007 6:51 PM
Subject: Re: Violinsonate Nr. 9 A-Dur op. 47 (Beethoven) - Wikipedia

Puppeline war ein falsch verstandenes Wort und muß eigentlich "Brohmörgelchen" heißen.
|
Violinsonate Nr. 9 A-Dur op. 47 (Beethoven) - Wikipedia
From: Hühnerschaf Streuf
To: Leo Kreuzer
Sent: Friday, February 02, 2007 6:47 PM
Subject: Fw: Violinsonate Nr. 9 A-Dur op. 47 (Beethoven) - Wikipedia

Hallo Leo,
 
ich habe das Gefühl, wir haben alle schon etwas getrunken.
ich durfte heute morgen aber auch so früh aufstehen, wie ein
Schüler, so etwas zehrt im Alter.
Aber (Juhu?) mit Claude in N.Y.C. Kontakt bekommen, er freut
sich auf Euere CD+DVD, falls er mich nicht angelogen hat.
Macht er eigentlich nie. Er konnte auch nie so richtig etwas
dafür, dasz wir bei der WEA keine Karriere gemacht haben,
will ich jedenfalls hoffen.
Jedenfalls habe ich einen Kompositionsauftrag für Dich, denn die
berühmte Kreu(t)zer-Sonate bedarf der richtigen Schreibwaise, war
sie doch einem Ropolphe Kreutzer gewidmet, sodaß Generationen
von Realschülern wegen diesem Schlamassel das Kreuz des Herrn
und alle sonstigen Kreuze mit "tz" schrieben.
Bitte komponiere die echte "Kreuzer-Sonate" es soll Dein Schaden
nicht sein, - Eugen meint auch,10,-€uro für eine Sonate wären völlig
O.K., - er hat noch sein TAZ-Zeilenhonorar im Kopf, der Gute.
Wie dem auch sei, Ruhm und Ehre sind Dir gewiss.
Siehe weiter unten die drei Sätze und den link zu Wiki.
Grusz RME
 
 
 
Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Eugen Egner
Sent: Friday, February 02, 2007 6:36 PM
Subject: Re: Violinsonate Nr. 9 A-Dur op. 47 (Beethoven) - Wikipedia

Was? Pipelion? Die Pfeifenlöwen? Ist eine Pfeife nicht was Negatives?
Das kann ich dem jungen Komponisten nicht antun, senile Kommunisten
und Buchmacher, die seine Karriere als People of Yurp /3.Weltmusiker
verhöhnen, geradezu vergackeiern,oder wie sagt es der Volksmund
auf Bornscheu, dem alten Landgut der Dreckmarien?
Und sei´s Rum!
 
ANAL     YTISCHER
PHA          RAONEN
BET   TVORLEGER             Kreuzaffe    Wallenstein     will      Fickbrause    trinken
                                                und Hörspiel hören!
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Friday, February 02, 2007 5:09 PM
Subject: Re: Violinsonate Nr. 9 A-Dur op. 47 (Beethoven) - Wikipedia

Die Gruppe heißt dann "Die Puppeline-Ableger". Gespielt werden nur Kompositionen von Franz Provinz. Wird es eigentlich nicht langsam mal wieder Frühling? Und Stephan Ostermann hat seinen bestellten "Puplust"-Druck noch nicht bekommen.
10 Euro für eine Sonate ist ein faires Angebot.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Fri, 2 Feb 2007 16:51:00 +0100
An:
Betreff: Violinsonate Nr. 9 A-Dur op. 47 (Beethoven) - Wikipedia


Ich habe mich endschlossen, die Deutsche Rechtschreibung wieder voranzubringen,
eine ehrenvolle Aufgabe für ein Mitglied der Loge: *STEINREICHE REALSCHÜLER*

Also ergeht hiermit ein Kompositionsauftrag an den Starkstromgitarristen und Nitrocker
Leo Kreuzer für das ArTATrap-Festival der Sulomonk Woolfman Stiftung am 12.+13.Oktober
2007 im Rahmen der 3.Art.  eine SONATE zu erstellen, die KREUZER-SONATE OHNE "T",
wie es sich gehört.
Prima, was Leo?

Es ist ganz einfach:

1. Adagio sostenuto - Presto
2. Andante con variazioni
3. Presto                                             und schon bist Du fertig!

Die Solamunk Woulfboy Stiftung zahlt Dir vorab 10,00€uro für Tinte und Notenpapier.
(Wir versuchen das Geld von Claude Nobs wiederzubekommen, also schäme Dich
nicht, es anzunehmen!)

Bis gleich.  RARA, Kontertassistentin

http://de.wikipedia.org/wiki/Violinsonate_Nr._9_A-Dur_op._47_%28Beethoven%29
|
Künstler vor Kunst
Hör mal,ob man schon was hört, das Hörspiel soll
fertig sein.
Quelle Nierenrein nimmt 50 Cent für die
Telefonschleife.
Das Knurschgeräusch waren Wehrmachtsstiefel
in Backpulver oder Tiefschnee, aber die Halunken
haben das ohnehin angeblich wieder anders erzeugt.

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" >
To: "H ü hnerschaf Streuf" >
Sent: Wednesday, January 31, 2007 2:02 PM
Subject: Re: Künstler vor Kunst


Hörspiel fertig. Abgeschickt.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Wed, 31 Jan 2007 13:43:22 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Künstler vor Kunst

Leif und Erikson,

wie immer barfu^sz im Einfachschnee(Ei)

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Wednesday, January 31, 2007 11:46 AM
Subject: Re: Künstler vor Kunst


Ohne dicke Wollsocken geht es einfach nicht.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Tue, 30 Jan 2007 09:30:26 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Künstler vor Kunst

Mit Dir davor, wirkt das Bild zum ersten Mal nicht
wie Abfall, sondern nahezu seriös.
Brockenberger

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Monday, January 29, 2007 6:41 PM
Subject: Künstler vor Kunst


Im April letzten Jahres entstand das anliegende Bild. Nun ist es
eingescannt, und Du kannst es sehen. So sieht das nämlich aus.

P.S.: Lebst Du noch?
|
für immer pausenlos Käsebrote essen
Dank für den link ist das Mindeste.
Meyer sägt den blog durch.
Geht das überhaupt?
 
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, January 31, 2007 2:47 PM
Subject: Re: für immer pausenlos Käsebrote essen

Vor allem die Steuerunterlagen! Die neigen gern zur Unwucht!

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#0012ed;">rme@streuf.de>
Datum: Wed, 31 Jan 2007 13:51:25 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <<span style="color:#0012ed;">eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: für immer pausenlos Käsebrote essen


Ich sah Die Samurai Lochverstärkungsringe
kaufen, um die Papiere beim scharfen Ritt
auch beieinanderhalten zu können.
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: Hühnerschaf Streuf  
Sent: Wednesday, January 31, 2007 12:51 AM
Subject: für immer pausenlos Käsebrote essen

Gambenartig vom Brot her, möchte ich. Man erkannte die Samurai-Ritter leicht an ihren Aktenordnern. Ich wüßte wirklich nicht, weshalb ich jetzt zu Bett gehen sollte. Toni Wilhelms Lebzeit mit Allan Holdsworth hör ich. Was ein Gitarr! Der Anbetung würdig.
Das Hörspiel muß morgen werden.   

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 30 Jan 2007 23:20:45 +0100 (MET)
An:
Betreff: Nagel


Wo stehckt mein kleiner Nagelbär?
Musz Abwasch, dann  Nagelbett frisch beziehen, die Hühnerzungen hängen fierlich bis zu den Höhneraugen hinaff. Gast weg, Frau fort,


wurmfreie Bude, Eukalypso tanzen zum halben Preis, beiss auf
wie hiesz der Prokurist von Krupp den blosz noch, Beitzel,
eGON ???                                                  
|
Wein beult mir unter dem Hemd
ir zeigen legale Dinge im Humpen und vererben alles
noch vor Ausstellungsbeginn.
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, January 31, 2007 1:15 AM
Subject: Wein

Können wir auch längliche Dinge mit Klumpen zeigen? Daran denke ich schon seit 20 Jahren. Hab mir heute zweimal 5 Liter kartonverschlaucht gekauft.
Paß auf, jetzt streichen sie den Freibetrag für Immobilien-Erbschaften, dann hab ich den Salat. Dann muß ich einen Kredit aufnehmen, um mein eigenes Haus erben zu können. Das fällt alles auf Rimski-Korssakow zurück.


Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 30 Jan 2007 23:09:17 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Beissbein und Weinstein


Wir zeigen da natürlich ganz anderes Zeug, vielleicht sogar
unter falschem Namen.
Die Sidolin-Zeichnungen von Ulrike Meinhof
oder "Aufregung um einen bösen Bären im Immendorf"
oder Skulpturen  Egner, Streuf, Polanski und Polochnek
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: Hühnerschaf Streuf  
Sent: Tuesday, January 30, 2007 10:13 AM
Subject: Re: Beistand und Weinbrand

Man deutet Schweigen, zumal nach Andeutungen von Agonie, leicht als eingetretenen Tod. Was natürlich auch ein bißchen frivol ist.

Apropos Ausstellung: Wir müssen da bedenken, daß im September eine Komische Kunst-/Karikaturen- oder wie auch immer- Ausstellung mit Arbeiten von Leuten aus der Region stattfinden soll, bei der wir beide natürlich auch mittun sollen (Erik Schönenberg, der das Spektakel organisiert, hat sich vielleicht schon bei Dir gemeldet?). Da hätten wir dann eine Dopplung. Und ob nach der Eröffnung noch jemand in die Börse geht, um sich eine Ausstellung anzusehen???


Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 30 Jan 2007 09:28:17 +0100 (MET)
An:
Betreff: Fw: Beistand und Weinbrand


Am 28.mailte ich noch und am 29. sorgst Du
Dich bereits? Werden wir zu unseren Müttern?
Petra Krückendraht hat ein neues Treffen angeregt,
auch wegen unserer parallelen Ausstellung.
Wohl in der 6.Kalenderwoche.
Montags ist ja immer Einkaufstag.
Aber vielleicht sind die mail sja auch im àther
versch WUNDEN?
Ich schicke Dir gleich mal eine mail ueber den mac,
vielleicht geht das ja schneller.....
Margarethe Steiff
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf  
To: Eugen.Egner@gmx.net
Sent: Sunday, January 28, 2007 10:07 PM
Subject: Beistand

Ich brauche Beistand.
dER gENUSS beim Trinken
kommt mir abroad
(((ich gehe ja schon zum lexicon........
|
für immer pausenlos Käsebrote essen
ch sah Die Samurai Lochverstärkungsringe
kaufen, um die Papiere beim scharfen Ritt
auch beieinanderhalten zu können.
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, January 31, 2007 12:51 AM
Subject: für immer pausenlos Käsebrote essen

Gambenartig vom Brot her, möchte ich. Man erkannte die Samurai-Ritter leicht an ihren Aktenordnern. Ich wüßte wirklich nicht, weshalb ich jetzt zu Bett gehen sollte. Toni Wilhelms Lebzeit mit Allan Holdsworth hör ich. Was ein Gitarr! Der Anbetung würdig.
Das Hörspiel muß morgen werden.   

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 30 Jan 2007 23:20:45 +0100 (MET)
An:
Betreff: Nagel


Wo stehckt mein kleiner Nagelbär?
Musz Abwasch, dann  Nagelbett frisch beziehen, die Hühnerzungen hängen fierlich bis zu den Höhneraugen hinaff. Gast weg, Frau fort,


wurmfreie Bude, Eukalypso tanzen zum halben Preis, beiss auf
wie hiesz der Prokurist von Krupp den blosz noch, Beitzel,
eGON ???                                                  
|
Künstler vor Kunst
Mal wieder ein Foto für den blog,
der Dichter im Dränageflur der
Kreuzer-Suite auf Catshit-Castle,
der Hausmeistervilla von Schlosz
Schnapsschnorchel.
(Wir hoffen, dasz der Rockmusiker
Leo Kreuzer, Leadgittarist der
CROSSBONES, eine Sonate für
unser Elberfelder Eventuell Event
komponiert und haben desshalb
die Jan Kazda-Etage in Kreuzer-Suite
umbenannt, um dem jungen Genie zu
schmeicheln, da diese Etage immer
von Led Zeppelin gebucht wird, wenn
sie zum Schwebebahnfahren kommen.
Ja, die Beatmusik...
Eugen_2006_13-1
die Kreuzer-Sonate für
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" >
To: "Hühnerschaf Streuf" >
Sent: Monday, January 29, 2007 6:41 PM
Subject: Künstler vor Kunst


Im April letzten Jahres entstand das anliegende Bild. Nun ist es
eingescannt, und Du kannst es sehen. So sieht das nämlich aus.

P.S.: Lebst Du noch?
|
Hier sitz ich
Wenn jemand glaubt, ich ginge jetzt zu Bett, so irrt sich der. King Crimson Live im Jahre 1971 höre ich, das ist der Genuß für mich.

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#0012ed;">rme@streuf.de>
Datum: Sun, 28 Jan 2007 13:24:20 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <<span style="color:#0012ed;">eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: 2007


ARTATRAP, wobei die TAT hervorgehoben wird:
AR
TATRAP
oder ArTATrap-Festival aber besser wäre vielleicht
in der taaaat DEINE Schreipwaisze, da wir ja mit
rap garnichts am Hut haben und die trapp die Falle
die Kunstfalle ja besser unterstreicht, also doch
ARTATTRAP(P)  ?
Also nochmal einfach: ArTATtrap, ? ist optisch nicht
so schön, oder?

ArTATrap ist eben auch kürzer, auch wenn es Attrappe
heiszt,  art at rap, gefiel dem Buben gut, auch wenn wir
keinen Rap, sonder höchsten Raptorenmusik und
Troglodytentangos im Gepäck haben?
ich sehe schon am ersten Wort das projekt scheitern,
weil wir beide uns nicht einigen können, wie bei Douglas
Adams und seinen vielen Freunden beim BBC, ein Pulk
von Parallelschreibern und alle haben das gleiche Problem,
zu beurteilen, ob das Zeug, was sie schreiben etwas taugt,
oder gar lustig ist.
Gezt gehts zum PC-Doktor...
Bis gleich Rara Rama
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: Hühnerschaf Streuf  
Sent: Sunday, January 28, 2007 12:34 PM
Subject: Re: 2007

Ich dachte, das heißt "ArtAttrapp".

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 28 Jan 2007 11:04:58 +0100 (MET)
An:
Betreff: 2007


2007 erlöschen in der EU die Urheberrechte
für George Gershwin,
das könnten wir beim ArTATak auch feiern und
etwas stehlen.
|
Mellotron
Ich finde doch gerade diese riesigen weissen Kisten
so schick, es wird doch irgendwo ein Mellotron-Museum
geben, die eine Ausleihe von mehrfach von der Bühne
gestürzten Altgeräten haben?
Eine riesige Halde von Mellotronen aus denen nur noch
einmal ein kleines, völlig untypisches "Quiek" zu hören
ist, natürlich im Freien vor dem Konzertsaal, oder ein
offener Güterzug, der immer schneller im Kreis fährt,
sodasz die Trone nach auszen stürzen, unter "Merbel"-
Geräuschen zerspringen und ihre Füllung, zig-tausende
Steppenhörnchen, freigeben. (Nut zur Not Goldhamster)

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" >
To: "Hühnerschaf Streuf" >
Sent: Monday, January 29, 2007 1:01 AM
Subject: Mellotron


haben wir nicht, bekommen wir auch nicht rein. Aber den Mellotron-Effekt
gibt es heute doch elektronisch billig zu kaufen? Wir müssen ihn bei unseren
Stücken einsetzen! Wolfgang Eichler fragen!
Dir geb ich Beistand!
|
Ich wette...

...Du bist von Schreiben erschöpft?



From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Monday, January 29, 2007 12:26 AM
Subject: Re: ich wette

Und jetzt hör ich auch noch eine CD von "El Postre" (haben sie gestern abend nach ihrem Konzert verteilt), und muß sagen, die sind wirklich gut. Leider gibt es aber keine Gitarrensoli, und das ist ein echter Mangel. Ich könnte ein Butterbrot essen.




|
Beistand
Ich sage: Wasser trinken und schlafen. Zwischendurch Käsebrote und ein gutes Wort. Mehr braucht der Mensch kaum. Ich trinke Rotwein und höre "Birthday Party". Wenn ich mich richtig erinnere, war das eine australische Gruppe, die Aufnahmen sind von ca. 1980. Wahrscheinlich sind die Musiker schon alle tot. Amerikanische Wissenschaftler wollen neuerdings herausgefunden haben, daß das Leben ein sehr großangelegter Schwindel ist. Ob die Versicherung dafür aufkommt, weiß man noch nicht. Ich schreibe dies ins Unreine. Heute bin ich nicht sehr weit gereist, am Abend habe ich es nicht einmal bis ins Wohnzimmer geschafft. Vom Schreiben erschöpft bin ich nicht, weil ich nicht so viel geschrieben habe, wie ich vorhatte. Aber es war doch schließlich Sonntag! Daß ich aber nicht mal Gitarre gespielt habe, ist eine Schande. Trinkst Du jetzt das Lexikon?     

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 28 Jan 2007 22:47:52 +0100 (MET)
An:
Betreff: Beistand


Ich brauche Beistand.
dER gENUSS beim Trinken
kommt mir abroad     (landet mir aus/geht ohne mich in^s Ausland)  Lassie abroad
(((ich gehe ja schon zum lexicon........
|
Gestriger Samstag
DER GESTRIGE SAMSTAG IST DOCH EINE
TYPISCHE BLOG-GESCHICHTE, ODER ?

 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Eugen Egner
Sent: Sunday, January 28, 2007 1:03 PM
Subject: Re: Gestriger Samstag

Ja, der war doch ganz ausgefüllt, Dein Samstag.
Hättest Du ein Handy und würde ich meines mit
in-.s Bett nehmen und unterliesze ich den
Nachtrunk, könnte ich Dich von den jeweiligen
Bahnhöfen retten, das wäre mir ein groszes
Vergnügen, - ich würde dann immer angezogen
bleiben, dasz heiszt ich würde auch nie mehr
Duschen können, denn Bereitschaft bleibt
Bereitschaft, - ein Loch in den Boden, Rutschstange
her, Verdeck offen lassen und los gehts, eine tolle
Aufgabe für den vorgezogenen Ruhestand.
Nahtlos naht die Stunde der Narren.
Fahre jetzt in die Kraut+Rübenstrasse, soetwas kann
es auch nur in Wuppertal geben. Die beiden Strassen
liegen parallel unter dem Deisemannskopf, Du kannst
von Dachfenster hinübersehen, ich winke dann so gegen
drei.                             Zwerg Fell
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Sunday, January 28, 2007 12:14 PM
Subject: Gestriger Samstag

Konnte gestern nichts an der Emailfront ausrichten. Am frühen Nachmittag kam Tim Buktu zu Besuch und erhielt auf eigenen Wunsch nichts als Tee und nochmals Tee. Wir plauderten höchst angeregt. Er will sich die Crossbones anhören, um sich ihrer gegebenenfalls anzunehmen. Am  Abend reiste ich nach Elberfeld, um die Wachstumsfortschritte der neuangeschafften Tochter meiner Freunde in der Roonstraße zu überprüfen. Mit Kindsvater Thomas dann nacheinander mehrere kostenlose Live-Musikdarbietungen aufgesucht, zuletzt im Haus der Jugend (unten im "Bücherschiff"). Erwähnenswert die Formation "Beat the Waves", deren singender Gitarrist gute Akkordarbeit leistet, beim Solospiel allerdings einen kompetenten Kollegen gebrauchen könnte. Darüber hinaus gibt er sehr überzeugend den Engländer, so gut, daß ich darauf hereinfiel. So etwas ist zwar ganz und gar entbehrlich, aber immerhin eine Leistung, wenn es gut gemacht ist. Als ich mich zum Zwecke des Wasserlassens auf die Tür der links gelegenen Herrentoilette zubewegte, rief eine junge Dame hinter mir: "Falsch! Mädchen rechts!" Ich warf ihr über die Schulter einen bedeutenden Blick zu, und auf dem Rückweg bedankte ich mich bei ihr, daß sie mich in meinem Alter noch für ein Mädchen gehalten hat. Sie freute sich, als ich ihr sagte, sie hätte meinen Abend gerettet. Eine wirklich überzeugend und mitreißend klingende Band, obwohl eigentlich überhaupt nicht nach meinem Geschmack, aber eben sehr gut, war "Postre" (furchtbarer Name, "Prostatareflex" wäre unendlich viel besser, aber mich fragt ja niemand), so ein Rap-HipHop-Zeugs mit Heavy-Gitarre/Bass/Schlagzeug. Die letzte Band, so ähnlich wie 'Favorite Parker' geheißen, brachte schlichten Trio-Radau. Was ulkig war: Beim zweiten Stück wechselten Gitarrist und Bassist, die einander auch noch sehr ähnlich sahen, die Instrumente. Danach klangen sie deutlich schlechter. Auf so etwas muß man erst mal kommen! Ich begab mich zum Bahnhof, den ich um 1.15 Uhr erreichte. Mit dem Regionalexpress um 1.38 Uhr gedachte ich nach Oberbarmen zu fahren. Gegen 1.35 Uhr bezauberte mich dann die Lautsprecher-Durchsage, der Zug habe, was auch sonst, vierzig Minuten Verspätung. Das ist eben die Bahn, das ist relativ normal. Der nächste Zug (S-Bahn) in meine Richtung kam um 2.03 Uhr. Bis dahin hatte ich dann eine gute Dreiviertelstunde herumgestanden und gewartet. Auch schön.  Und anschließend 15 Minuten Fußweg bis zum Erbhäuschen. Da waren die am Abend getrunkenen 0,4 Liter Wein Geschichte. Heute will ich am Hörspiel weitermurksen, damit das endlich mal fertig wird. Wenn sich Dir aber der Tod naht, stell Dich einfach tot!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 28 Jan 2007 11:04:58 +0100 (MET)
An:
Betreff: 2007


2007 erlöschen in der EU die Urheberrechte
für George Gershwin,
das könnten wir beim ArTATak auch feiern und
etwas stehlen.
|
Deu crossbones AHOI
DAS KREUZKNOCHENFIEBER hat uns
ergriffen!
Diese junge Band ist aber auch zu tüchtig.
Aber das ALLERWICHTIGSTE finde ich,
sind wie 1963 einfach die langen Haare.
Wir flogen gerne desshalb unter vorgeschobenen
Argumenten von der Schule.
Man bekam sogar den Abschluss, bloß damit man
verschwand!
(Jetzt singen wir alle: " Schön, schön, - schön war
die Zeit.." 2x)
Bis gleich in Rade beim crossbones-concert, jetzt hätte
ich ja sogar noch eine Karte über?

RARA
----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" >
To: "H ü hnerschaf Streuf" >
Sent: Friday, January 26, 2007 1:59 PM
Subject: Re: Erlöst Deu


Ich komme zu meinem Bedauern nicht mit, sondern werde den Herrn Buktu mit
ungenießbarem Zeug (gar nicht wahr!) bewirten. Uns ist mehr nach Ruhe.
Gretchenpupmaschine ist eine Jahrtausenderfindung, die soll Dich reich
machen. Die Logarithmen (sehr armer Volksstamm, der um seine Unabhängigkeit
kämpft) lehren in ihrer Armenschule nichts als das Fürchten (von wegen
Pisa!). Wir bitten, die Herren Kreuzknochen artig zu grüßen und erwarten
minutiösen Bericht.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Fri, 26 Jan 2007 12:06:58 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Erlöst Deu

Rätzen Tender Bribollo Lump Einfacheis

meint,es werden anspruchsvolle Loungetöne
geboten, die bei halbem Preis ausnahmsweise
nicht von DJ Tröllermann erzeugt werden,
sondern durch die Gretchenpupmaschine
des Hausmeisters Buh nach B-Plan erstellt.
Buh nach B-Plan arb arb Hunger

In Ritzen das Leben finden und vertrödeln.

Mein Lungenfuteral wurde zur Gänze
durchgehustet.
derweil ich erquickend schlief, nur wer hat
mit mir herumgehustet, ein Reflex?
Das Seuchenperperpetuum?
Kratzäffchen muß zur Parade
Fahre früh gegen Rade, falls jemand mit
will, sonst berichtete ich.
Tim sollein Mellotron besorgen, wer sonst?

Knack Ihre Verbiindungg wurde

aus ihrem Nacken entfernt.
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Friday, January 26, 2007 10:11 AM
Subject: Re: Erlöst


snög

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Fri, 26 Jan 2007 00:17:30 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Endlich: Rätsel Sudelweib gelöst

moll momoll
heiszt: jawohl , jawohl doch
in Schijdzerdütch

oddrr : praktisch jedem Satz nachgestellt!!!! oddrr?

Ja, so gahtz!
Nuit

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, January 25, 2007 11:28 PM
Subject: Endlich: Rätsel Sudelweib gelöst


Na!

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Thu, 25 Jan 2007 23:14:43 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Erstaunlich Rätsel Sudelweib chäsgäschtli

moll momoll

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, January 25, 2007 11:00 PM
Subject: Re: Erstaunlich Rätsel Sudelweib


Hagström!

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Thu, 25 Jan 2007 18:46:45 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Erstaunlich Rätsel Südweib

Nicht dass Du wieder eine verstimmte 80-jährige
als stalkerin am Bein hast.....
MEIN GESCHENK! MEIN GESCHENK!
WO BLEIBT MEIN GESCHENK???$
Sicherlich liegt schon in der Adresse die
Lösung. Heiszt sie vielleicht Polo Bambini Eisenspeck
und lebt in der Schenkelklopfergasse?
Be carful with that axe, Eugene....

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, January 25, 2007 6:13 PM
Subject: Re: Erstaunlich


Der Verdacht, daß es sich um einen Jux handelt, ist außerordentlich
stark.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Thu, 25 Jan 2007 17:25:59 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Erstaunlich

Male sie doch an Krücken wie ein Nashorn
sie von hinten mit einem Blumenstrauss im
Maul eindeutig besteigt, oder einen
Elefanten, der mit einem Strauss auf ihrem
Rollstuhl sitzt.
Aber schau doch mal, die Frau ist doch nur
schlappe 23 Jahre älter als wir, sie war mitten
im zweiten Weltkrieg in der Pubertät, schicke
Ihr doch das Stalingrad-Bild?
Du mußt schon herausbekommen, ob sie Jüdin
oder BDM-Mädchen ist, sonst kannst Du nur
2 Alternativ-Zeichnungen machen, a. beim Führer
und b. bei Dr, Mengele, die unpassende
Zeichnung soll sie dann wegwerfen.
Gut, dasz ich keine fans habe, was für eine
vertrackte Situation. Frag´ sie doch mal
beiläufig, ob sie vielleicht eine Nummer
auf dem Arm hat.
Du könntest natürlich einfach mal ein kleines
Mädchen mit verwelkten Blumen malen und
von Willi vervielfältigen lassen, für alle Fälle.
Wahrscheinlich könntest Du viele ältere
Damen beerben.
Allerdings "dieses enttäuschen sie mich nicht",
klingt schon ein wenig nach Titanic, oder
leichter Macke"
Schlage ihr doch vor, Deinen Vate zu ehelichen,
falls sie noch rüstig und vermögend ist?
Armes berühmtes Dichterschwein
ich lege mich wieder auf ´s Sofa und sinniere
über die Vorteile des unbedeutenden Bürgers.
Holter di RARA
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, January 25, 2007 2:57 PM
Subject: Erstaunlich


Eine alte Dame aus Hannover hat mir einen sehr kultiviert wirkenden
Fanbrief
geschrieben. Sie wünscht sich zu ihrem 80. Geburtstag eine Zeichnung
von
mir
mit Widmung. "Ich hoffe sehr, Sie werden mich nicht enttäuschen"...
Ob sich da jemand einen Scherz mit mir erlaubt hat?
|
Foto
Foto aus der Sammlung meines Sammlers.
Die Sammlung Thomas Olbricht ist eine der
bedeutendsten Kunstsammlungen Europas.
Umso stolzer ist Hühnerschaf Streuf, daß sein
Besinnungsobjekt: *ANIMAL UECKER* in der
10., der Jubiläumsauktion des Auktionators
Andreas Sturies vom Sammler Olbricht
ersteigert wurde.                  RME STREUF

 Olbricht
|
The Mouth Revolution
Das kann man genauso mit den Augen machen, dann
sind die Kopfhaare der Bart!
 
Kuss Pappi
 
 
http://mouthrevolution.com/post.php
|
Erstaunlich
Wenn das Pulloverstein in den blog setzt, wird man
denken, ich hätte keinen Respekt vor dem Alter, dabei
bin ich selbst multimorbid........
Was auch geschieht, stramm multimorbid statt wie in
der Jugend polymoph pervers, so ändern sich die
Bezeichnungen, - oder addieren sich zu dem einen
unabwendbaren Muss, dem Bundesverdienstkreuz.
Wenn man es doch ein biszchen leichter in den
Arsch hinein bekäme!
Verdammt!

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" >
To: "Hühnerschaf Streuf" >
Sent: Thursday, January 25, 2007 8:45 PM
Subject: Re: Erstaunlich


Beim Kacken mal ich sie.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Thu, 25 Jan 2007 17:25:59 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Erstaunlich

Male sie doch an Krücken wie ein Nashorn
sie von hinten mit einem Blumenstrauss im
Maul eindeutig besteigt, oder einen
Elefanten, der mit einem Strauss auf ihrem
Rollstuhl sitzt.
Aber schau doch mal, die Frau ist doch nur
schlappe 23 Jahre älter als wir, sie war mitten
im zweiten Weltkrieg in der Pubertät, schicke
Ihr doch das Stalingrad-Bild?
Du mußt schon herausbekommen, ob sie Jüdin
oder BDM-Mädchen ist, sonst kannst Du nur
2 Alternativ-Zeichnungen machen, a. beim Führer
und b. bei Dr, Mengele, die unpassende
Zeichnung soll sie dann wegwerfen.
Gut, dasz ich keine fans habe, was für eine
vertrackte Situation. Frag´ sie doch mal
beiläufig, ob sie vielleicht eine Nummer
auf dem Arm hat.
Du könntest natürlich einfach mal ein kleines
Mädchen mit verwelkten Blumen malen und
von Willi vervielfältigen lassen, für alle Fälle.
Wahrscheinlich könntest Du viele ältere
Damen beerben.
Allerdings "dieses enttäuschen sie mich nicht",
klingt schon ein wenig nach Titanic, oder
leichter Macke"
Schlage ihr doch vor, Deinen Vate zu ehelichen,
falls sie noch rüstig und vermögend ist?
Armes berühmtes Dichterschwein
ich lege mich wieder auf ´s Sofa und sinniere
über die Vorteile des unbedeutenden Bürgers.
Holter di RARA
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, January 25, 2007 2:57 PM
Subject: Erstaunlich


Eine alte Dame aus Hannover hat mir einen sehr kultiviert wirkenden
Fanbrief
geschrieben. Sie wünscht sich zu ihrem 80. Geburtstag eine Zeichnung von
mir
mit Widmung. "Ich hoffe sehr, Sie werden mich nicht enttäuschen"...
Ob sich da jemand einen Scherz mit mir erlaubt hat?

|
Bush-Pilot
http://video.google.com/videoplay?docid=-3934788900154749704
|
20 Greatest Guitar Solos Ever, With Videos
http://cityrag.blogs.com/main/2007/01/100_greatest_gu.html
|
E. sagt: E-Mail schreiben an: DICOMDIRBirnenhirn
Habe mich als Holz verkleidet. Nicht einmal meine tote Mutter würde mich erkennen. Der Klerus ist platt.  



Der Trend geht eindeutig zu Sidolin-Senf aus Altglas.


Das haben wir uns so schön gedacht nach Fünfundvierzig. Aber nun, da es ans Sterben geht, sieht natürlich manches anders aus (besonders die Gesäße). Darum nimmt man ja auch Gift, man will es doch nur ein bißchen netter haben ("Immer lustig" soll die Devise der alten Hunnen, unserer Vorfahren, gewesen sein).  
|
Nachricht an Dr.Pulloverstein
Lieber Dr.Pulloverstein,
 
unser internationaler Durchbruch mit all unseren Freunden
steht kurz bevor,
so etwas ist außergewöhnlich, aber auch unvermeidlich,
letztendlich.
Schön ist es trotzdem.
 
Pappi
|
Antwort: Anfrage via db artmag
Sehr geehrter Herr Streuf,

vielen Dank für Ihre Nachricht. In der Sammlung Deutsche Bank befindet sich die Arbeit "Biest, Rahm schlürfend", 1993.

Beste Grüße
Schicktanz


Claudia Schicktanz
------------------------------
Curator

Deutsche Bank AG
CSR-ART
Roßmarkt 18
60311 Frankfurt am Main

Tel.: (49)069/910-0


Please visit our website: www.deutsche-bank-kunst.com
www.dbartmag.com
|
RA RA
Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#0012ed;">rme@streuf.de>
Datum: Sun, 21 Jan 2007 19:08:16 +0100 (MET)
An: <<span style="color:#0012ed;">Eugen.Egner@gmx.net>
Betreff: RA


RA  BÄH


ESSEN SIE JETZT.

----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Monday, January 22, 2007 10:24 AM
Subject: Re: RA

Habe gegessen. Und weiter?
|
E-Mailenhirn
Hier auch nur 1. Block von Eugen, Gedichte weglassen
thank You....
 
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, January 24, 2007 10:02 PM
Subject: Fw: E-Mailenhirn

 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Monday, January 22, 2007 4:04 PM
Subject: E-Mailenhirn

Das haben wir uns so schön gedacht nach Fünfundvierzig. Aber nun, da es ans Sterben geht, sieht natürlich manches anders aus (besonders die Gesäße). Darum nimmt man ja auch Gift, man will es doch nur ein bißchen netter haben ("Immer lustig" soll die Devise der alten Hunnen, unserer Vorfahren, gewesen sein).  
   

----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Monday, January 22, 2007 2:47 PM
Subject: Re: E-Mail schreiben an: DICOMDIR Hirn

Mein Hemd, mein Heil! Ich weiß nicht weiter!
Das Hörspiel klemmt, versandet und verhungert.  

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Mon, 22 Jan 2007 14:16:26 +0100 (MET)
An:
Betreff: Fw: E-Mail schreiben an: DICOMDIR Hirn


Habe mir gerade einen Besenstil im Ohr abgebrochen.
Weiß nicht, wo ich noch suchen soll.

----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf  
To: Christian Hohn  
Sent: Monday, January 22, 2007 2:16 PM
Subject: Fw: E-Mail schreiben an: DICOMDIR Hirn

Eugen sucht sein Gehirn ebenfalls, die Außerirdischen scheinen sie alle einzusammeln.

----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf  
To: Christian Hohn  
Sent: Monday, January 22, 2007 2:14 PM
Subject: Re: E-Mail schreiben an: DICOMDIR Hirn

Ich hab das Scheißding ausgedruckt, müssen die Sauerei dann mal
einscannen!
----- Original Message -----
From: Christian Hohn  
To: 'Hühnerschaf Streuf'  
Sent: Monday, January 22, 2007 10:49 AM
Subject: AW: E-Mail schreiben an: DICOMDIR

Ich kann Dein Gehirn nicht öffnen, Paps!





Von: Hühnerschaf Streuf [mailto:rme@streuf.de]
Gesendet: Sonntag, 21. Januar 2007 12:27
An: Christian Hohn
Betreff: E-Mail schreiben an: DICOMDIR

Das ist mein Gehirn, Kind!

|
Auf den Höhen
Betrifft: Häselbegretungsbecher,
wollt ihr auch welche, Kinder?
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Saturday, January 20, 2007 2:01 PM
Subject: Re: Auf den Höhen

Habe die Ehre.

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#0012ed;">rme@streuf.de>
Datum: Sat, 20 Jan 2007 12:11:30 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <<span style="color:#0012ed;">eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Auf den Höhen


Ich nehme dann mal eine.
----- Original Message -----
From: Eugen Egner <<span style="color:#0012ed;">mailto:eugen.egner@gmx.net>  
To: H ü hnerschaf Streuf <<span style="color:#0012ed;">mailto:rme@streuf.de>  
Sent: Friday, January 19, 2007 11:47 PM
Subject: Re: Auf den Höhen

Wir wollen doch nicht vergessen, daß ich der Erfinder des Hänsel-Begretungsbechers bin. Lizenzen für die kommerzielle Nutzung können bei mir erworben werden.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Fri, 19 Jan 2007 15:59:59 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Auf den Höhen


Du bist in Belzebubs kleinem Abenteuerland.
Parallel
parallel
tropft die Welt
durch das Zelt
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Friday, January 19, 2007 1:12 AM
Subject: Re: Auf den Höhen

Nee, nee. Nun geht der Orkan allmählich zuende. Bei Tageslicht wird sich das volle Schadensausmaß darbieten. Noch weiß man ja nichts. Heute abend gab es, kaum daß ich mit Gitarrespielen angefangen hatte, einen Stromausfall. Glücklicherweise dauerte der nur eine Viertelstunde, so daß ich dann weiterspielen konnte. Und ich muß sagen, heute war ich auf meine schlichte Holzhackerweise gar nicht schlecht, sogar geradezu inspiriert. Ich habe in letzter Zeit nur sehr wenig geübt (dafür gelingt mir das Schreiben wieder, und alles gleichzeitig geht nicht). Das zehrt am Virtuosentum. Man kommt sich vor wie ein nicht völlig unmusikalisches Berliner Straßenkind, das zufällig im Rinnstein eine Gitarre findet. Dabei soll man in seinem Wohnort berühmt sein und in Leipzig für die gebildeten Stände aufspielen. Und am neuen Hörspiel fehlt auch noch manches. Bin aber schon auf Seite 7 und frage mich, womit ich die fehlenden 23 vollkriegen soll. Ein wirkliches Problem ist das aber nicht.
Mir fällt wieder ein, wie ich damals auf Schloß Schnapsschnorchel gestorben bin. Wo bin ich dann aber jetzt?    

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Thu, 18 Jan 2007 16:21:54 +0100 (MET)
An:
Betreff: Auf den Höhen


Auf den Höhen fliegt die Maus
schon zum Hosenstall hinaus.
Spät kommt sie, die heil´ge Nacht,
wenn langsam der Orkan erwacht
und schnell der Wind auf schnittig macht
sehn wir mal um viertel acht



|
Für die gute Hausfrau
Obst verwahrt man in güldenen Tassen
bis der Gast durch Husten Abneigung
signalisiert.
Dann wirft man es zerknirscht weg.

moribunde Südfrüchte
|
Na endlich
Am Freitag treten die Bratlinge mit Reis und Salat im Verteiler auf!
|
How to Fold a Shirt - Stopfornothing.com Funny Stuff
How to Fold a Shirt - Stopfornothing.com Funny Stuff

http://www.howtofoldashirt.net/
|
Das Stubenküken dirigiert
Ein Stubenküken hat beim Dirigieren
von Tim Buktus Neunter Feuer gefangen.

Ein Stubenküken dirigiert mal wieder auf dem letzten Drücker
|
Gottseidank die Glumsdrüse
Gottseidank, die Glumsdrüse
ist leicht zu finden!
 
ein blog ist ein blog ist ein blog
mein umluex ist gelöscht, bin
untröstlich, werde den strafenden
Gott anrufen, sicher reicht eine
SMS.
----- Original Message -----

Sent: Tuesday, January 16, 2007 4:17 AM
Subject: Gottseidank die Glumsdrüse

Da sei Gott vor, rief es gerade unortbar
und ich fand ad hoc die Glumsdrüse
ordentlich bei google, die taz und
faksi.de bieten Einblick in die kleine,
heile Welt der Glumsdrüse, schaut man
unter Bilder nach, erhält man nur eine
enttäuschende Gegenfrage:
"Meinten sie die Gallenblase?"
Da musz google noch etwas dran
arbeiten, aber stell Dir vor, in seiner
letzten email verspricht mir mein Sohn
ein anderes Leben, er will mich dabei
unterstützen ,- jetzt könnte ich es also
wagen, trotz Knickerbockerkrämpfen
Schlosz Schnapsschnorchel zu
verlassen und in der Villa Vitriol ein
neues Leben zu beginnen, wie ich es
mir immer schön erträumt habe, mit
schlanken halbwüchsigen Assistentinnen
und Zugehknaben, die mir nach dem Gesetz
zugeteilt wurden um einmal so richtig schön
sauber zu machen, die Festplatte soll
dergestalt fettfrei werden, dasz sie alle
Umstehenden auf Monate blendet.
Und dann ein kleines Blatt Papier und ich
male meine erste Scheide in völliger
Freiheit, ohne Angst, beim Weglassen der
Haare als Kinderschänder zu gelten.Zum
Glück sind in meiner neuen, kleinen Welt
Kinderschänder und Politiker ehrbare Berufe,
Feministinnen alter Prägung und Migranten
aller Nationen sind bis auf ein paar Nuba
nicht zugelassen in meinem kleinen Paradies.
Polizisten führen mir die Hand beim Zeichnen
und sprechen mir Mut zu: " Keine Angst, junger
Mann, zeichnen sie noch einmal ganz in Ruhe
Sophia Loren, heute kann sie niemand mehr
desshalb von der Schule werfen, - na bitte, es
geht doch. Ueberhaupt sollte mir die Polizei
unterstellt sein, damit beim Aufhängen mein
Kopf nicht abreist/abreiszt, dass sieht doch albern
aus, ein Kopf mit gepackten Koffern der sagt:
"ICH REISE AB!"  oder?
Ich wette, beim Aufhängen in einem Pflegeheim
bleibt die Magensonde bis zuletzt drin, damit man
keinen Hunger leidet. "Die Henkersmahlzeit passt
leider nicht durch die Magensonde, Herr Schröder,
höre ich die Schwester, ihr Assistentin hat nämlich
gerade den Quirl verschluckt."
Was soll man noch glauben? Herr Stoiber gefällt mir
immer besser, so wie er das Köpfchen schief legt,
geschwächte Bayern sind herrliche Bayern, was für
ein Volk! Ich wette, Seehofer ist ein mit Rasierwasser
gefüllter Androide, da bin ich mir vollkommen sicher!"
Was für eine gelungene Unterhaltung.
RARA
|
Phantombräute
ie Hose ist durchgefettet

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#0012ed;">rme@streuf.de>
Datum: Mon, 15 Jan 2007 21:13:20 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <<span style="color:#0012ed;">eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Der erste Ratz


Das ist doch mal ne klare Antwort!
Pemslirk Brem, eine Wurzelbeinerscheinung?
Alle Achtung, Du haßt was auf dem Kasten!
Sepsis Hem, ich sehe diese Schwellung
förmlich vor mir und Max Goldt knibbelt
schon wieder dran, ne, wat iss dat eklisch.
Serhgül Dem, nein wie vermittelnd, ich
muß vor Glück erbrechen gehen.
Wirklich sagenhaft.
Junge, Junge,
Peb  und
dann  nis,
sicher,
so wirkt es
ganz einfach, als hette
jeder drauf komen könen


----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Monday, January 15, 2007 5:57 PM
Subject: Re: Der erste Satz

Pebnis Plem hieß der Prophet der ersten Stunde. Mehr weiß ich auch nicht. Hab den ganzen Tag verplempert. Aber in mir wächst das Hörspiel.
|
Jetzt mit Bild Lita Milch, von der Band Null Zwei Petroleum
Das soll ein Lita Milch sein?
Ich glaube, da veräppelt uns einer!
Was sagst Du dazu, Pulloverstein?
Darth Stolper-Varta
Da gibt es aber romantischere Musikvorlagen.


Wenn mir neulich Polo's SG auch gut stand, ist doch das Bild
lita
sehr fragwürdig. Aber das bin ich ja gar nicht! (Obwohl ich so ähnlich
spiele, wie die Person auf dem Photo aussieht.)
|
Entschuldigung für
O VIELES! oder Manches
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Eugen Egner
Sent: Tuesday, January 16, 2007 3:27 AM
Subject: Re: Entschuldigung für

Das stimmt, Blondie ist gro^szartig, wenn nur Hitlers
Schäferhund nicht auch so oder hiesz er garnicht so,
hiesz er Eva-Peter und legte Eier?
Dieser compaq hat tatsächlich kein esszett auf der
Tastatur, da hat mein Ingenieur wieder gestrickt, auch
liegen unter den Bezeichnungen der Tasten oft völlig andere
Zeichen, unter dem Ausrufezeichen liegt zum Beispiel das
hier" ++++++ " 
Dazu friszt etwas an meinen email-ordnern von hinten, erst
war es die Korrespondenz mit der WfW, jetzt sind auch
meine wertvollen umluex- dateien fort und bei umluex.de
findet man auch nichts mehr, nur das Auto von jens habe
ich noch zu www.gleichmeinscheich.de  retten können,
diese Adresse gehört aber dem rasenden Roland aus
Barmen. - jedenfalls ist bis "ell" schon alles weggefressen,
sind alle Ordner geleert, vielleicht ist es die Antwort meiner
Frau auf zu volle Zimmerfluchten, am Ende lässt man Dir
nur noch die Magensonde und vielleicht kann man noch ein
paar Habseeligkeiten im offenen Rücken verstecken, wenn
den Pflegern genug Geld von Freunden zugesteckt wird.
War es nicht Mae West, die gesagt hat, das Alter sein
nichts für Feiglinge?
Da hat sie verdammt recht.
Damit nicht noch mehr Korrespondenz verschwindet, kommt
jetzt alles zu faksi in den blog, ich weiss zwar manches
noch auswendig, aber mein Gehirn hat noch keinen UsBee-Stecker,
wie will man da Daten retten?
Der arme Dr.Pulloverstein, wir müssen ihm auch mal ein schöneres
Leben ermöglichen, hat denn keiner noch ein paar Aktien, die er
nicht mehr braucht, oder Land, Bargeld, Frauengutscheine?
Was für eine brenzelige Welt, von der Situation in der sie sich
befindet wollen wir garnicht erst anfangen.
Die Hyäne hat eine sehr komische Klitoris, schau Dir bei google
unter Klitoris/Bilder einmal die Klitoris der Hyäne an, ob Dir daran
nichts auffällt, ich hoffe die Abbildung zeigt keine minderjährige
Hyäne, trächtig ist sie jedenfalls auf der Zeichnung schon, - aber
man waisz ja nie.
Also ab in den blog mit unserer Korrespondenz und von dort zur
Raumkapsel von Timothy, dort kann sie von Tulateilchen sortiert
und
archiviert werden.
Kratz Falle grüszt
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Monday, January 15, 2007 11:50 PM
Subject: Entschuldigung

Ist ja ursprünglich auch nur ein Tippfehler. Sollte Penis heißen. Aber der Begriff war durch Dein vorösterliches Pseudonym besetzt, und da hab ich halt den Fehler genommen. Wie so oft.

Soeben höre ich alte Blondie-Aufnahmen. Darunter sind sehr gute.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Mon, 15 Jan 2007 21:13:20 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Der erste Ratz


Das ist doch mal ne klare Antwort!
Pemslirk Brem, eine Wurzelbeinerscheinung?
Alle Achtung, Du haßt was auf dem Kasten!
Sepsis Hem, ich sehe diese Schwellung
förmlich vor mir und Max Goldt knibbelt
schon wieder dran, ne, wat iss dat eklisch.
Serhgül Dem, nein wie vermittelnd, ich
muß vor Glück erbrechen gehen.
Wirklich sagenhaft.
Junge, Junge,
Peb  und
dann  nis,
sicher,
so wirkt es
ganz einfach, als hette
jeder drauf komen könen


----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Monday, January 15, 2007 5:57 PM
Subject: Re: Der erste Satz

Pebnis Plem hieß der Prophet der ersten Stunde. Mehr weiß ich auch nicht. Hab den ganzen Tag verplempert. Aber in mir wächst das Hörspiel.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Mon, 15 Jan 2007 11:12:50 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Der erste Satz


Der Satz, der angeblich im Paradies gesprochen wurde,
war nicht: "Halt doch mal die Schlange", sondern: "Jetzt
aber alle raus hier!"
Desshalb ist das Böse aus dem Paradies mit in unsere
kleine, aber seit dem dreißigjährigen Krieg aufgeräumte
Welt gekommen,wesshalb es heute Supermärkte, Tauben
und Nackenschläge auf der Welt gibt.
Meine Waden kühlen aus, werde Beinkleider suchen.

Plem 2x
|
Der letzte Satz
"Grausig brunzt der Bürgermeister" war der letzte Satz, der je aus dem Rathaus gemorst wurde.
|
Der erste Satz
Der erste Satz, der jemals über ein Telefon gesprochen wurde,
lautet angeblich:"Das Pferd frisst keinen Gurkensalat."
|
Lumbo Lyra Lowitsch
Da kannste mal sehen, Junge,
wie´s abgeht, wenn Darth Vader
einmal wegen Bazillen auf dem
Lichtschwert ausfällt!
 
Wuppertal feiert ungebrochen,
wenn auch nicht völlig unerbrochen.
(Eine zu vernachlässigende Größe)
Aber gerade hat tatsächlich jemand
ganz Langerfeld gekotzt haben, - und
niemand hat vorher den scheinbaren
Verzehr dieses Stadtteils bemerkt,
ist das schon die Eingemeindung nach
Bergisch-Born?
Drolliges Drolshagen.
Kleinteil-Terpentini
oder war es Kammgarn-Tremenzini?
Wie soll ich vor der Nacht noch heißen?
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Sunday, January 14, 2007 5:47 PM
Subject: Lumbo Lyra Lowitsch

Zähneputzen hab ich tatsächlich ausfallen lassen. Was haben wir gefeiert! Großartig war's, und wunderbarerweise ging alles völlig ohne Unwohlsein und Kater ab. Dabei haben wir uns wahrlich nicht geschont. Man müßte Schriftsteller sein, um all das abzuschildern. Jedenfalls schritt ich heute morgen um Viertel vor sieben müde, aber in guter Verfassung zum Bahnhof Döppersberg, fuhr heim und schlief von 8 bis 15.15 Uhr. Nach einem bedeutenden Frühstück befinde ich mich nun in ausgezeichnetem Erhaltungszustand.

In Tim Buktus Küche habe ich gleich noch drei Mitglieder für meine Mensch Oyler-Bande gewonnen: Buktu selbst (Hawaiigitarre), den Bassisten der Gruppe Ripley (Theo heißt er) sowie Herrn Jessewitsch, der ein brachialer Schlagwerker sein soll. Daß ich heute noch ein Nachtmahl koche, darf bezweifelt werden.  

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 14 Jan 2007 11:26:39 +0100 (MET)
An:
Betreff: Zähne putzen nicht vergessen! Lumbo Lyra Lowitsch


Zähne putzen nicht vergessen
und zur Nacht den Apfel essen,
Zipfel fettem, Bürzel pudern
und zum Bett hinüberrudern.
Ei, so geht^s am Ententeich
durch Eierlegen wird man reich,
und wenn man gern nach Schnecken
sucht und dabei schaut man leicht verrucht
dann nimmt der Kasper uns mit rein
in sein Entenquiz am Rhein,
schon morgen essen wir im Ritz!
Nein?
Dann eben nicht, Herr Zitzewitz.

(Zitzewitz dichtet)
(Teil unseres Hausschatzes in Millionenauflage)

der €uro-€uler
ist der reichste Heuler
auf Schubjacks kleinen Schären,
er wird uns alle nähren.

Mit der Gitarre schlägt er die Robben
zurück in^s tiefe Wasser,
er......

Und jetzt bist Du dran, SIE LYRIKMUFFEL!

Der Busch der Kenne-die-s
will denn keiner dichten?
Bin ich denn der einzige Pimann weit und breit?
|
Schrapnell Schrapnell Schrapnell
Schrapnell heiszt das Geschoss,
Sie haben wohl nicht gedient,
Dr.Pulloverstein?
Eine Schande für unseren ganzen,
ungedienten Haufen, die weiszen
Jahrgänge eingeschlossen!
Kann man das drohende Nachspiel
in ein Vorspiel verwandeln?
Und macht A. mit, die gute Seele?
|
Berühmt in 3 Wochen und mit dem Falschen
DEINE KATZE WIRD JETZT BERUEHMT UND MEIN
JUERGEN BECKER UND WAS ICH NOCH ALLES
usw.? Also dann musz wenigstens ein LINK, direkt unter

dem linken ERKLàrungstext zu VOLKER ^s Seite!!!
Grusz Darth RME
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Volk
Sent: Sunday, January 14, 2007 11:02 AM
Subject: Fw: Berühmt in 3 Wochen und mit dem Falschen

Da kannst Du mal sehen!
 
Die Katze ist nämlich von Christian, er hatte nämlich keinen
Platz mehr auf seiner Seite www.blackbook.de und meine
Filmchen musz er erst noch dort unterbringen, der Lümmel!
Ja, Dr.Pulloverstein, da staunst Du, was der Onkel Volker
alles für uns tut!
Frohen Sonntag wünscht Darth Pappi Vaden-Krampf
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Sunday, January 14, 2007 11:11 AM
Subject: Fw: Berühmt in 3 Wochen

 
----- Original Message -----
From: Volk
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Saturday, January 13, 2007 2:39 PM
Subject: Berühmt in 3 Wochen

Lieben Michel,

gute Nachrichten! Ich mach uns berühmt. Mit etwas Geduld und Spucke müssten wir es schaffen. Wie?
In bälde stelle ich etliche kleine Filmchen bei Youtube rein und schere mich einen Dreck um Copyright.
Kurz um, ich werde "Auf der Suche nach Streuf" fleddern.
- Der Weisse Hai 1-3
- Fötel fötel
- Loop von der Begehnung(?)
-...und

Ausserdem meine ganzen Clips etc.

Das ganze werde ich unter dem BRAND MYSTHOUVEN presents laufen lassen. Warum? Weil sich das schnell wiederfinden lässt und sowieso
auf Wunsch alle Clips des Autors gezeigt werden.
Für den WEISSEN HAI würde ich Dich gerne noch einmal kurz in mein neues Studio bitten. Vielleicht nächsten Donnerstag?

Herzluft

Volklore

P.s.: Ich habe die Katze von FAKSI schon einige Male weitergeschickt - mit Erfolg!
|
Tokio Hotel-News: Neue Single "Übers Ende der Welt" am 26. Januar!

Übers Ende der Welt"
Neue Single am 26.01.07

Nun steht es endgültig fest: Am 26. Januar wird die erste Single "Übers Ende der Welt" vom neuen Tokio Hotel-Album "Zimmer 483" die Läden entern - und Ihr könnt als Backstage-Member bereits jetzt in den Song hineinhören! Die "Übers Ende der Welt"-FlashCard präsentiert Euch nicht nur vor allen anderen ein Songausschnitt, sondern auch eine exklusive Verlosung zur Premiere des Films "Arthur und die Minimoys", für den Bill die Rolle des Titelhelden gesprochen hat!


Meine Freunde
von Borneo
Scharpnell haben mir so schöne Sachen geschrieben, was garnicht
nötig war, denn ich war schon immer in Billy verliebt, seine
sTIMME ist leider nicht mehr dieselbe, aber was bleibt schon auf Dauer`?




Dir werd ich helfen!

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#0012ed;">rme@streuf.de>
Datum: Fri, 12 Jan 2007 18:52:08 +0100 (MET)
An: <<span style="color:#0012ed;">Eugen.Egner@gmx.net>
Betreff: Fw: Tokio Hotel-News: Neue Single "Übers Ende der Welt" am 26. Januar!


Mein künstlertisches
Vorbild.
Hügelschlaf Sch.

|
Hübsche Musik
Hundert Hühner hören Hans husten.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Thu, 11 Jan 2007 17:47:23 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Hübsche Musik

Für Aretha Ono musz üben!

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, January 11, 2007 1:20 PM
Subject: Hübsche Musik


Gorilla Moon soll während der Leipziger Buchmesse im Rahmen einer
Zweitausendeins-Nacht auftreten (23.03.). Damit Du das mal weißt. Eine
Irak-Tournee ist nicht geplant.

|
2007
Ein Kind ruft "Aua" ohne Schmerzen zu empfinden.
Man möchte es ein wenig verhauen, tut es aber nicht.

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" >
To: "H ü hnerschaf Streuf" >
Sent: Tuesday, January 09, 2007 11:52 AM
Subject: Re: 2007


Du mußt ja nicht AUSSEHEN wie Yoko Ono. Die Kosten für solche Operationen
würde das Kulturbüro niemals übernehmen.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Mon, 8 Jan 2007 10:27:24 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: 2007

Wie bekomme ich aber diese Pizzagroszen
Brustwarzen hin, die erst kurz vor dem Boden
beginnen wie auch aufhören?
Soll ich beim Singen ruhig gröszer wirken als
Yoko Ono?
Schön wäre es, wenn ich auf einem gläsernen
Karton sitzen würde in dem Michael Jackson
und Vicky Leandros liegen. Vicky singt Ebony
and Ivory, während Michael die ganze Zeit
äuszert, die bei ihm befindliche Person sei
überhaupt nicht Paul Mc Cartney. (Ich unterbreche
ihn dann immer, indem ich sage:"Aber ich bin Yoko
Ono", oder sollte ich John Winston Lennon sagen?
Musz Nägel schneiden, da sie weiter wachsen,
kann ich noch nicht so lange tot sein, vielleicht wäre
es ja sogar möglich, dasz ich noch lebe, und nicht nur
in einem drolligen Traum über zu lange Fingernägel.
Hörspiel Höhrspiehl Or hören Sie Gehörende Gehöre
Nadelohr Hört vom Nadelörmaleur!
Dr. Schneuz
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Monday, January 08, 2007 1:36 AM
Subject: 2007


"Über den Garagen traf ich die Frau mit dem Baby,
geformt aus einer besonderen Masse aus den USA.
Das Gesicht war ebenmäßig, das linke Hinterpfötchen
als Schweinelauf gehalten. Nicht das Baby hatte die Frau
modelliert, sondern es war anders herum.
Ich suchte eigentlich nach einer dreiteiligen Walnuss,
da es Gerüchte gab, über den Garagen gebe es diese Nüsse zu kaufen.
Stattdessen bot ich auf eine babygefüllte Nuss, die dann
auch am Containerhafen modelliert wurde."

Groß fürwahr!

Leicht verändert gebe ich hier Deinen Text wieder ­ das ist Lyrik zum
Vertonen! Allein der erste Satz! Solche Lyrik schreibt nicht mal Max Goldt
in seinen besten Momenten, und der schreibt manchmal schon sehr gute Sachen.
Von Dir könnte man jede Menge Texte vertonen, allerdings müßtest Du das
selbst machen, ich könnte es nicht.

Du müßtest singen wie Yoko Ono, dann würde Gorilla Moon (verstärkt durch
Jürgen Bolle) Dich begleiten bei der Interpretation dieser Texte. Das
wünsche ich mir für mein Alterswerk, Monika Heigermoser möge ihre kulturelle
Hand darüber halten!

Alles wird gut!

Komrad Tinte
|
Glumse
Mach den bolg lang und länger Bub und melde uns
beim Ginass buck of reckgordz an, für den längsten
b l o g at all..................


----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" >
To: "H ü hnerschaf Streuf" >
Sent: Monday, January 01, 2007 12:49 PM
Subject: Glumse


Glimpf graduake. Beim Beckerfrank angenehmen Abend verlebt. Zwischendurch
war uns fast, als schösse man draußen. Maßvoller Alkoholverzehr, keine
Schäden und Spätfolgen.
Jetzt geht es weiter.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 31 Dec 2006 18:25:37 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Knallhumor

Graturlimpf sollte es heißen.

Heute morgen The Cream in der Royal Albert Hall
sehen, bei Drei sind satt, oder wie die Sendung heißt,
2005, sahen bis auf Bruce und Baker gut erholt aus.
Auf der Bühne sollte man sein Hemd aber in der Hose
tragen!
Beckern wir uns, Harriett kam gerade.das alte Kinderpony,
süße 48 oder so, charmant, charmant


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, December 31, 2006 4:00 PM
Subject: Re: Knallhumor


Sturmhelle Nacht
Vögel werden vorbeigeweht


Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 31 Dec 2006 14:51:56 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Knallhumor

Sieben sieche Siebe lieben Sie, Sieglinde!
Da habe man Abwasch.

2=Knie, 2=Ohren, 2=Gebrestbrüstchen,
und 1=Nashorn
Zerk Nüll, Die Barmer Brisanzbärbel


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, December 31, 2006 2:37 PM
Subject: Re: Knallhumor


Eigenhaar-Injektion und Eigenhirn-Verzehr ­ darauf muß sich doch eine
weltumspannende Heilslehre gründen lassen? Ab morgen müßt Ihr eine 7
hintendran schreiben, sonst bleibt alles.

Lumpenpuppen-Grüße vom Erzeuger!

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 31 Dec 2006 14:16:52 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Knnibalenhumor

Kanibalenvatis Weisheit?
Ist der Mann verrückt geworden?
Hat er endlich sein eigenes Hirn verspeist
um noch klüger zu werden?
Rirarutsch beim Frankieboy.
Hunde

Knäppchen verschluckt

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Friday, December 29, 2006 5:25 PM
Subject: Knnibalenhumor


Das hat mir heute Walter Forth geschickt.
|
Knallhumor
Eigenhaar-Injektion und Eigenhirn-Verzehr ­ darauf muß sich doch eine
weltumspannende Heilslehre gründen lassen? Ab morgen müßt Ihr eine 7
hintendran schreiben, sonst bleibt alles.

Lumpenpuppen-Grüße vom Erzeuger!

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 31 Dec 2006 14:16:52 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Knnibalenhumor

Kanibalenvatis Weisheit?
Ist der Mann verrückt geworden?
Hat er endlich sein eigenes Hirn verspeist
um noch klüger zu werden?
Rirarutsch beim Frankieboy.
Hunde

Knäppchen verschluckt

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Friday, December 29, 2006 5:25 PM
Subject: Knnibalenhumor


Das hat mir heute Walter Forth geschickt.
|
Seifenbesatz und Küfenbedudlung
TROJAN HORSE everywhere?
(Singe dazu das schöne Lied: HORSES  HORSES... (Wiehernde Gitarre))
 
Mutter geht einkaufen
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Eugen Egner
Sent: Wednesday, December 20, 2006 1:50 PM
Subject: Re: Seifenbesatz und Küfenbedudlung

Hoher Herr,
 
der Schleppmopp wimmelt von trojanischen Pferden,
die angeblich den comb-Jutta aufzehren,desshalb
vielleicht eine meiner letzten Nachrichten an die
Weltöffentlichkeit: KOMMT FREITAG UM 19:00 UHR
ZUR GROSSEN KEKSSPEISUNG IN DIE
KOMMANDOZENTRALE DER LEIMKADERSTIFTUNG

BURGSTRÄßCHEN NO 6. ! RETTET DIE KALKSCHULTER!
(Kann beim Schmoren reißen und zu solidem Staub zerfallen.)
MAAT  TRIXI                                   / Lach mit beim Arsch des Herrn/
Oder war es die Lehmkaderstiftung?              ---- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Tuesday, December 19, 2006 9:23 AM
Subject: Re: Seife

Ich werde da sein.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Mon, 18 Dec 2006 17:55:48 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Seife


Dä termin blifft! Da kasse seker sin! (De Fridooch)
Ebersbart Milchner
----- Original Message -----
From: Eugen Egner <</span>mailto:eugen.egner@gmx.net>  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Monday, December 18, 2006 4:02 PM
Subject: Seife

Ich freu mich drauf!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Mon, 18 Dec 2006 12:46:29 +0100 (MET)
An: , , , "jan Kazda" , "Volker Anding" , "Wolfgang Schmidtke" ,
Betreff: Fw: FÃ?hrmann dog - Google Bilder


Bald gibt´s Seife!

----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf  
To: Eugen Egner  
Sent: Monday, December 18, 2006 12:45 PM
Subject: Re: FÃ?hrmann dog - Google Bilder

Hof                          gang        Dü      f          nung

Annelie Anus Anubis Akuratis          Iltis Bremme-Petz
V  e  r  e  i  d  i  g  t  e        B  r  e  t  z  e  l  p  e  t  z  e  n
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Sunday, December 17, 2006 11:45 PM
Subject: Re: FÃ?hrmann dog - Google Bilder

Morgen werde ich antworten

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 17 Dec 2006 22:49:31 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: FÃ?hrmann dog - Google Bilder


Ja,
und Claude fliegt nach Istanbul, zur Beerdigung seines
Freundes Ahmet, der mit 85 Jahren backstage bei den
Stones umgekommen ist, er trat wohl daneben..........
Jedenfalls wünscht Herr Nobs etwas von den Crossbones,
vielleicht ein Requiem, Rainer Widmann besorgt wir was,
so kann´s gehen, Clay Regazzoni, der Schweizer Autofahrer
starb auch auf der Straße, -welchen Beruf hat der Schöpfer
mir zugedacht, werde ich an Kuchen und zu kalten Tee
sterben? Kann man bei Ikea sterben oder sogar
geboren oder verdroschen werden?
Fragst Du bitte mal nach?
Das wäre schön!
Grusz an Man
Uela     RME
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Sunday, December 17, 2006 9:10 PM
Subject: Re: FÃ?hrmann dog - Google Bilder

Das wird ja immer besser mit dem Wagner-Hund. Morgen vormittag fahr ich zu Ikea. Zum Besten meiner Küche. Gunda Gottschalk geigte göttlich gestern.   

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 17 Dec 2006 11:14:06 +0100 (MET)
An:
Betreff: FÃ?hrmann dog - Google Bilder


BILDERSTREIT ZU RICH ART WAGNER PIAZZA   /Part 1 The Composer

http://images.google.de/images?hl=de&q=F%C3%A4hrmann++dog&btnG=Bilder-Suche
|
FÃ?hrmann dog - Google Bilder
ARBEIT, ARBEIT, ARBEIT!
 
Hoffentlich ist mein Streckbettchen schon fertig!
Dabei wollte ich gar keins!
 
Aber das CDchen mit dem Könighöher Filmchen mit in der
Mitte: "DIE TOCHTER VON JÜRGEN BECKER" das blieb
nicht im Zug liegen, sondern brav bei Dir in der Hüttenkäseallee?
Ja, das "Becker-Fragment " heraussaugen für den blog (Film)
ist sicherlich lästig-aufwendig?
Wenn es dieses Jahr noch geht, wäre das hinreißend, aber man
soll nicht allzufrech mit seinen Wünschen werden, sonst kommt
man noch schneller in´s Heim......
Grusz an Fräulein Hita, Ana und an die Elf vom Niederrhein,
EUER RME STREUF EUER  STREUFOLIE STREUFUTTER
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Monday, December 18, 2006 1:55 PM
Subject: Re: FÃ?hrmann dog - Google Bilder

So viele Todesfälle! Wir aber leben wie verrückt. Das versetzt mich in die Lage, Dir zu antworten. Ich kann Dir jetzt sagen, was einem bei Ikea zustoßen kann: Man kann kann Herrn Fongi treffen und ihn zunächst nicht zweifelsfrei erkennen, weil er eine unbekannte Kappe aufhat. Dann, nach ein paar Schritten, dreht man sich, weil einem der Zweifel keine Ruhe läßt, doch einmal um und stellt fest, daß er desgleichen tut. Und indem er sich die Kappe vom vertraut kahlen Haupte reißt und wieder den altvertrauten Anblick bietet, steht der ausdrücklichen Begrüßung nichts mehr im Weg. Ich habe auffallend große Schwierigkeiten beim Erkennen von Menschen. Ein seltsamer Defekt, aber ich sag mir: Hauptsache, das Essen schmeckt. Ich müßte nun endlich einmal eine Hörspiel-Idee haben.

Mehr fällt mir nicht ein. Zum Schluß möchte ich F.W.Bernstein zitieren (aus seinem heutigen Fax):
"Rasch greift der Gruß den Menschen an!"  

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Mon, 18 Dec 2006 12:45:05 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: FÃ?hrmann dog - Google Bilder


Hof                          gang        Dü      f          nung

Annelie Anus Anubis Akuratis          Iltis Bremme-Petz
V  e  r  e  i  d  i  g  t  e        B  r  e  t  z  e  l  p  e  t  z  e  n
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Sunday, December 17, 2006 11:45 PM
Subject: Re: FÃ?hrmann dog - Google Bilder

Morgen werde ich antworten

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 17 Dec 2006 22:49:31 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: FÃ?hrmann dog - Google Bilder


Ja,
und Claude fliegt nach Istanbul, zur Beerdigung seines
Freundes Ahmet, der mit 85 Jahren backstage bei den
Stones umgekommen ist, er trat wohl daneben..........
Jedenfalls wünscht Herr Nobs etwas von den Crossbones,
vielleicht ein Requiem, Rainer Widmann besorgt wir was,
so kann´s gehen, Clay Regazzoni, der Schweizer Autofahrer
starb auch auf der Straße, -welchen Beruf hat der Schöpfer
mir zugedacht, werde ich an Kuchen und zu kalten Tee
sterben? Kann man bei Ikea sterben oder sogar
geboren oder verdroschen werden?
Fragst Du bitte mal nach?
Das wäre schön!
Grusz an Man
Uela     RME
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Sunday, December 17, 2006 9:10 PM
Subject: Re: FÃ?hrmann dog - Google Bilder

Das wird ja immer besser mit dem Wagner-Hund. Morgen vormittag fahr ich zu Ikea. Zum Besten meiner Küche. Gunda Gottschalk geigte göttlich gestern.   

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 17 Dec 2006 11:14:06 +0100 (MET)
An:
Betreff: FÃ?hrmann dog - Google Bilder


BILDERSTREIT ZU RICH ART WAGNER PIAZZA   /Part 1 The Composer

http://images.google.de/images?hl=de&q=F%C3%A4hrmann++dog&btnG=Bilder-Suche
|
ARTATRAP-FESTIVAL
Ja der Karneval-Termin verschiebt sich und mutiert
zu einem ARTATRAP-FESTIVAL an zwei Tagen
und zwar am 12-+13-Oktober 2007.
Am Freitag gibt es statt Gorilla Moon, Eugen Oiler´s
M.O.B. , die Mensch oder Maha Oiler Band und
ein gestandenes Orchester, welches "Das 9.Kind",
ein Wagner-Obskuratorium, (Short footnail-opera)
gegen Geld aufführen wird, als Teil der 3.Art, einer
eingespielten Jazz und Zeitgeist-Friktion (Ein+Abreibung)
Librettist ist kein geringerer als ich, wer komponieren wird,
entscheidet das Gericht oder einer der beiden Wolfgänger,
das sind Menschen, die mit Wölfen gehen, bis dahin bin
ich längst fertig. Saboteure behaupten, wir planten einen
Ausdruckstanzabend, wie dumm, jedenfalls herrscht am
zweiten Festivaltag Einmütigkeit über den Auftritt der
Gruppe ARMUTSZEUGNIS, Deuchlans Rockband und
DEN MORLOCKS, Extrem-Troglodyten aus der Schweiz,
nicht zu verwechseln mit "the Morlocks" aus England,
alsMorlocks verkleideten Eloi, die das auch noch witzig
finden. Also auf geht´s, Leute!
|
Hallo lieber Herr Professor
Guten Abend,
lieber Streuf v.Streufdorf,
Bezirksvertreter von E.,
Ehrenmitglied der Schlauraffia Turmhof 06,
 
die Vorstellung ist lustig oder schmerzhaft, je nachdem, Listen nach der Wahl zu ändern. Vielleicht kann man das auch rückwirkend tun? Auf welchen Platz möchten Sie nachträglich? Oder noch besser: Sie kriegen zwei Plätze, einen für Elberfeld-Mitte (A-Ort) und einen für die Königshöhe (W-Ort). Dann bestünde sogar die Möglichkeit, daß Sie z.B. bei einem Verbot des Elberfelder Weihnachtsmarktes dafür und dagegen sind, oder eine Stimme ist dafür, die andere verläßt aus Protest den Saal. Wenn die eine dafür wäre und die andere sich enthielte, hätte die eine gewonnen und die andere überlegt sich die Stimmabgabel das nächste Mahl besser.
.
Haben Sie übrigens mal daran gedacht, ein Gesellschaftsspiel mit dem Rat der Stadt zu zeichnen, läuter kleine Nüppches für die Stadtverordneten, eines davon mit goldener Krone, das ist der OB? Leider ist das Weihnachtsgeschäft bald vorbei, aber so ein Spiel verkauft sich 365 Tage gleich erfolgreich. Der Gewinner bekommt sofort einen Listenplatz bei einer Partei seiner Wahl, ohne Wahl natürlich. Die WfW-Liste würde vor lauter Zulauf platzen - hier wären also die wahren Listenplätze zu suchen.
 
Sie sehen, nicht nur You, sondern auch I are unmöglich.
Stets Ihr K.G.
 
klaus@bkgoebel.de
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Klaus Goebel
Sent: Monday, December 11, 2006 3:32 PM
Subject: [Norton AntiSpam] Hallo lieber Herr Professor

Guten Tag lieber Herr Professor,
 
würde Kollege Grüneberg schreiben, der keinerlei
Absichten hegt für einen WfW-Nachrücker Platz
zu machen.
Ich hätte eine interessante Frage an Dr. Wiese
bezüglich der GO, NRW, - dort steht nämlich unter § 43
 für die Ratsmitglieder nur: 
" ;sie sind an Aufträge nicht gebunden."
Von "Weisungen" steht dort  - anders als für Bundestags-
abgeordnete - nichts!
Könnten wir also die "NEUE RESERVELISTE" auf
eventuelle Weisungen des Vereinsvorstandes oder
der Mitgliederversammlung festnageln?
(Also *Direkte Demokratie* durch ein Hintertürchen,
also "Griechische Demokratie" als Doppelgemoppel?)
D a s interessiert mich!
Sie ahnen sicherlich warum? Genau, es soll die
Zusammenarbeit verbessern und verhindern, dasz die
Fraktion als Geschäftsführer einstellen kann, wen sie
möchte, zum Beispiel.
Alles  Gute, Ihr - nach wie vor
unmöglicher - Streuf
|
Naturwunder
Bin dem Marasmus anheimgefallen, verdämmere meine Lebenszeit taten- und
nutzlos. Denken geht nicht, fast bin ich zu erschöpft zum Schlafen.
Wahrscheinlich liegt das an der Mehrwertsteuererhöhung. Oder an der
Jahreszeit.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Tue, 12 Dec 2006 14:03:33 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Naturwunder

Nicht einmal DAS lassen sie EINEM!
DAS CHRISTKIND SOLL EINE ERFINDUNG
VON DR.MARTIN LUTHER SEIN, SENDETE
DAS MORGENMAGAZIN UNVERFRORENERWEISE!
DEN LETZEN HALT, DEN MAN HAT, WOLLEN SIE
UNS NUN AUCH NOCH NEHMEN V O R STEUERN!
WIRD ZEIT, DASS WIR DEN LADEN HOCHGEHEN
LASSEN! DIESE BASTARDE! NICHTS IST IHNEN
HEILIG! DER WEISSE WARAN WIRD FURCHTBARE
RACHE NEHMEN! SOLL DAS MÄDCHEN AUS DEM
KATALOG DAS CHRISTKIND SPIELEN, SAUSTALL!
VON WEGEN KRIPPE!
BESORGE JETZT OCHS UND ESEL IN 1zu1.
Krüfstahl

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Tuesday, December 12, 2006 1:51 PM
Subject: Naturwunder


Das gibt doch sehr zu denken, wenngleich ich sagen muß, daß mir das
womöglich nicht einmal aufgefallen wäre. Ich bin ein saumäßiger Beobachter.
Weil ich heute vormittag aber schon in Elberfeld war und, ob ich wollte oder
nicht, die Bildzeitung zu Gesicht bekam, weiß ich sogar, welchen Überfall Du
meinst. Mir macht niemand was vor!
Hier ist es übrigens angenehm warm, und ich soll lauter Hörspiele schreiben.
Nicht die schlechteste Existenzweise!
|
NUSS Mutation
Deutschland dreigeteilt?
Das war einmal.
Heute ist es die Walnuss,
die unsere Aufmerksamkeit
verlangt.
Sie gehört dem Neffen, Leon
Eulberg, und kann von
seriösen Instituten ausgeliehen
werden.

Walnuss_mit_DREI_Schalentei

In trinitate robur

Rueckseite_der_Walnuss_Sch

Walnut with an extrodinary triplex-division of it's shell for sale to maximum bidder.

Et nunc:
Calva cum divisio pellae extra ordinem per vendare ad quicumque, qui donat pecuniae maximam summam
|
High sein, frei sein
Ski

YES!

JUHF GATT ITT!!!!!

Hai sein, frei sein, - und immer noch dabei sein!!
Ulcus Molle
|
DAS 9.KIND
Heike Heitrer-Wolf
schreibt Oper über
Richard wagner:
"Das 9.Kind"
|
Richard und Heike
---- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: Hühnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, December 06, 2006 6:49 PM
Subject: Re: Richard und Heike

Und überhaupt: Kalkschulter! Das klingt ja wie Zement-Ellbogen, Gipsknie, Stuckschädel oder Tuffschenkel! Was machen wir denn da? So was geht doch höllisch ins Geld!


Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#1f00ed;">rme@streuf.de>
Datum: Wed, 6 Dec 2006 17:18:49 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <<span style="color:#1f00ed;">eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Richard und Heike



Er schrieb einfach ALLES seekrank, war er nicht seekrank, stellte er verheirateten

Frauen nach, die für ihn Geld pumpen mußten, - so ein Sausack!
 
 
Heike
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, December 06, 2006 4:31 PM
Subject: Re: Richard und Heike

Den Fliegenden Holländer schrieb der alte Spinner seekrank, und sein Hund hieß Fährmann oder so ähnlich.

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#1f00ed;">rme@streuf.de>
Datum: Wed, 6 Dec 2006 15:52:02 +0100 (MET)
Betreff: Richard und Heike


Wagner schrieb das Rheingold seekrank, Heitrer-Wolf das 9.Kind mit Kalkschulter.
So einfach erklärt sich manchmal die Welt.

Kapellmann-Puderstein, Musikagent (Freund von Claude Nobs)
|
HOD_FRU
|
Fütt Fütt
Das kann mein doofes altes Betriebssystem nicht öffnen (wie so vieles).
ABER gestern abend hab ich auf WDR 3 eine Konzert-Aufzeichnung gehört. Marc Ribot (Gitarrist aus N.Y., der mich während der letzten 15 oder mehr Jahre immer wieder beeindruckt hat, weil er auch so eine schiefe, besoffene Art des Gitarrespiels pflegt wie ich), spielte mit seinem Quartett im Kölner Stadtgarten. Diesmal machte er was anderes als sonst, was Free jazz-artiges (zu Ehren von Albert Ayler), so was hatte ich von Herrn Ribot noch nicht gehört, und manchmal dachte ich, ich hör mich selbst. Erstaunlich! Dietmar Wehr ist noch immer verschollen.
Letzte Nacht grimmiges Dembettfernbleiben und Trinken, nunmehr gewisse Müdigkeit.  

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Mon, 27 Nov 2006 22:54:02 +0100 (MET)
An:


Das ist schon älter.
Nur zur Kenntnis.
überholt und doch wieder auch nicht....
Hühner
(Wir können alle schreiben!)
|
habe gerade die Frühstücksdepressionen überwunden
The never ending Rotweinkartong.
Und der einfache Remy Martin Schneider Verschnitt,
das adierte sich mit dem Wasser zu einer Melange
Tiritomba, l´avec dü caputo niente transcendente.
Leichenschmaus niemals Zuhaus!
Also adieren, addieren adddieren und bis auf Marc
Aurel blamieren, so pflegte es mUtTEr wage anzudeuten.
jednfalls, da ich viele Foxtrott-Stücke fand, wäre
"Monsters of Foxtrott" genauso wenig falsch wie Lord
of Lamm Bay go (tt) es   WALHALLA/ALLAH-LAW,
Ein Walfisch namens Ursula (Die Bärenbiegerin/Petzi)
Sollen wir Tiritomba singen? Kinder zwingen?
Zu ihrem blöden Glück? Hausaufgaben oder
Unter Herrenalb-Traumabend steht nun: Versuchsanordung,
dann: Regelwerk zur Gurkenkrise,
dann GRUGA GRUGA (Deutsche Vorauskräfte)
und ARMUTSZEUGNIS ( Deuchlans Rockband)
(nach wie vor) dann : DIE MORLOCKS
evtl:(unsere Gäste aus unterirdischen Höhlen in der Schweiz)
oder: Sonderbotschafter der Herzen aus Kriens, oder, oder,
sollen sie sich doch selbst was ausdenken? (Die Hauskapelle des Marienmuseums?
Mit Chris und Sylvi alles zusammen für 14.99 € fände ich natürlich auch
nicht schlecht, - das müssen die Luzerner selber entscheiden, im Dezember
muß das Plakat in den Druck............
Mitch freut sich jedenfalls, wäre natürlich mit Herrn Eller auch nicht ganz
falsch .......

Fragen über Fragen,
gleich geht´s weiter!
Hühnerschaf Scheuß
|
Morlocks ins Tal!
Heyho, Master.

Endlich hat sich der Haufen geeinigt. Wir hatten eine kleine Stockung darin, wegen terminlicher Vertüdelungen bei mehreren unserer Troglodyten. Gestern hatten wir dann eine Befreiungsprobe mit guten Stücken und rasantem Fortschritt und mit dem Entschluss, wie wir das Programm umstricken, da Niklaus nicht mitkommen kann.

Wie auch immer:

DIE MORLOCKS in Wuppertal:
Omar Abu-Ghannam
Silvio Britschgi
Sylvi Britschgi
Max Chr. Graeff
Camillo Paravicini
Gregory Schärer
Roger Schuler

Camillo ist unser neuer Zusatzposaunist (er kanns wirklich, oh Schreck), frische 18 Jahre alt und ein guter Kopf. Gregory hat sich endlich auch entschlossen, mitzukommen (in ihm wühlt gerade gewaltig anderes, deshalb so kompliziert). Silvy (definitive Schreibweise!!) ist gut drauf und wird das Haus rocken; sie singt jetzt noch "If you can't give me love" von Suzi Quatro, dass sich die Balken biegen. Weitere neue Stücke: Wandrin' Star, Parla Piu Piano (das Titellied vom "Paten"), Das Titelstück von "The Good the bad and the ugly", Sex Machine und vielleicht noch wat.

Ich mach dann mal ein Rundmail an zahlreiche Wuppis wegen Übernachtungen. Und plane die Reise und das Budget. Undsoweiter.
Das Abendprogramm find ich gut; Silvy wirds schon schaffen mit der Uhrzeit.
In Kürze mehr, heute wieder gefährliches Dasein in der Saftpresse; Finanzamt und anderes dräut.
Gruss, Chr.
|
Voltpapier der Kordofanfakire
Die Welt braucht gute Nachrichten. Sorgen Sie für eine: Werden Sie Pute.
(Ulrich Wickert)

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Mon, 27 Nov 2006 22:51:46 +0100 (MET)
An: <</span>Eugen.Egner@gmx.net>
Betreff: Fw: Voltpapier der Kordofanfakire



----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf <</span>mailto:rme@streuf.de>  
To: Eugen Egner  
Sent: Monday, November 27, 2006 12:29 PM
Subject: Re: Voltpapier der Kordofanfakire

Gestern mit den Hinterbliebenen meines Mäzens
Rotwein aus Magalas (Magrib-Magerglas) getrunken.
Kein Kopfschmerz, dafür sütter-linse-gelflow im Zentralsegment,
eigentlich : Südbenzin-Segelgau, aber wen ficht´s, geschweige an?
Der kleine Haushaltspsychiater rät auf Seite 11 zu paddelschwenken.
Denn Mark Brötchen gegessen.
Zu kühl hier.
Montag. Direktor gesehen.

----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Sunday, November 26, 2006 1:26 PM
Subject: Re: Voltpapier der Coltbarbiere

Ja, was will ich denn machen? Hab ich vielleicht eine Wahl? Vielleicht aber doch noch eher eine Wahl als ein Gehirn!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 26 Nov 2006 12:52:27 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Voltpapier der Coltbarbiere


ich esse auch schon wieder, nachdem ich mich draußen
schmutzig gemacht habe.
Ja, Dwezil hat es auch nicht leicht, - spielt er etwas steif+
uninspiriert? Irgendetwas stimmt nicht, Frank war ja auch
nicht vollkommen, - gut, dasz ich nicht die Tochter von
Curd Jürgens bin, im Idealfall mit noch kürzeren Beinen
und noch deftigerem Schädel.
Oder bin ich genau d a s ? Die Tochter von Curd Jürgens?
Da ruft es wieder: "Jedermännin! Jeder m ä n n i n n n n...Schall...."
Willst Du wirklich all die affigen Rhytmen spielen und Gitarrasmen?
Ich rufe gleich den Fernmundhund (Fernmundhund tut Wahrheit kund!)
Ligertilly Nr. 9
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Sunday, November 26, 2006 12:32 PM
Subject: Re: Voltpapier

Als ungeheuer netter Mensch und Schöpfer abscheulicher Zeichnungen schreibe ich ja dauernd Texte, die noch viel abscheulicher sind. Die Meinungen vieler, ja zahlloser Zeitgenossen sind mir unaussprechlich wurst, weil sie sich sowieso gegenseitig aufheben, neutralisieren, annulieren oder was weiß ich ich (ich bin ja noch ein Kind). Eigentlich finden alle alle Scheiße. Soll jeder hübsch seins machen, irgendwer mag's halt und andere wieder nicht, genau so schlicht und trivial sind die Tatsachen. Wenn man sich die Werke all derer ansieht, die lautstark verkünden, meine Sachen nicht zu mögen (was ihr gutes Recht ist), dann weiß man ja auch schon Bescheid und braucht sich darum nicht mehr zu kümmern. In der Musik ist es nicht anders, was ich da alles höre! Du kennst das ja. Die Summe aus all den "Urteilen" (sind ja bloß zufällige Ansichten,  Einbildungen) lautet dann allemal, daß wirklich niemand etwas kann oder taugt. Also ist das doch von vornherein Quatsch. Schön ist es immer, wenn auch mal wer was liebt und lobt.

Wir telephonieren am besten wegen der offenen Programmfragen. Das kann man ja alles gar nicht schreiben. Und ich bin schon wieder hungrig.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 26 Nov 2006 09:11:25 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Voltpapier


Solange, solange, liebe Solange,

war das nicht auch ein Vorname?
Sogar für Frauen?
Also, solange die Plakate noch nicht in der Fertigung sind, können wir alles noch
ändern, sinnieren, debussieren, mabuisieren, der Kosmos, der Kosmos, er stände
uns offen, -
allerdings in einem -für mich bereits unangenehm zu nennenden Zeitfenster, wer
zählt die Wochen, quält die Tage, nur das Kulturamt - keine Frage, -schön wär´s.
Also noch geht theoretisch ALLES, aber
wir sollten uns nicht von der Zeitmaschine bekloppt machen lassen, gestern bei
meinem Hausarzt mußte ich Schmidtke, Becker, Mitch, Harald Eller (ein Tassendsassa
und Daxophonspieler) fröhlich erleben, trotz Jorgo-Ausstellung (kommt nicht in den blog),
Uwe meinte, Jorgo könnte doch unser Plakat machen, da wollte ich eigentlich schon
nicht mehr, - ich sagte ihm aber schnell, dasz wir bereits die VK, (Verhängnissvolle
Kadenz ausgewählt hätten... Himmel hilf, vernichten Sie diese mail noch heute, sie
kommt nicht in den blog, - als Du mit Manuela in der Pauluskirche in der Nähe von
Ulle Hees und Fongi und Dietrich Maus standest, hatte Ulle, welttrunken wie immer, -
wie nennt man das bei Künstlerinnen, wenn sie einfach i m m e r  als Spiegeltrinker
herumlaufen und meinen, sich unmöglich benehmen zu können? Ulle hatte eine Idee,
Sie wollte Dir "schon immer mal sagen, wie nett sie Dich eigentlich findet, und wie
scheußlich Deine Zeichnungen, ich riet ihr, dieses Fass nicht aufzumachen,,,,,.....
Die Diskussion endete dann damit, das Hiby in seinem Künstlerleben aber auch
jeden, jeden Baum verdorben hat, den er in die Finger bekam.(Maus) (Ich hatte
gewagt zu behaupten, ich hätte eine garnicht so schlechte Arbeit von Hiby entdeckt
und Dietrich Maus geriet außer sich, Hiby habe noch jedes Stück Holz und jede
Ecke Marmor verdorben, welches durch seine Hände ging....
Jedenfalls konnte ich nicht anbringen, wie grauenvoll unwitzig und abscheulich zum
beispiel Volker und ich die Zeichnungen von Jorgo finden, und malen kann er erst
recht nicht, wie man sehen konnte, DAS GRAUEN!
Mehr fernmündlich,gleich kommt meine mamuslakische Prinzessin zum Putzen, ihr
kleiner, wieselflinker Mann passt auf wie der Teufel....
(Mein Stalinweibchen jankt, ich muß kurz schließmuskeln))),    RARA


----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Sunday, November 26, 2006 12:53 AM
Subject: Voltpapier

Soeben verließ mich lustiger Besuch (Eheleute Gregor-Rauschtenberger), nun ist mir nach nächtlicher Nachricht. Habe den beiden Vorgenannten einige Armutszeugnis-Aufnahmen vorgespielt, Dietrichs Lieblingsstück war "Ich werd katholisch". Wir sprachen über den zu bewältigenden Gesellschaftsabend. Wir kamen, ausgelöst durch mein Gefühl, mich demnächst womöglich honorarfrei schwer zu übernehmen, zu dem Schluß, daß "Gorilla Moon" nicht antreten soll. Die Umsetzung meiner "Tigerlilly"-Idee würde mir mit all dem anderen zusammen höchstwahrscheinlich einen Nervenzusammenbruch einbringen. Und einfach als Imrovisationsgruppe wie gehabt fände ich uns bei näherer Betrachtung nicht recht angebracht. Das würde nicht passen, finde ich. Dem Publikum wäre mit was anderem besser gedient, etwas anderes muß her. Nicht zu vergessen überdies, daß ich nach einem "Gorilla Moon"-Auftritt völlig erledigt bin. Wie sollte ich dann noch eine halbe Stunde lang konzentriert Rockgitarre spielen? Schaff ich nie und nimmer! Das ist mir bisher noch gar nicht klar gewesen, aber das ist mindestens so gewichtig wie das Ulmer Monster. Nunmehr lautet meine Weltanschauung: Die Armutszeugnis-Stücke so gut wie möglich zu interpretieren (erst mal lernen und proben!!!), reicht dicke für mich. Mehr möchte ich nicht stemmen müssen. Obendrein noch gratis!
Laß uns lieber nachdenken, wer den ersten Programmteil übernimmt. Man könnte natürlich auch eine ganz schlechte Vorgruppe aus allen Mitspielern zusammenstellen (so wie Blaar Flie und Beastkids), die ganz lausig uralte Armutszeugnis-Titel spielt, die wir im Hauptteil nicht machen wollen. Noch besser: Die Trümmel-Frauen spielen. Ich seh gar nicht ein, daß WIR die ganze Arbeit machen sollen! Kaum spiel ich mal ein paar Wochen nicht Gitarre, flieht mich die Hornhaut! Ich benötige (benöge) die Harmonien von "Besuch", "Che Folla" und all Deinen Kompositionen, die ich lernen muß! Versorg er mich doch bitte!     

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sat, 25 Nov 2006 23:18:20 +0100 (MET)
An:
Betreff: Vom Altpapier lernen


Das ist schon ordentlich dieses Papier
im faksi-blog!
Schreibe er weiter!
Herren(k)alb

|
Rechtsfragen


"In der Tretmühle des Glücks" wäre ein guter Titel, gibt es aber schon. Man
soll es nicht glauben! In einem Autotest wurde just diese Formulierung
gebraucht, wie ich soeben bei Google erfuhr. Was es noch gibt: Das Regelwerk
zur Markenkrise! Also, Gurkenkrise geht. Habe noch nichts geübt.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sat, 25 Nov 2006 18:40:26 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Rechtsfragen

NICKHAUT IST WELTRAUMFAHRERHAUT?
WAR NICK DER WELTRAUMFAHRER IN
WIRKLICHKEIT EIN HUHN?

Sachfragen, die Abende füllen können.
Wichtig ist, was auf der Eintrittskarte steht,
"Regelwerk zur Gurkenkrise" könnte
bestehen, "In der Tretmühle des Glücks"
ist eher der Titel einer Novelle, oder?

Eri -see- ch
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, November 23, 2006 7:09 PM
Subject: Rechtsfragen


Ich weiß auch nicht, ob das geht. Unnötigen Ärger sollte man wegen solchen
Blödsinns nicht riskieren (ist ja auch nicht besonders gut, eigentlich nur
für den Privatgebrauch). Also, wegen mir laß das weg (tolles Deutsch!).
Zum P.S.: Nur die Nickhaut.
|
Rainer Maria Erasmus Streuf
­ sind Sie das? Waren wir dann in derselben Band, so um 1977-80? Sie werden
sich nicht an mich erinnern. Doch ich hoffe, Sie erinnern sich noch an die
Harmonien und Akkorde Ihrer beliebten Kompositionen von damals. Wenn Sie mir
die bald übermitteln könnten, wäre ich Ihnen sehr dankbar, denn dann könnte
ich sie erlernen. Fürchterlich ist, daß ich nicht notiert habe, welche
Akkorde in meinen eigenen Stücken vorkommen. Ich werde eine ganze Stunde
opfern müssen, um sie herauszuklauben. Bestimmt ist bald die erste Probe,
und ich will doch nicht dastehen wie ein Depp. Und was gibt's Neues?
|
Lernfähigkeit älterer Menschen
Alle Achtung, junger Freund!

Dann reduzieren wir die Spritzen diese Woche mal auf 3 Mandel.

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Monday, November 27, 2006 6:42 PM
Subject: Lernfähigkeit älterer Menschen


Ha! Ich habe aus dem Gedächtnis, ohne die Konserven dazu zu hören,
"Gletscher" und "Che Folla" gitarristisch rekonstruiert. So viel Musikalität
muß sein! Feinheiten hör ich mir dann noch raus, aber Akkorde und Läufe sind
eigentlich kein Problem. Das ist doch eine gute Nachricht! In meinem Alter!
Nächste Woche kann ich alles wieder spielen, ich muß nur mal dranbleiben.

|
Bass
s gibt wohl schon ALLES/alles/Alles/aLLES, ha! daSZ gibt eS nOCH nICHT!
aLLES in dieser sCHRAipARt, höchsten bei Arnulf Schmied?
 
 
 
bohren
 
 
bohren
 
 
bohren
 
 
die ganze Zeit
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Saturday, November 25, 2006 7:13 PM
Subject: Re: Bass

Am besten bohrst Du die ganze Zeit.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sat, 25 Nov 2006 18:40:25 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Bass


Ich kann mit meiner Hilti-Bohrmaschine kurz von Dir ablenken beim Intro!
Die Tonabnehmer sprechengut auf Bohrmaschinen an!

Ral
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Thursday, November 23, 2006 7:06 PM
Subject: Re: Bass

Auch  nicht das Wahre. Am einfachsten wär's, wenn ich mich zusammenreißen und brauchbar Rockgitarre spielen würde. Und Herr Buktu hat so viel zu tun, daß er gewiß ablehnen würde. Ich sehe ein, daß Zusatzpersonal problematisch ist. Nein, vergiß das alles, ich mach's. Der Mensch wächst an seinen Aufgaben. Vorhin hab ich sogar ein Hemd gebügelt. Ich suche also ehrenamtliche Mitarbeiter für die "Tiger-Lilly-Suite".   

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Thu, 23 Nov 2006 18:32:52 +0100 (MET)
An:
Betreff: Bass


Vielleicht, wenn wir Herrn Wehr die 6-7 Probentage bezahlen, und Jan spielt
die Rhytmusgitarre???

Fragen about questions. Der Geselchte
|
Nachtrag
Kann man sowas in den faksi-blog setzen,oder bin ich nur memmig
gerade, weil mir fröstelt?
Ich denke, ich werde das mit meinem Psychotherapeuten besprechen
und in meinem Asthmamediteraneventurekurs.
Wie war das damals mit deiner Oraltanzgruppe "Heuss", das war doch
garnicht so schlimm, Du hattest doch die lesbische Messerwerferin kennen
und lieben gelernt, oder war ich das?
P.S.: Darf man nach der Dämmerung Haut zurückziehen?

Füselierfrettchen
Jetzt felltz mir wieder ein, das Frühstücksbrettchen ist weg! Meret Oppenheim
----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, November 23, 2006 4:15 PM
Subject: Nachtrag


Ja, ein spaßiges Duett mit Frau Boykin wäre drollig. Was ist eigentlich aus
Ex-OB Kremendahl geworden? Könnte der nicht nackt auftreten und
Paul-Lincke-Melodien kunstfurzen?

|
Presseerklärung 22.11.2006
WSW im Umbruch

Die Fraktion der Wählergemeinschaft für Wuppertal (WfW) begrüßt, dass sie durch die Presse frühzeitig über die Bestellung des neuen WSW-Chefs informiert worden ist. Die WfW kennt Herrn Feicht als Berater bei der im September vom Rat der Stadt beschlossenen Neugliederung des WSW-Konzerns, und sie hat eine hohe Meinung von seiner Kompetenz. Angesichts der Bedeutung dieser Besetzung für die Zukunft der Stadtwerke wäre jedoch eine öffentliche Ausschreibung dieser Stelle der richtige Weg gewesen. Damit wäre Klarheit über die spezifischen Stellenanforderungen geschaffen und die “hervorragende Wahl“ auch für die Öffentlichkeit transparenter geworden.
Nur wolkig äußern sich Verwaltung und neuer WSW-Chef zu den anstehenden Hausaufgaben. Die angekündigte “Neuausrichtung bei den Kooperationspartnern“ lässt darauf schließen, dass die Beteiligung von RWE an den Stadtwerken nach wie vor in einer Krise steht. Seit zehn Jahren fährt die Stadt mit der WSW nun schon einen Schlingerkurs. Noch Ende 2004 wurden RWE die unternehmerische Führung der (von der Verkehrssparte bereinigten) Stadtwerke und eine Beteiligung von 49 % angeboten. Zwischenzeitlich sind auch die Bemühungen zur Vertiefung der regionalen Zusammenarbeit ergebnislos verlaufen. Und im Nahverkehr herrscht angesichts eines Kostendeckungsgrades von unter 50 % dringender Handlungsbedarf.
“Der neue Vorstand betritt die Kommandobrücke bei stürmischer See“, urteilt der stv. Fraktionsvorsitzende Prof. Schiller. Ihm werden keine 100 Tage Schonfrist eingeräumt werden. Wir wünschen Herrn Feicht und seinen Kollegen, dass es Ihnen gelingt, das WSW-Schiff mit klarem Kurs in eine sichere Zukunft zu führen.“




Prof. Dr. Günter Schiller
stellvertretender Fraktionsvorsitzender der WfW
Rathaus Barmen
Telefon: 52 75 98 98
fraktion@wfw-wuppertal.de
|
Kapitän Rippspeer (patentiert)
Nein, keine Bedenkien gegen faksi. Ich werde nur verstärkt auf die Freiwillige Selbstkontrolle achten müssen, wegen einer gewissen, in manchen Fällen möglicherweise angebrachten Diskretion. Man will sich ja keine Verletzungen des Persönlichkeitsrechts vorwerfen lassen müssen, nur weil man in seiner konstitutionellen Inklination zum Anekdotischen ganz arglos daherplappert. So geht es mir wenigstens. Aufs Weiße Album bin ich neugierig. Die 3-400 Taler für Dirk Sengotta lesen sich auf den ersten Blick wie 3.400 Taler, da bin ich gehörig erschrocken. Aber nach dem, was Du berichtest, sieht es mit der Finanzierung ja nicht ganz hoffnungslos aus. Ich muß endlich anfangen, Akkorde etc. herauszuhören. Die von Che Folla hast Du doch notiert? Und von Besuch? Was bin ich für ein rührender Optimist!
|
Kurz und klein Hänschen
in der Tube
 
 
Weinet nicht an meinem Grabe, es könnte frisch gestrichen sein!
(Auf der Zeichnung sieht man zwei Engel, der eine liegt noch auf dem
Grabstein, während der andere bereits sein mit schwarzer Farbe versautes
Gewand betrachtet und unflätig flucht, der Stein ist natürlich schwarz, die Hemdchen
weiss, die Engel stattlich, langhaarig, beflügelt) (Nur für den Fall, das ich sterbe, bevor
ich die Zeichnung angefertigt habe, - man waisz ja nie!) (mein Mäzen ist auch gerade
gestorben)
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf

Sent: Thursday, November 23, 2006 12:05 AM
Subject: Fw: Kurz und klein Hänschen

Es geht weiter Freunde!!!!
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Eugen Egner
Sent: Thursday, November 23, 2006 12:04 AM
Subject: Re: Kurz und klein

Wenn es bedenken gegen faksi gibt,sage es, denn ich packe alles nach gusto hinein,
Mutters Wäscheschrank  wird dringend gebraucht für die Bühnendekoration,insbesondere
Weisswäsche, Hemdchen, Blusen, und weisse Bettlaken, ruhig mit Löchern, jedes Teil
zählt, hole auch alles ab, das gilt auch für die anderen boys und girls of the band.
Haben heute Stücke sortiert bei Jürgen Tauchert, soll jetzt schnell  ein Weisses Album von Armutszeugnis geben, damit alle wissen, was wir noch spielen könnten, wenn wir wüssten, wie wir was gespielt haben, leider fehlen mir etliche Unterlagen.
Es fehlen Aufnahmen von alten Klamotten wie Daisy, Ententeich, Tuluß Lautrec, die schwarze Polizei, -
das Band von Kassel, welches ich angeblich nach dem Überspielen wieder mitgenommen habe,  laut Jürgen Tauchert,
werden Uwe und ich noch einmal suchen müssen.
Teile davon sind hier in der Auflistung vom "neuen - WEISSEN ALBUM von Armutszeugnis"
dabei (bekommt Ihr in den nächsten Tagen....) Also, es gibt:
 
Sauerlandnacht, Lieb mich bitte in der Wohnung, De Gaulle, de Gaulle, Hurra, die Post! (jetzt: Postbeamtentakt)
Mundgeruch in Lausanne, Das Avantgardekritikerlied, Katze, Katze, ,,Trennung, Mutter ist tot, Left und Lube (Reim und Schleim),
Ich werd´katholisch, Schwarzmaler (Tür)(Seh´ich ne rote Tür, dann male ich sie schwarz), Regentenbefehle, Deutsche Männer, Dieter´s Bilder,
Ich kann nicht pinkeln wenn wer guckt, Linealplanet, Besuch, Klavier verschluckt, Che folla, ich zieh´mich nur noch im Dunkeln aus, Das beste Stück vom Fisch,
und der Möllemann-Zuyklus, den nur die SST konnten, unsere Damenband, die wir das zweite Mal mit nach Kassel nahmen: Möllemann, Kleiner Möllemann und
Sehnsucht nach Möllemann, Max Gold war ziemlich fertig, was liest er auch so lange und bleibt dann auch noch zum zugucken? dann gibt es von Uwe noch diese Stühle,die der
teufel sehen muß in Französisch gesungen, sehr merkwürdig alles.....
 
Ja Leute: Habe mit Petra Krückendraht gesprochen, wir wollen uns mit dem Brass-Wolferl wegen der Sponsoren und Tütensuppen in den Pausen zusammensetzen,
wir rechnen mit ca.. 400 Zuschauern - es sind immerhin ein paar gestorben in den letzen 30 Jahren - aber Petra meint.das man eventuell 8000,-€uro zusammennbekommen
könnte, um die Morlocks nicht wieder ausladen zu müssen, denn es sind 9 Brüder im Geiste aus der Schweiz, wobei ein Bruder die Tochter des Drummers ist und uns
gesangsmäßig in die Schranken weisen wird. Diese unverschämten Morlocks benötigen mindestens pro Nase 100,-€uro für Transport, Bluttransfusionen, Mac Donalds
usw. als Garantie, da die netten Schweizer auch keine Kohle haben, so wie wir eben, aber vielleicht sponsert uns Claude Nobs ja doch noch, was meinst Du Volker?
Dafür nicht zu vergessen, dasz Eugen den besten Drummer der Stadt, Dirk Sengotta für uns eingekauft hat, das schlägt noch einmal mit 3-400,- Talern zu Buche.
Licht und Ton sind gratis, es gibt die Mixer von Totalton und die Börse löhnt uns 20/80, das heißt,80% der Einnahmen sind für uns. Tuthorn-Wolfgang hat 400,-€uro
pro Musiker angesetzt, bei unbezahlten Proben, vorrausgesetzt, das Geld ist da..... Werde mich weiter um Sponsoren kümmern und meldet mir, wenn ihr euch an
ein Stück erinnert und es spielen möchtet, wenn das Doppel-CD-Album da ist, klappt es vielleicht besser mit der Erinnerung
Ja, diese Sprachen, jedenfalls war Wagner seekrank, als er das Rheingold komponierte und desshalb passt auch die Hausband des Marinemuseums, die Morlocks
so gut zu uns. bald mehr,muss in Bett. (meine Frau ist gerade zum Gähnen aufgestanden, ist das normal um Mitternacht?  RARA+FAKSI  ZUM GRUSZZE
 
anal  Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, November 22, 2006 9:23 AM
Subject: Re: Kurz und klein

Ein Teil Deiner Nachricht war angeblich in einer Sprache verfaßt, die mein Computer nicht anzeigen kann. Heute geht es mir schon viel besser (wenngleich die Demenz dadurch nicht vollkommen aufgehoben ist). Morgen werde ich mit meinem Vater den textilen Nachlaß meiner vor drei Jahren verstorbenen Mutter aus Schränken und Laden heraus und in Kartons hinein verfrachten, auf daß das Rote Kreuz alles abhole. Am Freitag würde ich gern ein Weltraumorgel-Konzert in der Kirche besuchen. Das klingt wie aus einem Text von mir, ist aber nichtsdestoweniger eine reale Gegebenheit (Martin Stürtzer und Stephen Parsick konzertieren in der "Sophienkirche"). Mittlerweile liest alle Welt unsere Korrespondenz bei "faksi.de" und lacht sich schief. Man muß ja aufpassen, was man schreibt! Wenn ich nur wüßte, wie die Erzählung aufhören soll, die ich soeben schreibe.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 21 Nov 2006 20:24:48 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Kurz und bundrein


Hochvernünftig!

habe heute mit Pedro Krückendraht Details besprochen.
Alles knapp, aber es wird wohl hinhauen,
also schone Dich.
bald das mehr, Rarebit Rara
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Tuesday, November 21, 2006 2:53 PM
Subject: Re: Kurz und bundrein

Stimmt! Da steht ja "Besuch"! Da kann man mal sehen, wie doof ich bin. Heute spüre ich so recht mit Vehemenz die Folgen meines einjährigen Hochdruck-Lebenswandels. Diese Folgen bestehen in Erschöpfung und beschleunigter Demenz mit schwerster Neigung zur Anenzephalie. Habe den Einkauf kaum lebend überstanden, heimkehrend war dann der Schnaps die Rettung für mich. Statt weniger Stress habe ich täglich mehr, und das meiste davon ist selbstgemacht, Projekte, Projekte, Projekte. Ich muß deutlich kürzer treten, wie man so sagt, sonst erlebe ich den Gesellschaftsabend nicht mehr. Mehr zu Hause bleiben, Zeit, Geld und Energie sparen, früher schlafen gehen - welch ein gutes Programm! Zum Glück hab ich wieder Lust zum Dichten. Dichte ich doch! Sollen die Gitarren ruhig beleidigt gucken!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 21 Nov 2006 13:35:50 +0100 (MET)
An:
Betreff: Fw: Kurz und bundrein


VOR SAUERLANDNACHT STEHT BESUCH, dahinter klein in Klammern, das Volker +
ich uns nackt ausziehen...............

Die ihnen persönlich antwortende Semperoper



----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf  
To: Eugen.Egner@gmx.net ; italien@vielwitzig.de ; italien@wtal.de ; jan Kazda  ; Volker Anding  ; Wolfgang Schmidtke  ; W.E-Musik@t-online.de
Sent: Monday, November 20, 2006 11:53 AM
Subject: Fw: Kurz und bundrein


----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf  
To: Eugen Egner  
Sent: Monday, November 20, 2006 11:52 AM
Subject: Re: Kurz und bundrein

Schade, wenn nicht bedauerlich,

dann muß Frau Drevermann den Schläger spielen, - anbei ein erster Entwurf für den
groben Ablauf an all die tapferen Mädchen und Buben, die mitmachen dürfen.
Grusz Hühnerschaf  (Das Regelwerk zur Gurkenkrise besteht aus der zu recht
so beliebten Chin moi oder Chin chin Schrift, die nur Versalien kennt, aber plötzlich
Regelwerk klein schreibt, aber daran soll es nicht scheitern.....)
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Monday, November 20, 2006 10:06 AM
Subject: Re: Kurz und bundrein

Der Herr Suchner ist leider krankheitsbedingt verhindert, das vergaß ich ganz weiterzugeben. Ist wohl was Ernstes, das länger dauern kann, man weiß noch nichts Genaues. Auf ihn müssen wir voraussichtlich verzichten. Diese Woche kann konferiert werden. Ich muß endlich die Harmonien meiner eigenen Uraltkompositionen heraushören, das kann doch nicht so schwer sein! Die erste Led Zeppelin LP auf CD hab ich, vielleicht haben die anderen die aber auch schon. Mal fragen. Martin kann Musik nur am Rechner hören, der hat eine noch wesentlich schlimmere Stereoanlage als ich, nämlich gar keine. Habe mich gleich beim Erwachen heute früh gefreut, weder Förster noch Reh zu sein. Aber ein Gehirn hätt ich halt gern.

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Mon, 20 Nov 2006 07:57:29 +0100 (MET)
An:
Betreff: Kurz und bundrein


Hoher Herr,

mein Wams liegt bereits aufgewärmt über den Zahnpastatuben,
ja ein Lied von den Tubes wäre auch nicht schlecht, oder eine
Neukomposition: Folgt dem WWeissen WWaran....... (RARA-Thema)
Aber zuerst auch noch Suchner suchen und buchen?
Vielleicht sollte ich einmal mit der Bleigraf CastellZeppelinZehDeh  I.
vorbeischnurren, damit Du für die Profis einen Mitschnitt anfertigen kannst,
die Truthahn -Guitarre im 2ten Drittel von Good Times Bad Times müßte
Martin doch gefallen, vielleicht könnt ihr ja zusammen etwas Dräuendes
einstudieren was die Welt aufhorchen läßt?
Und die Beinarbeit von John Bonham ist auch nicht ohne am Anfang, da
hoppelt die Basedrum entzückend und oben rascheln die Schwirrhölzer
und Klackerbeutel. Guter Dirk. Da wir natürlich alles in Schwidzerdütsch singen
(Goodli Zitli, böjse Zitli.../so ähnlich) steht natürlich einer Neuinterpretation
nichts im Wege..... Bei Sofa Nr. 2 sieht es schon anders aus, es stellt sich
die Frage, ob man es nicht so authentisch wie möglich darbieten müßte?
17 tons / Sie hieß Mary Anne  scheint mir nicht so schwierig.
Nach Grand Wazzoo müßte man die Bläser fragen, ein heißes Thema...
Aber vielleicht sollten wir doch einmal kurz die Köpfe zusammenstecken
diese Woche. Ein Telefon muß her. RARA, Faksi, Sonja, Heike und der
Reichskasper grüßen mit allen möglichen Floskeln ihre Tentakel, Herr.
Fin Force Äste                                                     Das Holz muß weg!
Gut, das Du kein Förster bist oder ein krankes Reh/Waldarbeiter
Muß Petra undz Wolferl kontakten, bis gleich, wie gesagt: Fin Force Äste
(Mit Ästen sehen sie besser!)                                                     RARA
|
Unbekannte Sprache (von EE)
Die gute Frau Kükendraht möge Recht behalten. Wolfgang Schmidtke konnte ich am Samstagabend leider nicht fragen, weil es nicht möglich war, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Schwelm (wo er auftrat) zu fahren. Ich mußte an der Dieselstraße unverrichteterdinge umkehren (mit demselben Bus). Kaufte mir dann bei PLUS zwei Flaschen Weines, trank eine davon und hatte einen beschaulichen Abend.
|
Armutszeugnis
Hallo Haiko Herden,
 
mein Sohn hat mir den Verriss von A.P. zukommen lassen und sich wirklich
amüsiert darüber, ich bin mir nicht sicher, ob ich *amused* bin, denn ich bin
mir auch nicht so ganz sicher, ob dieser A.P. nicht recht hat, vielleicht war es
ja wirklich eine totale Scheiße? "Wilderer bemalen meinen Wagen, -
betrunkne Bäcker werfen mich mit Teig!" Was trieb mich an?
"Du suchst das Landbrot in der Stadt, statt auf dem Land, wo´s Landbrot
hat. Du kriegst von Allem die Kopie, das Original erhälst Du nie!"
Was war da los mit mir und mit Eugen Egner: "Gletscher, wo ist deine Spalte,
Gipfel, wo ist Dein Kreuz?"
Das ist wirklich so Scheiße, dasz man ein Comeback in Angriff nehmen sollte.
Ich muß nur meinen Todfeind Karl Lippengraus wieder auftreiben, immerhin
war meine Gegendarstellung seinerzeit dem Kunstforum eine ganze Seite
wert. Übrigens, dieser A.P.-Text ist tatsächlich erst der dritte Verriss in
35 Jahren, wir arbeiteten schon mit deutschen Texten, als Udo Lindenberg
in Düsseldorf noch Schlagzeug spielte, der schönste Verriss erschien in der
Metzgerzeitung, eben wegen dem Lieblingslied von Elke Heidenreich:
"Metzgerliebe" Übrigens kommen mehr NDW-Musiker aus Wuppertal,
als manchen Leuten klar ist, zum Beispiel Leute von Fehlfarben, DAF,
Zoff, Nena - Xao Seffcheque und die Post, das waren Stücke von mir und die
Büro-Leute und Armutszeugnis schätzten sich sehr, - aber eigentlich
war ja in der Tat auch viel Dreck dabei. Nur bestimmte Lieder wie:
"hinterm Bahnhof liegt ne alte Pizza, sie ist noch nicht verbogen, dein
Bruder hat gelogen, komm und hol´Dir die alte Pizza.." DAS RÜHRT
DOCH AN´S HERZ wie ein Dickens-Roman, oder nicht?
Wenn Du mir Deine Adresse schickst, dann bekommst Du eine der
letzten drei Armutszeugnis-Hitsingles, die kann A.P. dann auch wieder
zerreissen. Mit dem "brauchen" habe ich mir schon Gedanken gemacht,
also welche Musik man von der NDW dringend braucht und welche nicht.
Aber die Texte haben wir schon mit so vielen hoffnungslosen Deppen
durchdiskutiert, und unsere Kritiker hatten immer recht!!!!!!!!
Die Ofentüren gehen nicht nach innen auf!!!!!!! Wie recht Frank Martin,
der Studio-Besitzer doch hatte: STUNDENLAND wiederholte er
gebetsmühlenartig: "Und ich find´s Scheiße. Ofentüren gehen nicht nach
innen auf." 10x, 50mal, es wurde Nacht, es wurde Tag, wir blieben bei
Eugen Egners Text, das Lied "Untergang" wurde mit nach innenaufgehenden
Ofentüren komponiert. Ja, Kunst, verdammt, wenn etwas doch viel zu
schlecht ist, um jemals Kunst sein zu können, - ja, ich weiß, heute geht alles,
aber damalz doch nicht, oder? Und wer kennt heute schon noch Öfen und
ihre Türen?
Herzlichste Grüße, Dein Armutszeugnis-Texter und Leadsänger, vulgo
Assistentin Rara: RME STREUF, auch Hühnerschaf Heute: FAKSI MILES TEMPEL,
Hairy Hangcock und Lord of Lumbago
(P.S.: Es gab sogar Leute, die Grobschnitt mochten)
|
spielt Paul
Mc Cartney mit?
 
Die AAS -RB, die Armutszeugnis All Star -Revival Band spielt
nach 25 Jahren wieder auf zum Tanz, wenn nicht noch alle Mitglieder vorher in´s Heim kommen.
der 17.2.2007 in der Börse macht als Termin die Runde. Wer den ganzen Schwindel bezahlen
soll, die Kassen zahlen nur die Stützstrümpfe ist noch nicht ganz klar, die Kommunalpolitiker
müssen sich für solch einen Unfug schließlich vor dem Allerhöchsten verantworten, von der
Verwaltung ganz zu schweigen.
|
Gestiegene Personalkosten
Also Mc Cartney spielt auch mit, wenn ein paar zu ihren
Zeugenaussagen imScheidungsfall stehen. (Diese Zeile etwas fetter bitte!, Danke!)
(Hier Foto hin)
----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Saturday, November 18, 2006 11:43 AM
Subject: Re: Gestiegene Personalkosten


Waren das nicht die hirsutistischen Hirtenmädchen, die da zur Nacht sangen?
Der Sound im Ada war zum Fürchten, DEN Mixer fragen wir lieber nicht.
Übrigens sagt alle Welt, daß Herr Jüchter gefälligst das nötige Geld für
den Börsenspaß herausrücken soll, schließlich hätten wir ihn nicht darum
gebeten, so etwas zu organisieren. Man ist empört, daß wir nun so hinter dem
Geld herrennen müssen und von vornherein selbst auf jede Gage verzichten.
Ein Skandal sei das, sagt aber auch wirklich jeder. Heute abend sehe ich
Wolfgang Schmidtke, da werde ich mal dieses Thema zur Sprache bringen.

Riechhirn



Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Fri, 17 Nov 2006 21:48:40 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Neue Personalliste

Die billigen Betschwestern singen zur Nacht.
Dämon Daimon


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Friday, November 17, 2006 6:29 PM
Subject: Neue Personalliste


Gleich geh ich ins Ada, da rockt die Jugend, u.a. auch die Band von Max
Heigermoser, dem Sohn von Monika Heigermoser und Rainer Widmann. Ich darf
nicht vergessen, bald die alten Armutszeugnis-Titel zu üben. Erst mal wieder
alles raushören... Martin K. hat sich gestern köstlich amüsiert über den
Chor auf "Untergang". Recht hat er. Wieso ist die Woche eigentlich schon
wieder um?
spielt Paul Mc Cartney mit
|
Aller guten Dinge sind drei
duffy_thankyou
|
Komplett!!

Hurra!
Also los, junge Freunde!
Zeigen wir den Pflegern einmal, was sie erwartet!
Das Zirbeldrüsenpantagreul, Oberpimann

----- Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
To: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Sent: Thursday, November 16, 2006 10:50 PM
Subject: Re: Komplett!


Ist übercool die ganze Sache,
hoffentlcih stirbt nicht noch jemand, also machen wir Sachen mit
geköpften Nägeln - wie es der Pirmasenser sagen würden!
Wenn das Theodor Heuss noch erlebt hätte!
Jjunge! Junge!
Also ran an den Speck!
Ich leite alles heiter weiter!
Euere Quiz-Assistentin Rara, Religionsstifterin
(Geld hab´ja nicht genug!)

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, November 16, 2006 12:29 PM
Subject: Komplett!


Dirk Sengotta muß mit aufs Plakat! Habe soeben seine Zusage bekommen. Mit
300 bis 400 Euro ist er zufrieden, eine Probe reicht ihm. Wenn wir genau
wissen, welche Titel wir spielen, schick ich ihm eine CD davon. Zu Martin K.
nehme ich heute nachmittag schon eine mit (Ansgar Ballhorn-Demo-Aufnahmen).
So nimmt die Sache allgemach Gestalt an.

gez.: Ringmodulator
|
Wollfäden oder Nudeln Kopie
|
Drag That Butt
dragthatbutt
|
Rein-Latein-Pullover
---- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Tuesday, October 31, 2006 11:09 AM
Subject: Rein-Latein-Pullover

Da muß ich SO alt werden, um zu erfahren, daß Phil May eigentlich Philipp Arthur Dennis Kattner heißt! Und wie das am Freitag alles ablaufen soll, weiß noch kein Mensch. Irgendwie wird es schon werden. Sobald ich von Fritz Weigle erfahre, wann er ankommt und was er dann zu tun wünscht (erst ruhen oder erst besichtigen oder erst essen), nimmt die Planung schlagartig Gestalt an. Ich werde alles umgehend nach Schloß Schnapsschnorchel melden. Nimm den Damen aber rechtzeitig die schweren Bratpfannen weg und die Nudelhölzer. Messer vielleicht besser auch... Mein trefflicher Lektor Heiko Arntz hat seine Ankunft bereits beziffert: 14.12 Uhr Elberfeld. Da wissen wir immerhin schon etwas. Gleich fahr ich zum ehemaligen Hotel Kaiserhof, das Bernstein-Zimmer bezahlen. Nachmittags Bilder rahmen bei Willi. Ich möchte gern mal wissen, wann wir die Instrumente und Verstärker da hinschaffen sollen. Und uns selbst.   

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 31 Oct 2006 00:12:17 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Intelleck mich  gerne auch in Latein volle Pulle


Wir besichtigen!!!!!11!1!!!!!!!!!!!!!!!!!

Stalin soll doch angeblich schon lange tot sein?
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Monday, October 30, 2006 6:12 PM
Subject: Re: Intelleck mich gerne auch in Latein

Kann denn eine Schloßbesichtigung unter solchen Umständen überhaupt stattfinden? Nicht, daß wir von wutentbrannten Damen hinausgejagt werden?

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Mon, 30 Oct 2006 16:04:36 +0100 (MET)
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Intelleck mich  gerne auch in Latein


Drei Jahre,

was für eine lustige Zahl für eine tote Mutter.
Dafür ist meine Schwiegermutter umso lebendiger
und meine Frau erst. Nun ist ihr der Kneipen-PC
abgeschmiert, weil sie nie das Batteriechen
wechseln wollte und das heißt Ärger, 1000 Artikel
und Preise neu senden, 500 mindestens.
Und Freitag Nachmittag wollte die Gute Speisen
zubereiten für den Folgetag. Jetzt hat sie einen
guten Grund die Arbeit niederzulegen, denn
angeblich wußte sie nichts vom Besuch
von Onkel Fritz, ihre Erinnerung versagte auch,
würde man ihr dreimal Gesagtes mit dem
Brenneisen gut leserlich auf die Bollen
verbringen, es bleibt nichts im Hirn
haften, außer, dasßz meine SchwMu nun
am Mittwoch ja nicht kocht, damit nicht so
viele Familienfeste auf einmal sind.
ich rufe jetzt Walter an,ich finde, die
Frauen können auch mal was alleine
feiern, tut ihnen bestimmt mal gut.
Bis gleich von der Front.
Leif Eriksons Vonderheydt+Teppichdackel
Hühnerschaf
|
Volker und Michael
|
Bubblegirl
bubblegirl
|
Der Lebenszyklus
x-box_schnelles_leben
|
Intelleck mich

----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Monday, October 30, 2006 2:03 PM
Subject: Re: Intelleck mich

Ist doch wahr! Gestern abend hat Wolfgang Schmidtke den ganzen Congo ausgetrunken, nein, ich wollte sagen, er ist schon vor mir nach Hause gegangen, nachdem er im ort eine Ansage gemacht hat. Frau Schulkowsky konnte mich auch bei diesem Konzert nicht überzeugen, aber ihr Percussionspartner, Le Quan Ninh, hat uns alle förmlich plattgemacht. Ich bin der Bewunderung voll. Der erzeugt unter vielem anderen mit einer Trommel und einem Becken Geräusche wie ich kaum mit E-Gitarre, Verstärker und Distortiondings. Unerhört! Ein hervorragender Mann.
Plan für Freitag steht noch nicht ganz fest, aber vielleicht sollte, möglicherweise gegen 15 Uhr (?), zuerst im Katzengold eine Kleinigkeit gespeist  und dann die Schloßbesichtigung durchgeführt werden? Vor der großen Sause bei Willi kann Fritz im Congo ein geselchtes Rumpsteak essen (auf Pump). Aber was weiß ich schon? Am Mittwoch ist meine Mutter drei Jahre tot, so viel steht mal fest.     

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Mon, 30 Oct 2006 13:29:34 +0100 (MET)
An:
Betreff: Intelleck


tuele
|
theatre du pain

 
http://www.theatredupain.de/
 
Diesen Abend opfere ich dem neuen Geiste, der aus Willis Atelier
nach Höherem schreit.
 
Es sind jedenfalls gute Menschen, die wir nicht aufsuchen werden,
aber vielleicht sollte man am 4.11. nach Köln radeln?
 
Fischlein Fischlein Timpe tee
|
Free Jazz in Wuppertal
Wuppertaler Free Jazz
|
?
Hier säuft wieder alles ab.
Scheißen wir die Hutschnur zu, oder?
Alle Daten entschwinde3n....................... Prometheus ist böeus
Dat Kerlchen soll den Teufel darstellen,
da lachen ja die Lichtbringer!
Dr Papbst heilt ale Wünden c´ß0eszt ne pas korregkt silte plait,mütti, odörr?----- Jetz singen alle: SPANGENLANGER HANSEL --- NUDELDICKE DIRN.... ...............Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Eugen Egner" >
Sent: Thursday, October 19, 2006 7:57 PM
Subject: Re: ?


Gaggel Dampf


----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, October 19, 2006 9:31 AM
Subject: Re: ?


Hümse

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Wed, 18 Oct 2006 22:32:02 +0200
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: ?

$? oder Küsschen?


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Wednesday, October 18, 2006 4:28 PM
Subject: ?


Ich glaub, ich kann keine emails mehr verschicken.
|
Verbot
blabluffblibberblog
es schreit der Halbzeit-Gonnorrkock
 
Mentadent C ist aus!
 
Hast Du Zähnchen im Gehirn
knuspert es sich durch die Stirn
 
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Eugen Egner
Sent: Wednesday, October 18, 2006 3:58 PM
Subject: Re: Verbot

trink ich!
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, October 18, 2006 3:55 PM
Subject: Re: Verbot

colateralwasser

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#1f00ed;">rme@streuf.de>
Datum: Wed, 18 Oct 2006 15:20:19 +0200
An: "Eugen Egner" <<span style="color:#1f00ed;">eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Verbot


ausgekorkt und eingestielt.

prilbrille
----- Original Message -----
From: Eugen Egner <<span style="color:#1f00ed;">mailto:eugen.egner@gmx.net>  
To: H ü hnerschaf Streuf <<span style="color:#1f00ed;">mailto:rme@streuf.de>  
Sent: Wednesday, October 18, 2006 3:03 PM
Subject: Re: Verbot

Mein Reden! Mein Reden!

Merino-Rinder

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Wed, 18 Oct 2006 14:28:24 +0200
An:
Betreff: Verbot


VERBIETET BRATZELSTRAHLUNG!
|
Re: Rotz? Teslaband? Tesastrom mitten durch Rom Hammerschlag-Wolf
Seppl will auch gebloggt werden.

Kreuzaffe-Sonnenmilch



----- Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Eugen Egner" >
Sent: Wednesday, October 18, 2006 1:45 PM
Subject: Re: Rotz? Teslaband? Tesastrom mitten durch Rom Hammerschlag-Wolf


Ein Meister von Einfaltspinsel und Ausstellwinkel
schreibt Ihnen zur Tischzeit.

Tesla Altes Temprament ohne Socken

Natürlich kenne ich diesen Menschen, Ihr
Vater hat ihn nachgeahmt, davon können Sie
nichts wissen, er hat es gut gemeint.

Tesla trug i m m e r gut beleuchtete, magnetische
Unterwäsche.

Das Seuchenparadox oder war es Kuttelkürzelreziprüm?
Kette klemmt Frau auf Amboss
----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Wednesday, October 18, 2006 12:54 PM
Subject: Re: Rotz? Teslaband? Tesastrom mitten durch Rom


Und Tesaband? Nein, Tesla!
|
Rotz? Teslaband? Tesastrom mitten durch Rom
Ja, sow mohken wi datt!

Sonntag abend zurück reicht auch noch, falls Ihr zu
erschöpft seid!

Grusz vom Golf mit Tempomat


----- Original Message ----- From: "Christian Hohn" >
To: "'Hühnerschaf Streuf'" >
Sent: Wednesday, October 18, 2006 12:53 PM
Subject: AW: Rotz? Teslaband? Tesastrom mitten durch Rom


Herrlich, ich wünsche mir am Freitag auch mich zu fragen warum er das tut!
Hoffentlich alles was gesetzlich nicht verboten ist...

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Hühnerschaf Streuf [mailto:rme@streuf.de]
Gesendet: Mittwoch, 18. Oktober 2006 12:25
An: Christian Hohn
Betreff: Fw: Rotz? Teslaband? Tesastrom mitten durch Rom


Heut drehn wir einen Tesafilm und kochen nackt mit Anke Wilm.
(Lyrik goes foodporn)

reingebloggert in den stogg musse opfern fü de blog ALLES
----- Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Eugen Egner" >
Sent: Wednesday, October 18, 2006 12:20 PM
Subject: Re: Rotz? Teslaband? Tesastrom mitten durch Rom


Ich wette, Ulrich wurde von der Nachsehung oder Vordehnung geschickt
um das Armutszeugnis-Revival rückwärts zu spulen und Dich als Gitarrist zu
verdrängen. Das möchte ich eigentlich nicht, nachher wieder mit Uwe Bauer
im Keller der Bartholomäusstrasse hockend preiswerte Operetten einproben.
DAFÜR HAT MICH MEINE MUTTER NICHT IN DIE WELT GESETZT!
Frag´sie doch, wenn Du Dich traust!

Gerd Pasemann hat mir einen handschriftlich erstellten Lieferschein samt
CD: " On Snowboots fru Scheina" zukommen lassen mit Grüßen vom
Marianderl Enzensberger, die im Boot sitzt und in die Segel bläst,
herrlich, Gerd spielt fast alles selbst und meine Frau lief immer
vor dem Abspielgerät auf und ab und fragte mich nach
Quittungen, es war ein ganz natürlicher Morgen.

Bis Frytach in der Drecksbude

Senta Huhn

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Wednesday, October 18, 2006 9:51 AM
Subject: Rotz? Teslaband?


Was sind das für Geschichten? Die berühmte Tesla-Spule kenne ich, auch
Tesla-Tonbandgeräte und -Tonbänder. Aber was hat der Lord of Lumbago damit
zu tun? Rotz und Wasser bei Teslatheband? Erklär Er mir das nur!
Gestern bei Köndgen enorme technische Schwierigkeiten gehabt: Die
Scheißbeleuchtung hat über die Single coil-Tonabnehmeer meiner Stratocaster
ein Brachialgebratzel im Verstärker-Lautsprecher verursacht. Ein uraltes
Problem, das die Menschheit offenbar noch nicht gelöst hat. Außerdem hat
mein Distortion-Effektgerät nicht das Geheul erzeugt, das ich erwarten
durfte. Ich hatte den Verdacht, die neue 9-Volt-Batterie von Kodi sei ein
Blindgänger. Wahrscheinlich kam es aber daher, daß ich, um die Störgeräusche
loszuwerden, den Pick up-Wahlschalter auf die Stellung zwischen Hals- und
Mitteltonabnehmer legen mußte, was immer mickrig klingt, weil eben weniger
"Out put" entsteht. Da wirkt dann wohl der Verzerrer nicht so, wie er soll.
Uli Galden, der auch da war, riet mir zur Anschaffung eines kleinen
Kompressors, der in solchen Fällen das sogenannte Sustain verstärkt. Das muß
bis Freitag geklärt sein, denn im Ada habe ich bestimmt dasselbe Problem.
Volker tauchte ebenfalls auf und sprach nach dem Kurzkonzert (welches im
übrigen ganz gut lief) zu meiner Erheiterung wahre Worte: Jetzt hätte ich
wohl endlich erreicht, was ich immer schon gewollt hätte, und fügte hinzu:
"Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert." Da spricht er mir
aus der Seele. Werde ich nun der Peter Brötzmann der E-Gitarre? Mehr noch
als dessen eigen Fleisch und Blut, Caspar, es war? Ich aber bin leiser als
letzterer, das haben gestern wieder alle gelobt.
Nun geh ich hin und bekämpfe die fremden Störgeräusche. Das, was ich
willentlich spiele, soll das einzige Störgeräusch sein. Lustig war noch
dies: Vor der Veranstaltung, als ich eine Art Soundcheck machte und des o.g.
Problems inne wurde, nahmen schon einige Hörer Platz, darunter ein betagtes
Ehepaar. Als ich ein paar typische Töne erzeugte, fragte die Frau ihren
Mann: "Warum tut der das?" Und der Mann antwortete: "Das ist gesetzlich
nicht verboten." Da bekam ich einen winzigen Eindruck davon, was die Free
Jazz-Leute in den 60ern mitgemacht haben.
|
http://www.spiegel.de/fotostrecke/0,5538,16819,00.html
http://www.spiegel.de/fotostrecke/0,5538,16819,00.html
|
Komm ganz groß raus
ICH WERDE JETZT MIT MEINEM KÖRPER BERÜHMT UND NICHT MIT
DER STIMME ODER DEM PINSEL!
Vater

P.S.: Können wir dann auch meine Pornofilme in den blog setzen?

----- Original Message ----- From: "Hühnerschaf Streuf" >
To: "Daniela" >
Sent: Tuesday, October 17, 2006 11:25 PM
Subject: Re: Komm ganz groß raus


DANKE, DANIELA, DU DENKST WIRKLICH GUT VON MIR!!!

----- Original Message ----- From: "Daniela" <</span>daniela@onlineworld.cc>
To: <</span>rme@streuf.de>
Sent: Monday, October 16, 2006 10:05 PM
Subject: Komm ganz groß raus


...und werde Por no star! Jetzt einsteigen und den ersten Schritt wagen.
Dein Leben kann sich sofort ändern und alles was Du brauchst ist etwas
Stehvermögen, ein bisschen Mut und eine Anmeldung in einer Agentur. Für die
ersten beiden Sachen musst Du selber sorgen, aber die Einladung zum Casting
bekommst Du hier:
http://www.onlineworld.cc/?MID=10581973&ml=1&WMID=66127&Spon=websc

Jetzt einsteigen und das erfolgreichste Sprungbrett im Web für Deinen ganz
persönlichen Einstieg in die Branche, die noch wirklich das bietet, was
versprochen wird. Heiße Girls, er otische Drehs und Produktionen, klasse
Aufstiegschancen und vor allem eine wirklich se xy Aufgabenverteilung.
http://www.onlineworld.cc/?MID=10581973&ml=1&WMID=66127&Spon=websc

Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen und jeder kann zumindest mal
eine Chance ergreifen. Hier ist Deine Chance, also ändere dein Leben und
wenn Du Glück hast, kommst Du vielleicht schon in ein paar Wochen ganz groß
raus. Erfolg kommt manchmal schneller, als Du denkst. Werde Por no star:
http://www.onlineworld.cc/?MID=10581973&ml=1&WMID=66127&Spon=websc

- Shopping-Tipp -
Immer die garantiert größte Auswahl im Shop an sexy Streifen, für die ganz
besonderen Abende. Riesenauswahl zu kleinen Preisen von Private bis Hustler
ist alles im Angebot.
http://www.onlineworld.cc/?MID=10562&ml=1&WMID=66127&Spon=websc

Wenn Du diesen New- sletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du dich
hier Austragen, aber bedenke, das dir exklusive Inhalte verborgen bleiben
und heiße Er- otik dann nicht mehr sozusagen frei Haus geliefert wird.
Trotzdem austragen? Klicke einfach hier:
http://www.onlineworld.cc/a.php?adr=rme@streuf.de

UM6812184

182 103 15 14 18 17 116 19
2252 63 205 24 608 27 26 29
929 44 41 48 404 43 54 57
9314 34 401 38 24 13 64 97
963 304 51 98 804 73 414 55
|
Teslatheband.com Registration Information
----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf
To: Eugen.Egner@gmx.net
Sent: Tuesday, October 17, 2006 11:23 PM
Subject: Fw: Teslatheband.com Registration Information

 
HABE ICH MAL ENDLICH WAS RICHTIG GEMACHT?
----- Original Message -----
From: Tesla
To: Rotz Scheuß
Sent: Monday, October 16, 2006 10:39 PM
Subject: Teslatheband.com Registration Information

mainsitelogo

Your Registration is Complete

Hi Rotz,

Tesla would like to thank you for registering on teslatheband.com. We are honored to have you as a member of the official Tesla website. For your future visits to teslatheband.com, please remember your exclusive website username and password.
Your username and password are:
UserName:
Lord of Lumbago
Password:
CQFOG
Click here to Update Your Profile, Change Your Password, or Edit Email Settings.
Tesla looks forward to seeing you again soon! Teslatheband.com

|
Schnögg Bralle GENSCHER HUHN
AN GENSCHER HUHN FAN CLUP:

Lemmel Wahsen bloomen

Hört sich ja alles prächtig an.
Udo Meyer wurde vom Cirkusdirektor gleich in die Kanone gesteckt
und die Löwen aus dem Zoo geholt, da die eigenen noch bei Dir unter
dem Fenster sitzen würden.
Es ist schon einen Frechheit wie manche international bedeutende Artisten
(nach eigener Aussage) mit unseren Möbeln umgehen.
Aber so sind halt die Zeiten.
In meinem Calvin Klein Suspensorium nistet ein Zwerghuhn was kein
einziges Kunststück kann!
Sauerei!
Prost!
Der erholte Greis

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, October 15, 2006 10:07 PM
Subject: Schnögg


Bin wieder da. War Kuchen essen und auf einer 1964er Gibson Les Paul
spielen, dann auch noch auf einem alten Oberheim Synthesizer, mit dessen
Hilfe ich demnächst auch mein erstes Soloalbum als Radaugitarrist einspielen
werde parallel zu Gorilla Moon. Jawohl. Vom Sterben rate ich Dir ab, damit
kennst Du Dich doch gar nicht aus, das hast Du doch noch nie gemacht. Bleib
am Leben, damit hast Du mehr Erfahrung. Außerdem kann ich Dir dann immer
meine neuesten selbstbespielten Schallplatten zustecken. Später dann auch
mein erstes Soloalbum als Radaugitarrist. Wart's ab! Es ist aber doch
erstaunlich, welche musikalischen Visionen ich beim Dudeln auf dem
Oberheim-Ding hatte, vage nur, aber immerhin. Wir wissen ja, was oft aus
solchen Visionen wird. Mein Trio war zunächst auch eine.
Jetzt höre ich eine CD, die ich Dir mal brennen werde: "Feels Good To Me"
von Bill Bruford (1977). Da singt Annette Peacock, und Allan Holdsworth
spielt die Supergitarre. Auch die neue CD von Steve Vai kann sich hören
lassen.
Der Zirkus auf der Hilgershöhe hatte vorhin schon sein Zelt abgebaut, als
Ulrich Spieß und ich zur Abendvorstellung ankamen. Es gab gar keine
Abendvorstellung! Der Direktor, zur Rede gestellt, weigerte sich, allein
unseretwegen das Zelt wieder aufbauen zu lassen. Man wolle doch im
Morgengrauen abreisen. Ob wir denn nicht eine schöne Stelle zum Gastieren
wüßten, wurden wir gefragt. Ich hab dem Direktor dann Deine Adresse gegeben.
Wer mit saufenden Polen und scharf schießenden, einem Schafe in die Wohnung
treibenden Nachbarn fertiggeworden ist, verkraftet auch einen Wanderzirkus
im Garten. Die Tiere sollen dermaßen stinken, daß die neue Grundschule auf
der Hilgershöhe schon pleitegegangen ist. Mal sehen, was Udo dazu sagt. Die
Frau, die bei den Vorstellungen immer die Programmnummern ansagt, möchte
gern eine Marmorbüste von sich haben.

Nun will ich noch versuchen, Läufe von Allan Holdsworth herauszuhören. Man
darf die Hoffnung nicht aufgeben.

Garull
|
Garull Moog Fan Club
Weiter das Verdeck und alle Fenster auf.
Die Leute springen an die Seite, weil sie
meinen eine entgleisende Straßenbahn
zu hören.
Rufe ich dann, dies wäre doch nur
Gorilla Moon prasseln Spazierstöcke
auf mich nieder und man brüllt, dieser
Othello Kuhn würde ihnen noch Geld
schulden.
Eine verrückte, kleine Welt kalbender
Oratoriumsgletscher will ich das mal
nennen.
Käseplätzchen aktiv.
Suppe setzt sich.
Kältestau im Gelump.

Das Via Appia Äffchen mfG

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, October 15, 2006 10:34 PM
Subject: Garull Moog Fan Club


Gerade noch vergessen: Ich gehöre auch zu den Leuten, die Dich mögen.
Fräulein Schwarz und die Meyers sollen sich mal nichts einbilden: Ich mag
Dich schon viel länger als die! Nur die neuen Gorilla-Aufnahmen mag ich
evtl. noch mehr.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Sun, 15 Oct 2006 15:31:42 +0200
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Trick, Tick und Track

Nachdem ich den ganzen Samstag tot war, schlief ich noch einmal 14 Stunden,
jetzt geht es wieder, - Deine Diszipliis hätte ich gern, wie entsetzt Klaus
Haverkamp
war, als Du Wasser bestelltest, habe aus Mitleid seinen ganzen Deckel
bezahlt und
Hans Reichel Zungenküsse angeboten, wurde aber glaub ich nicht vollzogen.
Zum ersten Mal im Leben besoffen Taxi gefahren, zusammen mit dem Taxi zu
meinem Fahrzeug am nächsten Tag und genau 20,- ?uro Parkgebühr ein
ordentlicher
Preis für einen behaltenen Führerschein.
Dafür heute unaufhörlich mit Menschen geredet, und alle mögen mich, der
Roll-
stuhlfahrer, Herr Bornheimer, das Fräulein Schwarz, geborene Pinsel und Herr
und
Frau Meyer, die betonten, dass der Michael ihnen nicht ein einziges Mal auf
der
Tasche gelegen hätte, beide Mitglied der Unterbarmer Union. Hielt Herrn
Meyer
für Herrn Sperling, das Ehepaar tat mir so leid, nachdem ich mit 127
Dezibelle
voll Georollo Moon an ihnen mit offenem Verdeck vorgeibeschliddert bin,
nachdem ich gerade den 1. Grigollo Maan-fan-Clupp gegründet habe.Welch´
Euphorien tun sich da auf, muszte glatt die doppelte Menge Medizin nehmen.
Bald mehr, aber es ist schön, dasz sich auch Wehrwolf und Rauschgoldengel
so deutlich steigern können, insbesondere Rauschi ja wirklich einige Zeit
einen
Beat spielt und Wehrchen den Bass swingen lässt, so kann ich in meinem
ersten musikalischen Rapport an die Welt zu recht von einer Rettung für
Swing,
Beebopp und Free Jazz sprechen, jawohl, die erste Überschrift lautet:
Gorilla Moon, die erste musikalische Testamentseröffnung des Teufels,
Paganini hat in der Hölle sein Violagorillagambo zerbissen, sei´s drum!
Oder so ähnlich!
So wird´s schon, Schafott am Arsch! Wir verbeißen uns in der Madensonde
und spucken die falsch eingesetzten Klistiere einfach vor die Wand!
Gorilla Moon wird jedes dämliche Stöhnen aus den Pflegekojen mit
Thermosupra-
knoten überhorzen! Stech!
Das Buch will ich auch lesen.
Darmmann
P.S.: Will Deine liebe Gattin nicht mal mit einem gut genährten Mann um die
55
schlafen? Sie hat so etwas aufmüpfig-anziehendes, oder wie sagt man bei Euch
in Deutschland? Dann eben nicht, dumme Pute!
Wenn also nicht, dann soll sie wenigstens noch einmal laut an meinem Grabe
sagen:
"Und ich hätte doch so gern noch einmal mit ihm geschlafen!"
Meine Verwandten verdienen es nämlich dann nicht anders, denn ich habe es
strickt
verboten, mich zu beerdigen oder gar zu bestatten!
Ich möchte gerne von minderjährigen Jungfrauen als Spagettisauce
"Köstlicher alter Herr" verzehrt werden, sonst werden alle
enterbt. Der Text darf gerne in´s italienische übersetzt werden, damit die
jungen Damen das Zeug runterkriegen.
Den Löwen vorgesetzt ginge auch noch, aber dann soll der Pfarrer im Zoo
ruhig eine Rede dazu halten, gerne auch ein richtiger Pimann, der den
üblichen hohlen Dreck faselt, nach den Rede wird er mit in´s Löwengehege
geworfen, Ha!
Ja, so bin ich nun mal:
Du darfst die Sterbebotschaft illustrieren: Ein Engel liegt noch über dem
schwarzen Grabstein wie es sich gehört, der zweite schaut bereits
entsetzt an sie hinab, denn er ist voll schwarzer Farbe, die
Bildunterschrift
lautet: "Weinet nicht an meinem Grabe, - es könnte frisch gestrichen sein!"
fertig° Danke! Frohes Schaffen allen Affen!
RME Brunzaffe Leckmichel-Boltenberg,
Der Beuys der Realschüler und Stockhausen der Gerüstbauer

fin feinbein fidelfürzchen

----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Sunday, October 15, 2006 12:10 PM
Subject: Re: Trick


"Rotterdirat-fut-klotter" las ich heute morgen in dem Buch "Lobgesang auf
Leibowitz". Das wollte ich Dir mal mitteilen. Gestern war ich schon um
Mitternacht im Bett, schlief bis fast neun Uhr. Bin erholt. Mein
Brennprogramm stellt sich neuerdings aber dämlich an. Mehr wüßte ich jetzt
nicht. Muß (will) Gitarre spielen.
|
Trick
MITT welch,em WSord wirdt man WIDA gesunt=)??

Esglafft wilchnich+++!!!!
----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "Hühnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Saturday, October 14, 2006 9:09 PM
Subject: Trick


Sag fünfzigmal nacheinander "Möbel" und Du wirst verrückt. Klappt immer!

|
Saat der Sachwalter
bliblablog
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Friday, October 13, 2006 11:09 AM
Subject: Re: Saat der Sachwalter

Rittersaal? Was hilft MIR das? Was erklärt es? W

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#1f00ed;">rme@streuf.de>
Datum: Fri, 13 Oct 2006 10:22:59 +0200
An: "Eugen Egner" <<span style="color:#1f00ed;">eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: Saat  der Sachwalter


Ich gehe in den Rittersaal mit allen
bekannten Folgen.
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: Hühnerschaf Streuf  
Sent: Friday, October 13, 2006 10:46 AM
Subject: Re: Saat der Sachwalter

Was? Wie? Solo? Wo? Du? Wieso Wah-Wah? Und heute abend? Letzte Nacht geriet ich unversehens in die "Congo"-Neueröffnung. War doch nett. Vorher Film gesehen, schrecklich aber gut: "Adams Äpfel".

Von Katzen bin ich nichts anderes gewohnt.  

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Fri, 13 Oct 2006 09:58:16 +0200
An:
Betreff: Saat  der


Satie?

Jedenfalls grossartiges Rhönradsolo hingelegt
gestern.
Trotz massenhaft in den Weg geworfener
WhaWha-Pedale nicht aus der Ruhe
bringen lassen!

Gewaltfrei entern.
Katze verweigert Hausarbeit
|
Lilou est arrivée
bliblablog,

wer trägt den Büsserrock?

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" >
To: "H ü hnerschaf Streuf" >
Sent: Thursday, October 12, 2006 2:15 PM
Subject: Re: Lilou est arrivée


"Alle drei sind mitten in trächtiger Form", so würde die
Internet-Übersetzung des Satzes lauten.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Thu, 12 Oct 2006 13:29:30 +0200
An: <</span>Eugen.Egner@gmx.net>
Betreff: Fw: Lilou est arrivée

Bernd Huberti ist mehrfacher Großvater und so
sah er ja auch schon mit 17 aus!

----- Original Message -----
From: "E. & B. HUBERTI" <</span>ebhuberti@yahoo.fr>
To: "Sven HUBERTI" <</span>sven_hub@yahoo.com>
Cc: "Ingo Saltmann" <</span>saltmann-wuppertal@t-online.de>
Sent: Wednesday, October 11, 2006 7:31 PM
Subject: Lilou est arrivée


Voici Lilou Huberti=Berneron, née le 09/10/06,
avec Nicolas et Nelly, ses parents.
Tous les trois sont en pleine forme!

Carpe Diem...

|
Krawallbrüder
bliblablog,
ich guck´Dir untern Rock!

lyrisch genug, Sie Pfeife?

----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" >
To: "H ü hnerschaf Streuf" >
Sent: Thursday, October 12, 2006 2:07 PM
Subject: Re: dto.


"So" - das ist doch keine email nicht. Ich will Romane, Lyrik, Wunder.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Thu, 12 Oct 2006 13:27:52 +0200
An: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
Betreff: Re: dto.

So.


----- Original Message -----
From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Thursday, October 12, 2006 12:05 AM
Subject: dto.


MIR schickt auch niemand emails.
|
Entführer-Prilklo-oder-Pappi
Entführer-Prilklo-oder-Papp
|
Keiner schreibt mir mehr
---- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Wednesday, October 11, 2006 10:01 AM
Subject: Re: Keiner schreibt mir mehr

Bassist Wehr ist überfällig, was mir erlaubt, noch eine Nachricht zu schicken. Sie enthält keine nennenswerten Inhalte, auch keine Anleitungen für ein glückliches, erfülltes Leben. Aber ganz auf die Schnelle könnte ich Dir noch den Bauplan des Universums, die Weltformel und den Sinn des Daseins ganz kurz umreißen ­ Scheiße, es klingelt! Muß schließen!

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 10 Oct 2006 21:47:05 +0200
An:
Betreff: Fw: Keiner schreibt mir mehr


Bin ich tot oder nur Internetsüchtig?
Denn Supertip habe ich jahrelang gespielt, war mir dann
für diesen Jackpot zu simpel.
Kann man jackpot rauchen? Jack ass schmeckt geraucht
nicht.

Hairy Mata



----- Original Message -----
From: Hühnerschaf Streuf  
To: info@volkeranding.de
Sent: Tuesday, October 10, 2006 9:44 PM
Subject: Keiner schreibt mir mehr

Die letzte mail kam von Eugen am 10.10. 06 um 1.21h,
jetzt bin ich schon 20 Stunden ohne mail!
Habe ich mich unbeliebt gemacht?
Bin ich vielleicht tot und weiszß es nicht?
Dein besorgter Freund Michael
(wo steckst Du denn eigentlich?  ich weisszz, ich war lange
auf dem Dach und ging nicht ans Handy..)
Georg kommt Donnerstag Nacht aus Meran zurück.
Und dann ist alles wieder normal?

Hühnerschaf, besorgt
|
bodyClaudia und Luckyflower powerGruß aus WuppertalHertie 2006Hertie backstageVolker und Michael
|
Nacht mit Lennon
John hat Geburtstag, gleich kommt Felix Balzer mit den Resten meiner
Kunst aus der Schweiz.
Die Zeitmaschine ist im Wetz-Museum geblieben, die Schweizer mögen
Zeitmaschinen.
 
Dr. Scherenschnitt-Notpeter
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Tuesday, October 10, 2006 12:00 AM
Subject: Re: Nacht mit Lennon

Ist doch wahr.

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#1f00ed;">rme@streuf.de>
Datum: Mon, 9 Oct 2006 23:41:29 +0200
An: <<span style="color:#1f00ed;">Eugen.Egner@gmx.net>
Betreff: Nacht mit Lennon


Ohne Worte.
|
Rock n Roll
----- Original Message ----- From: "Eugen Egner" <</span>eugen.egner@gmx.net>
To: "H ü hnerschaf Streuf" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Monday, October 09, 2006 11:57 PM
Subject: Re: Rock n Roll


Das ist ja das Schöne am Internet: Das aber auch jeder Trottel sich zum
Kritiker aufschwingen kann.

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Mon, 9 Oct 2006 23:33:14 +0200
An: <</span>Eugen.Egner@gmx.net>
Betreff: Fw: Rock n Roll

Es geht bergan! Hit der "fröhlichen Grünschnäbel", der härtesten NDW-Band
schlechthin, wie man so hört.

----- Original Message -----
From: "Christian Hohn"
To: "'Hühnerschaf Streuf'" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Monday, October 09, 2006 2:33 PM
Subject: AW: Rock n Roll


Au weia,
das ist ja mal ein Dach. Erinnert mich ein bißchen an Schlumfhausen, wenn
man blau verwendet hätte. So geht das ganze ja schon richtung Camouflage.
Und wenn es bei Google Earth dann neue Bilder gibt ist unser Haus dann
vielleicht gar unsichtbar? Na hauptsache dicht ist es. Was man bei Hertie
nicht behaupten kann.

Übrigens kann man im Internet Armutszeugnis Platten kaufen. Sind zwar
gebraucht aber zu haben:
http://www.buecher-bord.de/index.htm?schallplatten_vinyl/rock_pop_a.htm

und eine echt tolle subjektive Kritik bei der ich wirklich laut lachen
musste gibt es auch:
http://www.backagain.de/ndw/armutsze.htm

Sogar bei eBay! Für nur 20,-
http://cgi.ebay.de/o-Armutszeugnis-Krig-In-Den-Niagarafaellen-1981_W0QQitemZ
190039510432QQihZ009QQcategoryZ7780QQcmdZViewItem


Das der Drummer von den Kentuckys gestorben ist hattest du mir geschrieben.
Aber den kenn ich ja gar nicht. Deshalb habe ich mir eine CD bestellt. "Beat
im Westen". Hier, da kann man sogar reinhören:
https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/hnum/4979975/rk/poprock/rsk/hitlis
t



Mist ich muss noch arbeiten. Na dann mal los.
Bisspääter.
Chris-kind






-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Hühnerschaf Streuf [
mailto:rme@streuf.de]
Gesendet: Montag, 9. Oktober 2006 13:10
An: Christian Hohn
Betreff: Re: Rock n Roll

Scheiße,

das ist ja auch ein Höllenscroll, ein paar von den Fritzen kenne ich, Rockie
von den *Fenders*, dann *Rockets* spielt noch heute mit Keith von den
Beat-Kids in der Oldie-Band *Pöms*, ja und Holger hat mit einem Freund von
Eberhard eine Flight-Case-Produktion in L.A. ( Langerfeld ) Aber es muß ja
wohl tausende von Bands gegeben haben, die die "Deutschen Beatles sein
wollten und Songs der Fab Four spielten nur die "Beat-Kids" mit Memphis an
der Gitarre.
Habe ich schon gemailt, dass der Drummer von Deinem "Alten" gestorben ist?
Die Kentuckys hatten Haare bis zum Arsch und spielten eigene Stücke, galten
aber auch als "Deutsche Beatles" So vergeht die Zeit. ich habe nur nicht
mehr so viele Pickel wie damals, ansonsten fehlt mir irgendwie noch immer
der ganz große Erfolg, aber wie auch, wenn man Türme repariert und Montreux
meidet.
(Jedenfalls Du muszt d i e s e n Turm vielleicht nicht mehr reparieren, wenn
das Elchgummi hält, was es verspricht.
Elchgummi gibt es mit Glasfaser und ohne, desshalb sieht das Dach neben dem
Turm so "haarig" aus.) (Siehe Foto) Na bald geht´s bestimmt los, der Turm
ist ja fertig und ich wette, wenn es jemals eine 1.Probe geben sollte mit
Armutszeugnis, dann falle ich schon im Probenraum um. Auch ein schöner Tod,
aber auf der Bühne ist ja doch sportlicher, oder?
"Allmost famous" ist der supertolle Film einer beinahe weltberühmten Gruppe,
immerin deutlich mehr groupies als für uns damals da waren.
Jetzt hast Du meine Frage nach Rolands "fla-Erdbeere" noch nicht
beantwortet, Du Schelm.
Bis morgen, mußsz einkaufen! RME thanks You!


----- Original Message -----
From: "Christian Hohn"
To: "'Hühnerschaf Streuf'" <</span>rme@streuf.de>
Sent: Monday, October 09, 2006 11:41 AM
Subject: Rock n Roll


Tag verehrter Herr,

ich hab hier so einige alte fotos gefunden. Vielleciht erkennst du den ein
oder anderen:
http://www.lisa-und-georg.de/4762.html?

Gruß
Dr. P
|
Armutszeugnis
Hallo Haiko Herden,
 
mein Sohn hat mir den Verriss von A.P. zukommen lassen und sich wirklich
amüsiert darüber, ich bin mir nicht sicher, ob ich *amused* bin, denn ich bin
mir auch nicht so ganz sicher, ob dieser A.P. nicht recht hat, vielleicht war es
ja wirklich eine totale Scheiße? "Wilderer bemalen meinen Wagen, -
betrunkne Bäcker werfen mich mit Teig!" Was trieb mich an?
"Du suchst das Landbrot in der Stadt, statt auf dem Land, wo´s Landbrot
hat. Du kriegst von Allem die Kopie, das Original erhälst Du nie!"
Was war da los mit mir und mit Eugen Egner: "Gletscher, wo ist deine Spalte,
Gipfel, wo ist Dein Kreuz?"
Das ist wirklich so Scheiße, dasz man ein Comeback in Angriff nehmen sollte.
Ich muß nur meinen Todfeind Karl Lippengraus wieder auftreiben, immerhin
war meine Gegendarstellung seinerzeit dem Kunstforum eine ganze Seite
wert. Übrigens, dieser A.P.-Text ist tatsächlich erst der dritte Verriss in
35 Jahren, wir arbeiteten schon mit deutschen Texten, als Udo Lindenberg
in Düsseldorf noch Schlagzeug spielte, der schönste Verriss erschien in der
Metzgerzeitung, eben wegen dem Lieblingslied von Elke Heidenreich:
"Metzgerliebe" Übrigens kommen mehr NDW-Musiker aus Wuppertal,
als manchen Leuten klar ist, zum Beispiel Leute von Fehlfarben, DAF,
Zoff, Nena - Xao Seffcheque und die Post, das waren Stücke von mir und die
Büro-Leute und Armutszeugnis schätzten sich sehr, - aber eigentlich
war ja in der Tat auch viel Dreck dabei. Nur bestimmte Lieder wie:
"hinterm Bahnhof liegt ne alte Pizza, sie ist noch nicht verbogen, dein
Bruder hat gelogen, komm und hol´Dir die alte Pizza.." DAS RÜHRT
DOCH AN´S HERZ wie ein Dickens-Roman, oder nicht?
Wenn Du mir Deine Adresse schickst, dann bekommst Du eine der
letzten drei Armutszeugnis-Hitsingles, die kann A.P. dann auch wieder
zerreissen. Mit dem "brauchen" habe ich mir schon Gedanken gemacht,
also welche Musik man von der NDW dringend braucht und welche nicht.
Aber die Texte haben wir schon mit so vielen hoffnungslosen Deppen
durchdiskutiert, und unsere Kritiker hatten immer recht!!!!!!!!
Die Ofentüren gehen nicht nach innen auf!!!!!!! Wie recht Frank Martin,
der Studio-Besitzer doch hatte: STUNDENLAND wiederholte er
gebetsmühlenartig: "Und ich find´s Scheiße. Ofentüren gehen nicht nach
innen auf." 10x, 50mal, es wurde Nacht, es wurde Tag, wir blieben bei
Eugen Egners Text, das Lied "Untergang" wurde mit nach innenaufgehenden
Ofentüren komponiert. Ja, Kunst, verdammt, wenn etwas doch viel zu
schlecht ist, um jemals Kunst sein zu können, - ja, ich weiß, heute geht alles,
aber damalz doch nicht, oder? Und wer kennt heute schon noch Öfen und
ihre Türen?
Herzlichste Grüße, Dein Armutszeugnis-Texter und Leadsänger, vulgo
Assistentin Rara: RME STREUF, auch Hühnerschaf Heute: FAKSI MILES TEMPEL,
Hairy Hangcock und Lord of Lumbago
(P.S.: Es gab sogar Leute, die Grobschnitt mochten)
|
Hier bin ich
DIE UNANZEIGBARE SPRACHE
 
darf man Sprachen überhaupt anzeigen
und wegen was ?
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Tuesday, October 03, 2006 11:58 AM
Subject: Re: Hier bin ich!

"Ein Teil dieses Nachrichtentextes ist in einer Sprache verfaßt, die Ihr Computer nicht anzeigen kann." steht über Deiner neuesten Nachricht. Das will ich Dir nicht verhehlen. Welche Sprache mag das wohl sein? Wassergeusisch? Wurstgotisch?

Von: Hühnerschaf Streuf <</span>rme@streuf.de>
Datum: Tue, 3 Oct 2006 11:19:36 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Hier bin ich!


Diarhöö?
Eine Band in der alternierend immer einer alle 5 Minuten
zum Clo stürzt.???
Wal Halla heiszt rückwärts auch ALLAH LAW und die
neue IRMINSUL, die ich zur Erquickung aufstellen werde,
hat es auch in sich: IRMIN= INRI  M.  schlieszlich hat
RARA bei IRMIN studiert, und Yoshio Shirakawa hat es
bereits angekündigt: *Oh, I think, Irmin Kamp is to much
schwer!*  
Mehr darüber im Bildhauerbunker!
Helmers Home kennt nur der Karl May-Leser.
ETE P.TETE
|
Hier bin ich!
Ja, mein einfaches, gesundes Leben. Hoffen wir, daß es hilft. Das Geheimnis ist übrigens von bestürzend schlichter Natur: Ich vertrage einfach nichts. Du hast ja meine diversen Kreislaufschwächen und -kollapse miterlebt. Da ist dann leicht gesund leben! Gestern hab ich nur ein Glas Wein getrunken (bei Jürgen Kumpfe geschickt geschnorrt: Das Lokal "Katzengold" soll demnächst einige Cartoons von mir als Dauerwandschmuck erhalten, wahrscheinlich nur Farbkopien)  und auch sonst nichts Toxisches verzehrt, und siehe, es geht mir heute ganz gut. Die Depression von vorgestern und gestern ist weg, neuer Mut erwuchs über Nacht. Auch in meine gitarristischen Fähigkeiten habe ich wieder ein wenig prinzipielles Vertrauen, sogar Lust dazu! Uwe Becker hat mir Mut gemacht mit seiner gestern abend geäußerten unerschütterlichen Treue zu meinem Wirken als Musiker. Hans Reichel saß ebenfalls am Tisch. Klaus Untiet meinte, am 20.10. könne Hans nicht ins Ada kommen, weil er dann in Berlin sei. "Au prima", frohlockte ich darob erleichtert, "dann trau ich mich auch zu spielen!" Worauf Hans mich ansah und grunzte: "Du Pfeife!" Damit traf er voll ins Schwarze, was mich denn auch immens erheiterte. Noch beim Frühstück heute morgen habe laut drüber gelacht, als es mir wieder einfiel. Eine herrliche Reaktion und genau das, was ich in dem Moment brauchte. Allen Ernstes, seit gestern abend geht es mir wieder gut. "Es geht nichts über ein gutes Wort", sagt der Volksmund. Das Dumme ist nur, daß ich mir solche angenehmen Stunden kaum leisten kann, denn das Trinken im Wirtshaus übersteigt ziemlich schnell meine finanziellen Möglichkeiten. Vielleicht kann ich ja  dem "Katzengold" eine Originalzeichnung überlassen und den Gegenwert nach und nach vertrinken. Das wären ca. 500 Euro, das würde für 50 Abende reichen, also mehr als ein halbes Jahr ­ auch nicht sehr lange... Dieses Rechenexempel führt uns nochmals schlagend vor Augen, wie unerschwinglich die Alkoholeinleitung in der Gastronomie ist. Die Preise sind schlicht wahnsinnig, sittenwidrig und menschenverachtend.

Rückwärts gelesen heißt Orion Noiro. Auch ein schöner Bandname. Die Franzosen würden dann
"Noaroh" sagen.

Warum kommt kein Fax von Fritz Weigle? Der lebt doch hoffentlich noch?  

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Tue, 3 Oct 2006 10:33:49 +0200
An: "Eugen Egner"
Betreff: Re: Wo steckst Du denn bloß?


Das Brennen ist so immens beim Durcheinandertrinken und dem anschließenden
Verzehr von Pantoffeln, dasz der Sodbrand mich, anders als der Weinbrand, g e r a d e
des nachts aus tiefster Bewußtlosigkeit reist.
Ich schaufel mir dann - zusammen mit Hartgebäck und Wasser aus Apollonien ein
parr Fuder Rennie in den Balg und warte auf den Rebound-Effekt, das heißt, man muß
in immer kürzeren Anständen immer größere Mengen Rennie einnehmen, bis die
Wirkung sich umkehrt und man von Rennie Sodbrennen bekommt, - dann muß man
schweren Herzens zu Bullrichsalz greifen, welches durch Aufstoßen einen kompletten
Reflux hervorruft und die Eingeweide hervortreten läßt: Privatstulp
Dieser Privatstulp bringt das ganze, teure Rennie wieder hervor und man kann das
Kopfkissen in der Apotheke in Zahlung geben.
Die alternative wäre ein einfaches, gesundes Leben, wie es der Dichter Eulhard Ebner
führt, für den ich mit Heiner Boos den Gassenhauer: "Weg nach Langerfeld" komponiert
habe, leider habe ich die Kassette verlegt,aber die Melodei ist keine andere wie bei:
"Schlösser die im Monde liegen", nur als Ukulelen-Reggae gespielt.
Schlö --  sser,  die  - -  im Mon- -- de lie - gen,   usw...  BRASS and BROOM
Das ist - der Weg --- nach Lan -- ger   feld --
der al -  schrupp schrupp   - len Men- -schrupp schrupp  -schen - gut  ---  gefällt,,schruppschrupp  (schrupp schrupp ist der Uhkulelenrhythmhuhs--
So, Fisch

(Hab´nur Spaß gemacht, wirst sehen, gibt gar keinen Fisch im Haus, nur roh)
Übrigens ist der Schlagzeuger der Kentuckys tot, Benny, Manni und Peter
haben einen Nachruf in die WZ gepackt und meinen nachdenklich geworden
zu sein.  

Schenken, statt denken!
meint die Redaktion.

Dodo                                                         Katheter                       war´s nicht
----- Original Message -----
From: Eugen Egner  
To: H ü hnerschaf Streuf  
Sent: Tuesday, October 03, 2006 12:55 AM
Subject: Re: Wo steckst Du denn bloß?

War mit Manuelam im Kino und anschließend im Katzengold. Schöner Abend. Nun aber ins Bett. Morgen Tag der deutschen Einfalt. Gegen Sodbrennen hilft nur Bewußtlosigkeit, aber ob ich dazu raten soll?

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Mon, 2 Oct 2006 22:58:27 +0200
An:
Betreff: Wo steckst Du denn bloß?


Wir haben alle Sodbrennen.
|
Schnut-Rasse
Match-girl! Match-girl!
Hauptsache die Holy Gans hat uns nicht
verbraten, sah so kräftig aus, als Gruppe.
 
Der Alltag hat uns wieder,
willkommen in der ALLtagsWELT des
ZUF-Alls. Spaceday-mayday-Glumsday
(Die Glumsdrüse, sie wissen)



Der verlängerte Eigentumsvorbehalt ­ das war's, was Mozart reingerissen hat. Oder die Angst vor Chungas Rache. Ich für meine Person geh jetzt rüber und hol die LP "Chunga's Revenge". Die hör ich mir an. Zappa war eins der größten Genies des 20. Jahrhunderts, aber die Welt hat ihn schon jetzt vergessen. Soll man jetzt noch Wein trinken?  

Haberflock

P.S.: Ich will noch nicht ins Bett.   
|
Schnutelmanns blogbuster brass en bop (bieeeeeeeeeeeeeee)
ja, Eugen weiß noch nicht, dass auch August von der Heydt
das Haus bereits 1907 mit Giraffenfett bestrich. Dieses
seinerzeit weltberühmte Fett behielt auch als Fett die
beliebte Giraffenfellmusterung, allerdings nur in
schwarz-weiss. Heute natürlich könnte man......
 
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Sunday, October 01, 2006 9:49 PM
Subject: Re: Schnutelmann

Habe nun endlich den Geheimanstrich gesehen. Aus der Luft muß das aber doch zu sehen sein? Vom Flugzeug aus? Wenn die Denkmalschützbehörde demnächst wieder Denkmalschutzmittel aus der Luft versprüht, muß das zwangsläufig auffliegen! Ich war heute nicht in der Lage, irgend etwas zu tun, also unterließ ich es. Was aber soll ich morgen einkaufen außer einer neuen Matratze? Ein halb Brot, ein Gemüse, ein Obst? Wein trinke ich augenblicklich, mit welchem Erfolg, ist noch nicht bekannt. Aus Deinen schönsten email-Texten müßte man Texte von jeweils 3160 Zeichen machen, für die "Wahrheit"-Seite der taz. Aber das ist für 50 Euro ganz schön viel Arbeit... Trotzdem. Für die müßte ich auch mal wieder was schreiben, doch ich habe keine Lust. Mir ist ja sogar Gitarrespielen zu viel Arbeit. Hätte nie gedacht, daß ich mal ein so faules Schwein sein würde.    

Von: Hühnerschaf Streuf
Datum: Sun, 1 Oct 2006 18:37:41 +0200
An:
Betreff: Schnut Rasselmann


Schnut Rasselmann nicht gefunden.
Oder schreibt er sich Shnutt Raselman?

(Spielt kein Instrument, mag aber Mangbrot)
|
Burrell
Raymond Boz Burrell
 
Addio a Boz Burrell, ex King Crimson e Bad Company
 
.... per una crisi cardiaca nella sua casa di Marbella.....
 
(Nella mia camera non se lutsche)
 
crisi risi bisi             FIAKER CARDIACA      bringt als
bandname sicherlich kein Glück
 
Jazz is at hand          
|
Andersdenkende
agen wir es mal, wie es ist:
 
Hier soll ein Forum für Atheisten,
oder Andersdenkende  sein.
 
Dann sw solten wir den Brief
von RaRa nicht vergessen... :
 
Also mal ganz einfach:
 
Tun wir doch einfach mal so, als würden wir Atheisten
die Lehren und Regeln der * GLÄUBIGEN* ernst
nehmen, dann ist die ERDE ein´Platz für gefallene
Engel, für Engel, die mit Gott nichts mehr zu tun haben
wollen, beziehungsweise, die eine andere Meinung als
Gott haben, so ist es überliefert.
Um sie, wegen des Gebotes der Freiheit, nicht vernichten
zu müssen, wurde dieser Notaufenthalt  "Erde"  für die
gefallenen Engel geschaffen,um sie nicht direkt, aber dann
spätestens beim *Jüngsten Gericht!* zur Verantwortung zu
ziehen.(Zu vernichten, oder?)
Ihr Gläubigen aber müßt hier keineswegs rumhängen, ihr könnt
direkt in´s Paradies zurückkehren, d a s  steht Euch zu!!!
Nur da gehört ihr hin! Nicht auf die Erde!!!
Das ist ein Riesenirrtum!!! Ihr gehört in´s Paradies!!! Nicht auf
die Erde! Die Erde ist ein Aufenthaltsort für S Ü N D E R ! ! !
Echt! Also macht Euch vom Acker, haut ab hier und geht uns
nicht auf den Keks, klar? Ihr habt  h i e r,  am Aufenthaltsort
der Sünder, Verlorenen, Verzweifelten, nichts verloren, klar?
Also Abmarsch, wie es Mutter sagen würde!
 
Eure RARA
|
Asparagus
An meinem Schafott klebt eine alte Gira-Dose, aber ich kann da kaum noch
was machen, - fürchte ich.
 
Mehrere Affen sollen sprachlos sein.
Sagt Sülch
----- Original Message -----
From: Eugen Egner
To: H ü hnerschaf Streuf
Sent: Thursday, September 28, 2006 4:35 PM
Subject: Re: Asparagus

Sagen Sie mal: Sind Sie vielleicht ein Sohn vom alten Giraffensen?

Dreck, überall Dreck!

Bodenmodell, klotzig

Von: Hühnerschaf Streuf <<span style="color:#1f00ed;">rme@streuf.de>
Datum: Wed, 27 Sep 2006 21:54:32 +0200
An: <<span style="color:#1f00ed;">Eugen.Egner@gmx.net>
Betreff: Asparagus


Du bist bei www.faksi.de <</span>http://www.faksi.de>  gerade wieder
auf Platz 1 des Mammutscrollbalkens
mit Aspararagus.
Schlafen Sie jetzt.


Fender
|
Neugestaltung Schusterplatz
NeugestaltungSchusterplatz
|
Mit hoher Dringlichkeit
"Asparagus, gib mir meine vierte Sinfonie wieder", könnte man sagen, muß man
aber nicht unbedingt. Mehr fällt mir heute auch nicht ein.
|
Bürgermeistersprechstunde Schusterplatz
Liebe Freundinnen und Freunde,

Lorenz Bahr wird morgen, am Donnerstag, den 28.09.2006, um 16 Uhr seine
Bürgermeistersprechstunde auf dem Schusterplatz abhalten.
Wir würden uns über eure Teilnahme sehr freuen. Bei Regen ist der Treffpunkt
im Eiscafe auf der Marienstrasse.

Anbei sende ich euch nochmal ein Foto des Planes zur Neugestaltung des
Schusterplatzes.
(kommt evtl. später)

Mit bündnisgrünen Grüßen,

Bettina Brücher
|
Aladar Pege ist tot! Zeitungen berichten.
Liebe Leute,
 
dieses Woche fängt gut an,
der Paganini des Kontrabasses, Aladar Pege ist tot
1970 wurde er in Montreux noch zum besten europäischen
Solisten gewählt.
Auch Rüsselsheim kannte ihn.
In Heppenheim soll Justus Liebig bereits als 14-jähriger mit
seinen Fleischextract-Experimenten eine Apotheke in die Luft
gesprengt haben, obwohl sich unmittelbar daneben das
Geburtshaus der Mutter von Grace Kelly befindet.
Mit dem scheinbar international  bedeutendsten Künstler
der Gegenwart  - laut dpa -  Erwin Wurm konfrontiert, gibt
Streuf zu, ihn nicht zu kennen. Streuf ist noch etwas
aufgeregt, weil seine Frau in der Nacht, dem
neuen Direktor des Museums geschrieben
hat.
Hauptsächlich sucht die Stadt Elberfeld, die gerade zur
beli